Deutsche ArmA3 Convention/Messe/Treffen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein „Chapó“ @ Schmitt! :thumbup:


      Das Thema geistert schon länger in der deutschen ArmA Community rum. Bei HX3 gab es mal (2008) einen Versuch ein clanübergreifendes Community Treffen zu veranstalten, was aber direkt von der Idee zum Treibsand weiter gereicht wurde.

      Ganz ehrlich - Ich wäre da auf jeden Fall dabei! :7_muetze:

      Einen entscheidenden Vorteil haben wir… imho gibt es eine aktive und willige deutsche Community, das sehen wir doch hier täglich. 8)


      IMHO sollte man sich zu Beginn auch entscheiden, ist es eher ein Insider Community Treffen - wie es das wohl von Mapfact 2005 / 2006 war - oder will man gleichzeitig das Treffen als "Convention" nutzen, um andere Gamer an zu ziehen.

      Will man zweites, müsste man ggf. sich an ein öffentliches Event „GC Köln“ anhängen, will man es nicht… ist man nicht so angebunden.
      In – ich glaube - 2011 hatte ich auch einmal eine solche Idee, bei HX3 oder bei ArmA2Base diskutiert. Eine Convention in der Nähe von Bohemia und dann mit einem Feedback an Bohemia selber. Zum damaligen Zeitpunkt war ArmA 2 CO draußen und ArmA 3 noch nicht angekündigt.

      Allein der Clanleader Stammtisch hatte ja gezeigt, Themen wie „Mitgliedergewinnung“, Community, neue User / Player in die Community bringen oder auch simple Fragen: Mods, Entwicklung bei Bohemia und und und…
      Themen gäbe es wohl reichlich…


      Ich sehe es aber auch so:
      • ORGA Team
      • Grundsätzliche Philosophie und Ziel der Convention
      • Helfer / Örtlichkiet und Unterstützung von Bohemia gewinnen…
      • …dann Umsetzen.
      • …und sich gewiss sein, dass von den erwarteten Massen nur 50% kommen.


      @ Chrizzley
      Gute Zusammenfassung... BTW Link



      @ Dr.Thodt:
      Genau solche User / Player / Quertreiber sind es, die Ideen, neue Richtungen und Perspektiven im Ansatz zerstören… aus Neid, aus Ignoranz oder aus Angst vor Machtverlust.
      Traurig so etwas… :18_dash:


      Also… ich und sicher noch einige andere vom JgBtl533 wären dabei!
    • Grey Wolf schrieb:

      Ich sehe es aber auch so:
      • ORGA Team
      • Grundsätzliche Philosophie und Ziel der Convention
      • Helfer / Örtlichkiet und Unterstützung von Bohemia gewinnen…
      • …dann Umsetzen.
      • …und sich gewiss sein, dass von den erwarteten Massen nur 50% kommen.


      @ Chrizzley
      Gute Zusammenfassung... BTW Link
      Naja dann rechnet eben mit 800 Gästen. :evil:

      Ich denke über den Vorverkauf lässt sich das handlen. Wenn die Karten verkauft sind, und ein Teil dann nicht kommt, ist das nicht das Problem des Veranstalters.


      Der Wink mit dem Link ist angekommen...... ;)
    • Bitte entschuldigt, wenn ich wie ein kleiner Forentroll diesen 7 Monate alten Thread wieder aus der Versenkung ziehe… Sorry :25_rotwerd:


      Mmmhhh… was ist denn los?


      So viele die es gut fanden und dann doch so wenig reale Vorstellungen?

      Frage an EUCH an DICH als aktiver in einer der interessantesten und durchwachsene Communitys die die Spielewelt so kennt… - Wir sollten nicht vergessen, dass es einige unter uns gibt, die mit jungen Jahren bei OFP 1 angefangen haben und auch heute noch als erwachsener Mann / Frau mit Begeisterung ArmA verfallen sind.

      • Wer hätte Interesse?
      • Was würdet Ihr erwarten?
      • In welchem Rahmen sollte dieses stadtfinden?
        - Vielleicht angelehnt an die Gamescom? –

      • Würdest Du Geld für eine Teilnahme zahlen?
      • Würdest Du eine Anreise auf dich nehmen?




      Leute…


      „Yes we can!“

      :7_muetze:
    • Hey Ho Grey Wolf,

      danke dir erstmal. Das Thema habe ich gar nicht gesehen.

      Ich hätte daran großes Interesse. Was würde ich erwarten? Einfach ein gemütlichen Tag / 2 / 3 Tage mit Leute ndie für Arma begeistert sind. Das ganze wie eine Convention aufzuziehen scheint eher unmöglich zu sein. Kann ich mir zumindest nicht vorstellen. Allein schon das Finanzielle wäre glaube ich ein Grund. Arma ist leider ja kein Mainstream Titel. Und natürlich würde ich auch etwas Geld für die Teilnahme zahlen. Denn immerhin ist Arma ein Hobby und wenn man sich mit verschiedenen Leuten aus der Community einfach mal austauschen kann. Das wäre schon irgendwie cool. :) Mal abgesehen davon das man sonst immer Clanintern herum geistert oder Random Server besucht. Das wäre halt wirklich mal eine Möglichkeit um sich richtig auszutauschen.

      Natürlich müsste man ein Punkt finden wo man das machen kann und natürlich ist auch klar, das viele Anreisen müssen. Aber wenn das ganze gut Organisiert und Vorgeplant ist. Wäre das auf gar keinen Fall ein Problem. Es gibt Autos, Es gibt Züge, Es gibt den Fernbus. Heute hat man schon gut die Möglichkeit überall hin zu kommen. Nicht zu vergessen, die guten alten Mitfahrgelegenheiten.

      Also generell finde ich das Thema Top. Mich würde es auch Interessieren was die Community dazu sagt. Denn im Endeffekt. Wir lieben alle Arma! :)
    • Zu deinen Punkten

      Wer hätte Interesse?

      ...Interesse, ja schon, aber es stellt sich auch die Frage, möchte man bestimmte Leute überhaupt treffen, bei dem Gesinnungsterror der momentan herrscht.

      Erwarten

      ...nette Leute, chillige Atmosphäre und gute Unterhaltung kommt immer drauf an wie man es aufzieht. Als Fankongress oder mehr Richtung LANCON/Gamingevent oder als BI Werbeveranstaltung :D ;)

      Würdest Du Geld für eine Teilnahme zahlen?

      ...hängt von Punkt 2 und vom Preis ab

      Würdest Du eine Anreise auf dich nehmen?

      ...bis roundabout 250 km

      und deine inhaltsschwere Aussage „Yes we can!“ möchte ich mit der folgenden, nicht weniger substantiellen und absolut gänzlich alternativlosen Worthülse "Naklaaa...wir schaffen das!" bekräftigen :D

      mfg Kernel
    • Interesse besteht definitiv.

      Problempunkte wurden ja hier schon genannt:
      Anreise bzw. Veranstaltungsort
      Kosten
      Zeitpunkt

      Das ganze an eine größeres Event wie die GamesCom anzukoppeln (davor, danach, währenddessen) halte ich für sinnvoll, dann dann macht es mehr Sinn für Teilnehmer anzureisen.
      Auch kann man dann eher jemanden von BI begeistern auf dem Event vorbeizuschauen.

      Was die Erwartungen angeht:
      Ich stelle mir eigentlich vor, dass einige Leute kurze Vorträge halten über Themen die uns beschäftigen. Da wäre Technisches, Taktisches und Organisatorisches im Groben zu nennen. Dazu dann eine Q&A Runde mit einem der Devs als "Highlight".
      In den Pausen ein bisschen "Networking" an der Bar. Je nach Teilnehmerzahl kann dann auch noch gegen Abend ein Grill angeschmissen werden.
      Weiterhin könnte man eine (oder mehrere) Stationen aufbauen, an denen kurze Missionen gespielt werden können. Zum Beispiele ein Helikoptermission im Racingseat reizt mich als Flugbegeisterter auf jeden Fall. Auch müsste man mal schauen ob man nicht eine Station mit VR aufgebaut bekommt damit sich jeder das mal mit Arma anschauen kann (soll ja mit entsprechender Hardware funktionieren). Die benötigte HW dazu müsste man sich natürlich für das Event von einem Hersteller stellen lassen (was auch für eine Nähe zu einem größeren Event spricht).
      Vielleicht könnte man auch noch kleine Schießstände aufbauen, falls das gesetzlich machbar ist (Airsoft, Paintball oder sowas) an denen die Zielfertigkeiten in der Realität geprüft und verglichen werden können.

      Für das Ganze würde ich natürlich als Teilnehmer einen Beitrag zahlen, denn die Kosten sind sicherlich nicht gering.
    • Grey Wolf schrieb:

      Wer hätte Interesse?

      Was würdet Ihr erwarten?

      In welchem Rahmen sollte dieses stadtfinden?
      - Vielleicht angelehnt an die Gamescom? –

      Würdest Du Geld für eine Teilnahme zahlen?

      Würdest Du eine Anreise auf dich nehmen?

      Ich find es interessant wie unterschiedlich die Vorstellungen sind. Ich meine dass vollkommen wertfrei, bitte nicht falsch verstehen.
      Es gibt Vorstellungen von „Treffen und Quatschen“ bis hin zu einem richtigen Convention mit verschiedenen Ständen und Aktionen. Krass…

      Die Frage ist und war auch im Juni bereits… würde es denn freiwillige Unterstützer geben?

      Bitte schreibt weiter die Antworten auf die zitierten Fragen…
    • Es ist halt immer die Frage was letztendlich das Ziel ist. Ich würde dazu neigen das man "kleiner" Anfängt und sich die angesprochene Option mit einem Seminarhaus/Jugendherberge anguckt. Das würde zumindest für ein gemütliches Treffen mit der Option kleine Vorträge zu halten recht realistisch sein. Was die Gamescom angeht, so kann ich davon eigentlich nur abraten. Ich war auf der Gamescom als normaler Gast, Presse und mit einem Entwickler und es ist sehr viel Trubel und es ist sehr schwer bzw. sehr teuer zu der Zeit dort Übernachtungsmöglichkeiten zu finden. Ich habe Glück das ich nicht so weit von Köln weg wohne. Aber Kollegen von der Presse haben sich eine Ferienwohnung für eine Woche gemietet (und hatten Glück das sie eine bekommen haben). Was Hotels usw. angeht, so ist das dort schon Monate vorher sehr ausgebucht.

      Ich halte da die kleinere Option für wesentlich realistischer. Sucht euch zum Beispiel eine Jugendherbe oder Seminarhaus. Dann müsst ihr euch um Dinge wie Essen keine Gedanken machen und meistens gibt es auch Seminarräume die man mieten kann. Da ist dann auch normale Ausstattung wie Beamer usw. mit dabei. Man sollte dann halt mal gucken das man nicht komplett an den Arsch der Welt geht, sondern das man sich etwas sucht, wo man auch mal am Abend vor die Tür gehen kann und es mehr als eine Dorfkneipe gibt.
      Realism. Tactics. Fun.
      3commandobrigade.com/
    • Ich würde mich um die "Messegirls" kümmern :cheer3nc:

      Im Grunde ist sowas immer keine schlechte Idee, jedoch muss sowas immer wachsen und deshalb würde ich es nicht all zu groß aufziehen. Sowas brauch halt Zeit zum gedeihen und letzen Endes machen die Besucher es dann zu dem was es dann letzten Endes ist.

      Fürs erste würde es ja prinzipiell reichen, wenn man ein LAN-Event aufzieht welches vll. in Teilen turniermäßig ausgetragen wird und dann soll Bohemia mal was springen lassen ;)
      Und dann halt Begleitprogramm, HiBa oder so :bounce: :57_hitlol: Vll. kann man irgendein Rüstungsunternehmen besuchen in Form eines Tagesausflug und anschließend dann Hoch die Tassen :38_trinken: und Medal leude :punk:

      Prinzipiell kann man sowas ja ausplanen, dann Tickets verkaufen und schauen was bei rumkommt, sollte es nicht den erwünschten Titel erreichen wird das Geld zurückgezahlt.


      Grüße

      Gunman
    • Ich würde mich als ehrenamtlich helfen melden wenn ihr es klein angeht lässt,denn davon habe ich Ahnung(ein wenig).
      Ich würde vorschlagen das wir auf höchsten 100 Leute drauf gehen und uns in einer Jungeinherberge treffen. Erste Tag läuft entspannt ab.alle kommen erstmals an. Um 19Uhr treffen sich alle am Grill und lehren sich kennen/qauschten wie wasweiber:)
      Am nächsten Morgen gibt es etwas Programm. Besp. Finde dem VIP, mit kleine Rätsel in googelbare Geheimschriften und Geoedaten. Danach Mittagessen und Freiraum.
      Abendes heißt es dann Kipentour.
      Sonntag wäre dann verabschiedenden und abreisen damit jeder wieder seine Arbeit in rl aufnemen kann.

      Das ist nur ein Beispiele aber echt mehr würde ich nicht anbieten.
      Ich würde auch nur Bowling spielen und so einfach mal alle aus dem Forum mal Hallo sagen.

      Nun mal eine Frage von mir. Gibt es schon ein Hauptverantwortliche für diese Arma wolrd treffen?
      Ich würde diese Posten wenn nicht auch nicht einnehmen:) aber gerne helfe ich wie ich kann.
    • John Weingarten schrieb:

      Am nächsten Morgen gibt es etwas Programm. Besp. Finde dem VIP, mit kleine Rätsel in googelbare Geheimschriften und Geoedaten. Danach Mittagessen und Freiraum.
      Und was machen derzeit die Erwachsenen? :D

      Vielleicht etwas taktisches Grundwissen vermitteln, woher die Keil formation kommt bzw grundlegende bewegungsformen im Gelände und im Urbanen Bereich. Scripting für Dummies?

      Ein Angebot an Vorträgen fände ich toll. So viel expertise in der Community die man vermitteln kann... Während dem Saufen und Grillen.
    • So,

      ich habe mich zwar schon einmal zu dem Thema geäußert. Doch habe ich mir noch ein paar Mal Gedanken über dieses Thema gemacht.

      Erstmal sollte man hier ansprechen, dass wenn man Ticket’s kauft und dafür bezahlt, man definitiv vor allem in den ersten paar Mal damit rechnen muss, dass das Geld im schlimmsten Fall weg ist. Denn es gibt nichts schlimmeres als wenn der Organisator jetzt sag ich mal 2000 Euro in die Hand nimmt und es melden sich 10 Leute für kein Plan, sage ich mal 20 Euro an. Dann springen 2 ab und nun wollen alle Abspringen weil sie glauben das klappt eh nicht. Der Organisator steht dann komplett alleine mit den Kosten da. Was passiert? Nie wieder wird so etwas probiert!

      Natürlich ist es ein sehr sehr schweres Thema. Zumal wir hier von absolutem Neuland reden. Es treffen sicherlich auch viele Charaktere aufeinander. In der Arma Community herrscht ja auch nicht immer der beste Umgangston. Dazu gehen die Meinungen zwischen „Ey ich bin ein Life Spieler“ über „Ich spiele krass hardcore Taktisch“ zu weit auseinander. Ziel sollte es aber sein eigentlich ALLE Community’s eher näher zu bringen. Wie könnte man das ermöglichen?

      Es wurde der Punkt angesprochen mit den verschiedenen Vorträgen. Warum nicht einmal verschiedene Vertreter von den Community’s vorsprechen lassen. Das heißt z.B. viele glauben das Life halt auch nur Yolo mäßiges „Ey ich bin Polizist und knall dich ab“ ist. Viele spielen es aber aus Leidenschaft und sehen dahinter mehr. Ziel wäre es z.B. Vertreter von größeren Community’s anzulocken. Bei der Life Szene fällt mir spontan realliferpg ein. Bei der Taktischen Szene eben ArmaWorld und bei der Exile Szene fällt mir tatsächlich gerade keiner ein.

      Dann werden vielleicht wirklich Vorträge von Militärlern gemacht die auch im echten beim Militär dienen. Das könnte alles besonders interessant werden. Es muss aber halt auch so gut umgesetzt werden.

      Dann möchte ich auf den Zeitpunkt noch einmal eingehen. Da stimme ich MeFirst zu. Direkt nach z.B. der Gamescom sind die Preise meistens extrem hoch. Günstiger wäre es deutlicher, wenn man es außerhalb diesen Zeitraumes betreibt.

      Abends sollte man auf jedenfall gemütlich ein Bierchen trinken, vielleicht auch in einen Club gehen oder what ever. Denke Entwickler für ein Event heran zu ziehen wo vielleicht gerade mal 20 Leute zusagen werden, bei einer so großen Community, wird wohl eher unmöglich sein. Man müsste es Jahr für Jahr wieder aufbauen. Irgendwann würde das sich weiter und weiter aufbauen. Ich denke wir werden vermutlich Anfangs wirklich nicht einmal 50 Leute zusammen bekommen.

      Dann kommt die Frage die ich oben schon einmal angesprochen habe. Wer will das ganze tragen? Wenn die Kosten Explodieren, nicht genug herein kommt und die ersten vielleicht schon rum weinen, weil sie 20 oder 30 Euro wieder haben wollen. Denn wir Wissen alle, bei Geld hört die Freundschaft IMMER auf. So ist das leider. Vor allem wenn man die Leute kaum kennt. Damit muss man aber rechnen.

      Ich denke das es möglich ist eine kleine Runde zusammen zu bekommen. Ich glaube aber auch dass es sehr schwer sein wird. Aber allerdings gibt es gute Ideen. Eben wie mit den Seminaren etc.

      Zusammen Paintball spielen wäre bestimmt auch witzig. Man müsste halt wo sein wo es so etwas in der Nähe gibt. Denn man kann halt nicht erwarten dass jeder selbst eine High End Paintball oder Softair Ausrüstung hat. Deswegen muss man hier auch bedenken das das Equipment irgendwo bereit stehen muss bzw. wo man es sich ausleihen kann.

      Man sollte das Thema auf keinen Fall schleifen lassen und vor allem müssen sich freiwillige finden die Bock haben das zu Organisieren. Und ja. Gerne würde ich dabei helfen. Ob die Kraft und vor allem das Finanzielle für das alleinige Aufkommen ausreichen ist dann aber eher nicht gegeben. ;) Deswegen müsste da von vorne rein gut diskutiert werden drüber. Bevor man anfängt zu Organisieren.

      LG
      Martin
    • Vielen Dank… sind doch schon einmal sehr gute Argumente zusammen gekommen… :thumbup:

      …bitte beteiligt Euch weiter!


      Wir sollten es auch ArmA Community Event nennen, nicht zwingend AW Treffen. Die Idee, dieser Thread und ggf. auch weiterführende Thread liegen ggf. hier, aber ich glaube die Jungs hier leisten ja nun wirklich schon einiges, so dass nicht noch zusätzlich ein Real Life Event dazu gehört.


      Klar muss jedem Sein, wenn man Jugendherbergen nimmt, hat man sicherlich kein Problem mit Essen, Getränken und Co. Leider aber mit den in Jugendherbergen immer vorhandenen Schankrecht des Jugendherbergsbetreibers.


      Ich gebe auch in die Runde, dass man ggf. einer Selbstversorgerunterkunft in den Fokus nehmen könnte…die Organisation wird dadurch ggf. mehr, aber man ist auch etwas zwangloser. Aber… auch hier gibt es viele Pro / Contras.


      IMHO denke ich es würden so um 20 – 50 Teilnehmer maximal.
    • [NTF] Vogelgrippe schrieb:

      Dann kommt die Frage die ich oben schon einmal angesprochen habe. Wer will das ganze tragen? Wenn die Kosten Explodieren, nicht genug herein kommt und die ersten vielleicht schon rum weinen, weil sie 20 oder 30 Euro wieder haben wollen.
      Da ich davon ausgehe, dass niemand Lust hat einfach mal auf gut Glück das Ganze zu finanzieren und darauf zu hoffen, dass genügend Leute kommen, damit das Geld auch wieder rein kommt, denke ich die einzig sinnvolle Möglichkeit wäre eine Art "Pott" in die im Voraus alle, die sich sicher sind, dass sie da hin wollen den entsprechenden Betrag einer "Karte" einzahlen. Wenn dann in diesem Pott so viel Geld ist, dass die ganze Sache finanziert werden kann (auch wenn noch ein paar Leute abspringen) dann kann die Geschichte in die Tat umgesetzt werden.
      Kommt nicht genug zusammen, wird das Geld einfach wieder zurück erstattet und die Sache ist erledigt.

      Die Sachwe hat natürlich noch den Haken, dass man den Pott von jemandem verwalten lassen muss, dem alle vertrauen, dass er das Geld auch wieder raus rückt wenns denn nötig ist und der das Geld vor allem nicht in die eigene Tasche wandern lässt...
      Entwickler von SQDev
      Co-Entwickler von OurAltis
    • Grey Wolf schrieb:

      Vielen Dank… sind doch schon einmal sehr gute Argumente zusammen gekommen… :thumbup:

      …bitte beteiligt Euch weiter!


      Wir sollten es auch ArmA Community Event nennen, nicht zwingend AW Treffen. Die Idee, dieser Thread und ggf. auch weiterführende Thread liegen ggf. hier, aber ich glaube die Jungs hier leisten ja nun wirklich schon einiges, so dass nicht noch zusätzlich ein Real Life Event dazu gehört.


      Klar muss jedem Sein, wenn man Jugendherbergen nimmt, hat man sicherlich kein Problem mit Essen, Getränken und Co. Leider aber mit den in Jugendherbergen immer vorhandenen Schankrecht des Jugendherbergsbetreibers.


      Ich gebe auch in die Runde, dass man ggf. einer Selbstversorgerunterkunft in den Fokus nehmen könnte…die Organisation wird dadurch ggf. mehr, aber man ist auch etwas zwangloser. Aber… auch hier gibt es viele Pro / Contras.


      IMHO denke ich es würden so um 20 – 50 Teilnehmer maximal.
      Ich bin seit locker ich sage mal 16 Jahren in Jugendherbergen und ähnlichen Dingern unterwegs. Von daher hier mal etwas Pro und Contra. :)


      Jugendherbergen/Seminarhäuser
      + Versorgung mit Essen ist geregelt.
      + Schlaf und Waschmöglichkeiten sind gegeben.
      + Meistens besteht die Möglichkeit einen Seminarraum zu mieten.
      + Seminarräume verfügen für gewöhnlich über eine Grundausstattung wie Videobeamer, Soundanlage etc.
      + Vergleichsweise billig-
      + Persönliche Nachbuchungen sind oft möglich.

      - Essenszeiten sind fest.
      - Qualität der Zimmer und der Versorgung sollte nicht mit einem Hotel verwechselt werden-
      - Viele Jugendherbergen sind nach wie vor eher schlecht ausgestattet was W-Lan angeht.
      - Eventuell wird die Eigenversorgung mit Getränken eher problematisch. (Korbgeld).
      - Stornogebühren bei negativer Differenz zwischen angemeldeten und tatsächlichen Gästen.

      Besonders die letzten beiden Punkte, will ich noch etwas erklären. "Grundsätzlich" sind so Häuser relativ strikt was eigene Getränke angeht. Getränkeverkauf für die einfach eine Einnahmequelle. Wenn man eigene Getränke nutzen will, dann nehmen die oft "Korbgeld" was dann eine Pauschale ist. Das ist aber je nach Haus unterschiedlich und ich war schon in welchen wo das keine Sau gejuckt hat. Ansonsten machen die da jetzt auch keine Taschenkontrollen und wann man sich nicht zu dumm anstellt, dann kann man auch eigene Getränke dort nutzen.

      Man bucht meistens gewisse Gruppenrahmen wie zum Beispiel bis zu 10, 20, 30 Personen etc. Wenn dann weniger Leute auftauchen, dann zahlt man für gewöhnlich den vollen Preis. Je nach Haus könnte dann auch noch eine Stornopauschale fällig werden. Potentiell blockt man ja Plätze die andere Leute hätten buchen können. Von daher kann ich nur empfehlen das man sich da die Preislisten und Fakten gut anguckt und dann guckt wie man es macht. Da kann man sich allgemein ganz gut allgemeinen Stornokosten orientieren und die werden meistens höher, he kurzfristiger man absagt. Wer sehr kurzfristig absagt, der bekommt meistens dann auch nichts zurück.

      Um mal ein Realbeispiel zu nennen, hier der Link zu einem Haus in dem ich zweimal war. Qualitativ wie Preislich ist das aber schon ziemlich in der Oberklasse.
      klick mich
      Realism. Tactics. Fun.
      3commandobrigade.com/
    • finde ihr das Karten Modell nicht toll?
      Ist wie wenn ihr auf ein Konzen geht. es werden bis zur 50(gehen wir mal die hier gewünschten max. Anzahl durch) angeboten.
      Kaufen kann man sie bis 2 Monaten oder kürzer? Wer an dem Tag nicht kann aber die Karte gekauft hat... pech. hol ich mir für Ramstein ne Karte kann ich die ja auch nicht einfach umtauschen.
      Man könnte aber auch über arma Word Spenden diese alles finanziell regeln. was übrig bleibt bekommen das Forum.
      das wäre mein Vorschlag zur der Soß:)
    • OK...

      Wenn ich eines in meiner Orga Zeit gelernt habe... irgendwann muss man dann mal "Nägel mit Köpfen" machen... oder wie man im Norddeutschland sagt "Butter bei de Fisch".

      Wer könnte sich vorstellen, sich selber a k t i v an und in einem Orgateam zu beteiligen?*



      *= Anmerkung:
      Spoiler anzeigen
      Ich bitte alle, sich genau zu überlegen ob Sie hier "Zusagen" bzw. eine eigene aktive Beteiligung einräumen. Bitte keine Clan- / Squadpolitik. Damals bei der GeCo Erfindung hatten wir zu Beginn 6 Clans dabei und 8 Nutzer. Von den 6 Clans waren 4 fast nur aus clanpolitischen Gründen da, von den 8 Nutzern blieben dann am Ende 2. Viele waren nur dabei, um "mit am Tisch" zu sitzen.

      BITTE, aktive Beteiligung!

      :28_thinking: