Arbeitsteilung im Clan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inta schrieb:


      • Der Aufbau der Bundeswehr ist von noch weniger Interesse glaub ich, da er auf eine staatliche Armee mit knapp 200.000 militärischem Personal und knapp 100.000 zivilem Personal ausgelegt ist. Zwar kann dieser Aufbau für BW-Clans interessant sein als Leitbild um Authentizität zu produzieren, ein Clan und seine Funktion sind jedoch was ganz anderes.

      Ganz im Gegenteil, einen Großteil der Stabsbereiche findest du auch auf der Kompanieebene. Über den Personalansatz kann man grundsätzlich reden, allerdings ist die von Tanko beschriebene Aufteilung deutlich sinnvoll und funktioniert, gerade im Bereich der MilSim Communitys die das Wort ernst nehmen. Und nein, es ist rein gar nichts anderes.
    • Bei unserer Gemeinschaft haben wir die am Anfang von Tanko beschriebene Funktion der Stabsbereiche.

      Wir werden durch direkt und demokratisch gewählte Führungskräfte geleitet. Die Anzahl der "Ratsmitglieder" bei uns ist abhängig von der Anzahl der Mitglieder zum Zeitpunkt der halbjährlichen Wahl. So kommen auch interessante Konstellationen zusammen^^

      Dann sind die Bereiche S1-S6, die aus einem Leiter und einem Mitarbeiter bestehen sollten. Angestrebt sind immer Leiter, Stellv, 2-3 Mitarbeiter.
      Klar kommt man damit auf 16-x Mann, die in einer Gemeinschaft was arbeiten sollen. (Aber die tun das teilweise ja nur 2-3 Stunden in der Woche) Aber hey. Wer sagt, dass es immer so ablaufen muss, dass 3 Leute für 30 Leute die Arbeit machen und alle anderen sich nur bespaßen lassen.
      Betrachten wir das von der anderen Medaillenseite: Wenn man mitwirkt, kann man sich einbringen, seinen eigenen Touch reinbringen, noch mehr Teil des Ganzen sein.

      LG
      Ben.
      Eins...zwo...viele!

      Tech-Nick bei der 14.Jgkp
    • Mein Squad bestehe derzeit aus 7 Knallfrösche. Derzeit mach ich alles allein aber ich habe vor eine der ganzen Aufgaben langsam abzugeben.
      Ich bilde derzeit einer Person für die Server aus und bring ihren alles bei was ich weiß. Ich kann so entspannt nur noch rüber gucken.
      Damit das Mannlein bei der Arbeit bleibt lass ich ihn an die Server Kosten teil haben. Denn wer was ausgibt, gibt nicht so schnell auf.

      Interessant wie das die Große Clans so machen. Echt ein super Thema.
    • Unheilligkeit schrieb:

      Grundsätzlich ist es ziemlich egal welches System verwendet wird. Nicht mehr funktionieren tut es erst dann nicht mehr wenn jemand das Wissen nicht weitergibt und dann plötzlich keine Zeit mehr hat oder Austritt.

      Schon so oft gesehn meistens bei serveradmins oder Repo beauftragten.
      Guter Punkt und ich denke da hapert es bei sehr vielen Clans und Communties und das nicht nur in so technischen Bereichen. Ich bin der Meinung das man in so Positionen eigentlich immer darauf hinarbeiten sollte, dass man irgendwann in dieser Position krass gesagt überflüssig bzw. ersetzbar ist. Ich ziehe da immer einen leichten Vergleich zum klassischen Ausbildungssystem wo es einen Meister und einen Lehrling gibt. Der Meister gibt sein Wissen an den Lehrling weiter. Dieser kann das dann nutzen und vielleicht sogar weiterentwickeln. Nun ist es aber oft so das Leute absichtlich oder unabsichtlich sich selbst "den Rücken decken" wollen und es schlicht gesagt es einfach blockieren das andere Leute dort auch Kompetenzen erlangen können. Das ist nicht gut und hilft auf Dauer auch keinem Clan.
      Realism. Tactics. Fun.
      3commandobrigade.com/