"Was erwartet oder wünscht Ihr Euch in einem guten TvT-/PvP-ARMA-Event-Konzept??"

  • Hallo Zusammen!


    Es geht hier, wie könnten es auch anders sein, einmal mehr über unser Aller Lieblingsspiel "ARMA 3" auch wenn wir hier heute etwas mehr ein Spielprinzip davon raus nehmen,
    nämlich den "TvT-/PvP-Bereich" etwas näher beleuchten wollen :



    Es gibt Sie nach wie vor, die "TvT-/PvP-ARMA-Event" sei es in der deutschen Sprache oder International aus Russland, Finnland, Frankreich, Italien, England, usw.


    Auf der anderen Seite, treffen sich viele "Gelegenheits-ARMA-Spieler" auf diversen Public-Servern oder bei KOTH / EUTW.


    Wenn man sich auf die "deutsche TvT-/PvP-ARMA-Community" beschränkt fallen einem da sofort diverse Namen ein, wie die "Gruppe Adler", die "SOB", die "OPT = Operation-Pandorra-Trigger", die "TTT" oder die "Coopetition-Events hier bei ArmaWorld" ein, und viele andere mehr...



    https://www.gametracker.com/search/arma3/600/? = Die Tagesaktuelle ARMA-Server-Liste in 1.000km Entfernung über Gametracker.


    https://arma3-servers.net/servers/players/ = Und hier noch die offizielle ARMA-Server-Übersicht von BI (nach den meisten ARMA-Spielern sortiert).



    Aber es wird in der heutigen Zeit, trotz der vielen Clan-Sterben und auch immer schwieriger für diese regelmäßigen Events überhaupt noch Spieler zu finden, daher möchten wir an dieser Stelle Euch einmal um Eure Experten-Meinung und Euer Feedback bitten, was Euch in den aktuellen ARMA-TvT-Events fehlt, oder was Ihr gut findet und was daher in einem ansprechenden Konzept nicht fehlen sollte?


    Selbstverständlich beobachten wir die sinkenden ARMA-Spieler-Zahlen mit Sorge und hoffen, dass "BI" ebenfalls den "stummen Aufschrei" vernimmt und uns Spielern die Sorge der ARMA-Zukunft nimmt... ?(
    Auf der anderen Seite wandern viele ehemaligen ARMA-Spieler zur anderen Spielen ab, wie "Squad", "Day-Z", "Escape of Tarkov" oder anderen "Endzeit-Szenarios", "Rainbow Six: Siege", "CS:GO", "Hell at Loose", "Post Scriptum" oder anderen "Battle Royal-Titeln" und wie sie alle heißen mögen...


    • Die Einen eingefleischten ARMA-Spieler schwören auf "One-Life", die Anderen auf "taktisches Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Waffengattungen, welche uns unser Lieblings-Spiel ARMA3" alles zu bieten hat?
    • Was für Erfahrungen habt Ihr denn so mit den "TvT-Events" im allgemeinen gemacht?
    • Was darf Eurer Meinung nach in einem guten TvT-/PvP-Event nicht fehlen (Spielprinzip, Waffengattungen, Abläufe, Slots, etc.)?
    • Aus unserer langjährigen ARMA-TvT-Erfahrung, weiß man mittlerweile, je weniger Mods zum Einsatz kommen und eine gut gebaute Map aus der "BI-Schmiede" garantiert die maximale Performance und sichert den vielen Spielern auf dem Event-Server, selbst mit etwas älteren Rechnern trotzdem gute FPS mit 40+, oder was für Erfahrungen habt Ihr diesbezüglich gemacht?
    • Welche Mods dürfen Euer Meinung nach auch in einem guten TvT-Event nicht fehlen?
    • Auf welcher Map würdet Ihr gerne ein solches TvT-Event veranstalten bzw. spielen wollen?
    • Vielleicht wäre es auch mal an der Zeit unsere "Kräfte zu bündeln" und "ein großes deutsches TvT-Event" auf die Beine stellen, statt uns gegenseitig Konkurrenz und uns gegenseitig die wenigen verbliebenen Spieler abzugrasen aber wie sollte so etwas Euer Meinung nach aussehen, aufgestellt und organisiert sein?
    • Hätte ein solches deutsches Projekt überhaupt eine Zukunft oder müsste man es gleich auf "internationalen Säulen" aufbauen?
    • Und wenn ja, wie sollte ein solches Event bezüglich der Einladungen, Slottung von Clans und Freelancern Euer Meinung nach organisiert werden (hier über das AW-Forum, Discord, Slotlist-Info, Facebook, etc.?)
    • Wie oft sollte so ein "TvT-Event" im Jahr oder Monat statt finden und wäre Euer Meinung nach eine Teilnahme an einem solchen Event wert?


    Wenn sich ein Meinungsbild aus Euren hoffentlich vielen Antworten gebildet hat, werden wir noch verschiedene Umfragen dazu hier veröffentlichen, um möglichst viele Meinungen / Gemeinsamkeiten zusammen zu tragen.


    Damit bedanken wir uns schon mal sehr für Eure Aufmerksamkeit und hoffen schon mal bald von Euch zu hören bzw. hier zu lesen... :thumbsup:


    Gruß Euer ArmaWorld-Team.

  • Hallo, also ich bin der Meinung TvT Events machen am meisten Spaß, ich persönlich finde es sollte alle 3 Monate ein großes TvT Event, der deutsche ArmA Clans statt finden.


    -Bezüglich der Mods, darf TFAR, ACE, JSRS, Enhanced Soundscape nicht fehlen.
    -Das TvT sollte ausgeglichen und fair gestaltet sein, natürlich sollte das ganze auf MilSim basieren, one Live mit eingeschlossen.
    -Man sollte die teilnehmenden Clans beisammen lassen und nicht aufsplitten, eine Teilnahme von mindesten 8 Mann ist so erforderlich.
    -Vielleicht sollte man den großen Event Live auf Streaming Kanälen ausstrahlen, eventuell kann man dadurch den eine oder anderen für ArmA gewinnen.


    Um genügend Mitspieler für den jeweiligen Event zu generieren, würde ich ein Große Ankündigung in ArmA World veröffentlichen.
    Sollten sich nicht genügend Clans anmelden, aus welchen Gründen auch immer, vlt. wegen zu seltenem Blick auf ArmA World :D ,würde ich vorschlagen, versendet man Einladungen an deutsche ArmA Clans aus der Liste.
    Dort ist auch klar erkennbar welcher Clan sich mit TvT bzw. PvP beschäftigt.
    Ich würde auch versuchen, die Spieler bzw. Clans bis zu Schluss in Ts zu halten, um anschließend eine große Nachbesprechung zu machen, um dort noch Feedback für die Zukunft zu bekommen.


    Das wären grob meine Vorstellungen eines Guten TvT Events, Grüße MaLu.

  • ...

    Hallo @MaLu danke Dir schon mal für Dein Feedback, den Rest der ARMA-Welt interessiert das Thema nach ein paar Tagen hier online, wohl genau so wenig wie "im Winter paar kalte Füße im Bett zu haben"!? :cursing:


    Dafür interessiert sich "BI", umso mehr an der Spielweise Ihrer Produkte und deren Mitspieler? :thumbup:


    https://twitter.com/Arma3offic…/1222550017912791040?s=20



    Dank und Gruß Euer AW-Team.

  • Es gibt halt nicht "DAS" TvT oder "DAS" PvP. Es kommt halt aufs Setting an. Deswegen gibt es ja auch so viele verschiedene.


    - Bezüglich der Mods, darf imho TFAR, ACE nicht fehlen. So wenig Mods wie möglich.
    - One-Live vs. Respawn: Ist halt Settingsfrage. One-Live verändert halt auch das Vorgehen und die Vorbereitung massiv.
    - 2 Seiten, 3 Seiten, eine Seite, mit Zeus, ohne Zeus... Das ist halt alles so unterschiedlich. Manche haben keinen Bock auf PvP, manche keine Lust auf Coop. Manche wollen direkt Action, manche wollen zusehen, wie sich etwas großes Entfaltet. Das macht es schwierig.
    - Keine Experimentellen-Maps und wen, direkt mit "funktionierender" Ersatzmap und einem Testtermin vorher mit Performancetest und Monitoring im Hintergrund um zu schauen, ob es voraussichtlich Probleme geben könnte.
    - Nach dem Event Rückmeldung der Admins über etwaiige Probleme im Werbungs-Thread hier in ArmaWorld. Vielleicht direkt mit 2, 3 Worten, wie man versuchen will das beim nächsten mal zu beheben. Wissen für alle.


    Es hört sich so an als würdet ihr versuchen das über-TvT zu erschaffen, was imho nicht möglich ist, weil es zu viele Unterschiede gibt. Womit du allerdings vollkomme Recht hast ist, dass man versuchen sollte sich gegenseitig zu unterstützen. Erfahrungen der Serveradmins austauschen, speziell bei grösseren Events (es gab hier im Forum mal nen Thread dazu, das ging recht fix wieder unter, glaub ich), einen gemeinsamen Eventplaner und dort schauen, dass gerade solche grossen Events sich nicht überschneiden. Damit fällt es weg, dass einige Gruppen doch zum anderen Event gehen und die einen mit Skelett-Crew dastehen.


    Also das ganze ein bisschen schöner Organisieren, mehr zusammen arbeiten.


    EDIT: Gerade gesehen, vielleicht gemeinschaftlich anfangen so etwas zu nutzen https://slotlist.info/ (Noch nicht selbst getestet, müsste man sich halt näher anschauen)

  • Ich persönlich bin ein Freund von Authentizität, daher beispielsweise ACRE statt TFAR. Ansonsten ist der MilSim Aspekt in TvT sehr reizvoll. Statt Geballer und Respawn a la KOTH lieber ein planungsintensives Gefecht.


    Am schwierigsten ist in meinen Augen das Balancing, erst recht, wenn man ansynchron wie beispielsweise einem 30vs70 arbeiten möchte.

  • Man sollte hinzufügen, dass das eine grundsätzliche Diskussion ist und keine (aktuell geplanten) Auswirkungen auf die Events, die das Eventteam veranstaltet, hat.
    Coopetitions und sonstige Events, die wir geplant haben und noch werden sind davon erstmal unberührt - wenn aber hier in der Diskussion interessante Punkte aufkommen werden wir das selbstverständlich diskutieren und vielleicht umsetzen. Für konstruktive Kritik sind wir immer offen .

  • Ich versuche mal, auf die eingangs gestellten Fragen aus meiner Sicht zu antworten:




    Zu 1.: Ich mag „one life“ UND taktisches Zusammenspiel der verschiedenen Waffengattungen.




    Zu 2.: Ich habe im Laufe der Jahre an einigen Events teilgenommen, bei denen endlos auf verspätete Spieler gewartet wurde oder bei denen sich das Spiel wegen technischer Probleme verzögerte. Mittlerweile fehlt mir solche Sachen die Geduld. Genauso wie die Organisatoren das Recht haben, von den Spielern rechtzeitiges Slotten, pünktliches Erscheinen und ein überprüftes Modset zu erwarten, darf der Spieler von den Organisatoren am Spieltag einen funktionsfähigen Server und eine technisch einwandfrei gebaute Mission erwarten.


    Natürlich sollten die Spieler auch bereit sein, in der Vorbereitungsphase an eventuell anberaumten Belastungsproben für den Server oder anderen Tests teilzunehmen und so den Organisatoren die Arbeit erleichtern. Jedes Events beruht auf der freiwilligen Arbeit aller Beteiligter; das funktioniert nur, wenn jeder seinen Beitrag leistet.




    Zu 3.: Mein bevorzugtes Spielprinzip ist PvPvE, also zwei Mannschaften aus menschlichen Spielern spielen gegeneinander in einer von KI belebten Landschaft. Im Idealfall verwendet man eine Spielform, die sowohl für ein einzelnes Event als auch für eine Serie oder Kampagne funktioniert. Dann muss nicht für jeden Spieltag alles neu gemacht werden.


    Mögliches Szenario: Die Bevölkerung einer Landschaft wird von einer Mischung aus unbewaffneten und bewaffneten KI-Zivilisten dargestellt. Die KI ist mit den beiden menschlichen Mannschaften verfeindet. Die menschlichen Mannschaften starten von einer Operationsbasis oder aus einem vordefinierten Bereich heraus und versuchen die gesamte Landschaft einzunehmen. Bei Bedarf kann ein Zeus Teile der KI steuern und so die Aufmerksamkeit der menschlichen Spieler hoch halten. Die Tatsache, dass sich mögliche Gegner und harmlose Zivilisten fast gleichen, macht es für die Spieler nicht leichter.


    Die bevorzugte Waffengattung ist die Infanterie. Die meisten Spieler sollten Gewehrschützen sein. Spezialisierte Rollen dürfen nicht fehlen, sollten aber als Ergänzung fungieren. Kampfpanzer, Artillerie, Luftunterstützung, usw. sollten vergleichsweise spärlich vorkommen, damit ihr Einsatz etwas Besonderes bleibt. Wenn es relativ viele Standardrollen und wenige Spezialisten gibt, kann das unangekündigte Fernbleiben einiger Spieler von den Mannschaftsführern leichter ausgeglichen werden.


    Ich finde, für TvT-Spiele eignet sich die vergleichsweise schlicht gehaltene Ausstattung aus der Zeit des kalten Krieges besonders gut. Das lässt sich durch Mods wie Global Mobilisation sehr gut darstellen. Man kann BW gegen NVA antreten lassen und GM eventuell um ein paar internationale Addons ergänzen, falls Ausländer mitspielen. Wenn die ganzen Content-Mods eingespart werden sollen, kann man einfach das Standardspiel nehmen und Schutzwesten, GPS, Nachtsicht- und Wärmebildgeräte sowie entsprechend ausgerüstete Fahrzeuge weglassen.


    Ich finde es wichtig, dass Handlungen Konsequenzen haben. Getötete KI oder Spieler sowie zerstörtes Gerät sollte nicht beliebig neu spawnen. Man kann in den beiden Operationsbasen eine Anzahl an Panzern und anderen Fahrzeugen bereitstellen. Über die Verwendung entscheidet der Mannschaftsführer. Es gilt die Regel: Was weg ist, ist weg. Oder man beginnt mit einem bescheidenen Fuhrpark und erhält Waffensysteme und Fahrzeuge als Belohnung für die Erfüllung bestimmter Aufgaben, wie etwa das Erobern eines Dorfes. (Wir haben früher mit recht komplexen Wirtschaftssystemen experimentiert. Das hat funktioniert, bedeutete aber sehr viel Arbeit für die Verantwortlichen und führte gelegentlich zu Eifersüchteleien unter den Spielern.)




    Zu 4.: Ich zähle keine FPS, aber grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Mods sorgfältig ausgesucht werden sollten. Je kleiner das Modset, desto einfacher ist es für Organisatoren und Spieler gleichermaßen.




    Zu 5.: ACE und TFAR oder Acre dürfen nicht fehlen. GRAD Trenches, Enhanced Movement und DUI Squad Radar finde ich sehr nützlich. Sound- und Grafikmods könnten eventuell erlaubt, sollten aber nicht vorausgesetzt werden.




    Zu 6.: Die Karte sollte so groß wie möglich sein und über abwechslungsreiche Landschaftsformen (Wald und Feld, Gewässer, unterschiedlich große Dörfer) verfügen. Gern ein deutsches oder mitteleuropäisches Szenario, beispielsweise Rosche, Weferlingen, Livonia. Wüstenregionen und Chernarus habe ich persönlich zu oft gesehen.




    Zu 7.: Gute Idee! Ich würde hier in Armaworld einen generellen Aufruf starten und zusätzlich einige Gruppen gezielt ansprechen, die bereits Erfahrung im Organisieren von TvT-Events haben. Vielleicht finden sich Leute, die bereit sind, so ein Projekt gemeinsam zu schultern.




    Zu 8.: Ich würde das Konzept so planen, dass es sich für internationale Teilnehmer eignet, aber zunächst im überschaubaren, nationalen Rahmen beginnen. Ich würde sämtliche Texte gleich auf deutsch und englisch verfassen oder zumindest eine spätere Übersetzung einplanen.




    Zu 9: Ich denke, Inhalte, die wichtig und von dauerhaftem Interesse sind, sollten im Forum von ArmaWorld Platz finden.


    Für spontane Kommunikation eignet sich Discord gut, aber es ist nicht leicht, dort ältere Texte wiederzufinden.


    Slotlist-Info eventuell bei Bedarf, wenn das Projekt das Stadium erreicht, in dem eine Slotliste benötigt wird.


    Facebook würde ich allenfalls als Werbeplattform nutzen, um für das fertige Spiel zusätzliche Spieler zu suchen. Aber das BI-Forum und den offiziellen Discord halte ich für vielversprechender.




    Zu 10.: Teamwork ist eine gute Sache, denn TEAM bedeutet bekanntlich: „Toll, ein anderer macht‘s!“ ;)




    Zu 11.: Die Frage der Häufigkeit würde ich aufschieben, bis das Event steht. Wenn es gut läuft, werden die Spieler schon nach einer Wiederholung fragen.


    Wenn es eine Serie werden soll, könnte man überlegen, die Spieltage durchzuwechseln, weil nicht alle Spieler am selben Wochentag Zeit haben.

    • Ich bin eigentlich ein großer Fan des Prinzips "One-Life" Ich kann mir aber auch Events mit begrenztem Respawn vorstellen, wobei ich nicht an Respawn-Tickets denke, sondern an eine persönliche Respawnzahl (max. 2). Generell bevorzuge ich den MilSim-Aspekt bei TvT-Events, weshalb für mich ein Medic-System, dass über das Vanilla-System hinaus geht sinnvoll ist. Ebenso finde ich gewisse Logistikelemente gut (um Punkt 5. vorauszugreifen: ACE³ ist für mich Pflicht), so dass es zum Beispiel möglich ist, beschädigte Fahrzeuge zu reparieren. Daraus folgend finde ich, dass TvT-Events vor allem spannend sind wenn es auch Land-, Luft- oder Wasserfahrzeuge gibt, das ist es ja was die Stärke von Arma ist. Ich spiele nur TvT, dass den Namen verdient: Ich will in einem Team spielen, deshalb möchte ich nur ungern immer mit irgendwem zusammen gewürfelt werden.
    • Ich kann da nur Alpha Kilo zustimmen, Unpünktlichkeit/Unzuverlässigkeit nervt. Es ist für mich schlicht eine Frage des Respekts, dass ein Event pünktlich beginnt, das gilt für alle beteiligten Seiten. Balancing ist mir eher unwichtig, wenn aus dem Szenario klar hervor geht, dass eine Seite klar unterlegen ist. Ich würde mich auch für die kampfschwächere Seite slotten, wenn das Szenario stimmig ist. Ein ausgeglichenes Balancing ist in meinen Augen sowieso nicht herstellbar, es gibt immer einen Punkt zu finden, an dem die eine Seite eine Vorteil und die andere einen Nachteil hatte. Mehrmals erlebt und ein echter Spielkiller ist es, wenn die Sichtweiten und die Auflösung nicht durch die Mission/den Server erzwungen werden. Leider war es auch schon in AW-Coopetitions so, dass Gegner hinter fliegenden Steinen sichtbar waren, obwohl sie aus ihrer Perspektive in voller Deckung waren. Für solche technischen Probleme/Fehler, aber auch für Modeinstellungen etc. ist eine Checkliste und eine interne Kontrolle durch die Veranstaltenden zwingend nötig oder aber es gibt ein festes Framework an Scripten/Einstellungen.
    • Natürlich ist die Infanterie die Königin der Schlachtfelder! Ich bin aber auch offen, wie Oben geschrieben für alles Andere was Arma bietet. Ansonsten bin ich auch offen für verschiedene Spielprinzipien, so wie sie Alpha Kilo beschrieben hat, für mich zählt Abwechslung und ich schließe mich in weiten Teilen seinen Ausführungen zu Punkt 3 an.
    • So weit ich es überblicke, sind es selten die Mods, sondern eher die Karten, das können auch Vanilla-Karten sein, Tanoa ist für einige Leute ein Performancekiller und ein Grund nicht mitzuspielen.
    • CBA; ACE³; ACRE² Den Sound des Originalspiels finde ich inzwischen so gut, dass ich nicht zwingend eine Mod brauche die ihn aufplustert. Es sollte m.E. keine optionalen Mods geben, da es die Zusammenarbeit im Spiel erschweren kann, wenn die Leute verschiedene Sachen hören.
    • Altis und Livonia sind für mich zur Zeit der Goldstandard, ich finde aber auch VT7 sehr gut. Die Karte sollte möglichst ein detailiertes Bodenprofil bieten, zu viele offene Flächen sind eher schädlich.
    • Ihr scheint ja hier den Versuch zu unternehmen etwas Neues auf die Beine zu stellen. Macht einfach mal und ladet Leute/Clans ein, dass Ihr hier Meinungen einholt, ist doch schon mal ein erster, guter Schritt. Wie oft ein solches Event stattfinden sollte, da bin ich überfragt. Wenn Ihr aber ein Euch tragfähig scheinendes Konzept habt, dann seid doch einfach mutig und kündigt es für 4-5 auf einander folgende Monate an, am Besten immer zu einem festen Termin (z.B. erster Sonnabend im Monat) Das wird am Anfang vielleicht kleiner als erhofft, aber vielleicht wächst es ja auch, vieles hängt dabei auch an der Motivation der Veranstaltenden und ihrer Medienarbeit (Drei gute Missionsmitschnitte sagen mehr als tausend Konzepte.)
    • Um es auf breitere, internationale Beine zu stellen müssten die Veranstaltenden ihre Kontakte spielen lassen. Ich persönlich würde immer nur ein Event bewerben, welches ich schon mitgespielt habe oder deren Veranstaltenden ich vertraue.
    • Inzwischen habe ich mich auch an Slotlist.info gewöhnt, da lassen sich ja auch Slots sperren, so dass es die Möglichkeit gibt nur geschlossene Slottungen von Clans oder Freundeskreisen anzunehmen. Mit diesem Forum steht aber auch eine Plattform für Organisierung und Slottung zur Verfügung, warum es nicht nutzen?
  • Also ich habe schon alle Mit gemacht in Arma.
    Von den TVT Liga spielen über One life aller BCL und Co bis TVT Events.


    Mir hat alles Spaß gemacht, wenn ich eine Staffelung gäbe


    • TVT Liga
    • TVT Kampagne mit Respwan
    • TVT KAmpage One life
    • TVT Events


    1. Wenig Mod oder zumindest keine großen die sich dauern ändern.


    2. Ein Faire und abgestimmte Ausrüstung die keine Seite benachteiligt, Fahrzeugpool viele Möglichkeiten bietet.


    3. Die Üer Faktoren: Spiel,Spaß und Überraschung


    4. Etwas wo man für Planung und Üben belohnt wird.


    Ich trauere da sehr zb den TVT setting nach den OFP-R hatte, das war nach meine empfinden das beste was es je gab und das gab nie wieder bisher. Alles schön ausgeglichen und abgestimmt zu einander.

  • Mein bevorzugtes Spielprinzip ist PvPvE, also zwei Mannschaften aus menschlichen Spielern spielen gegeneinander in einer von KI belebten Landschaft. Im Idealfall verwendet man eine Spielform, die sowohl für ein einzelnes Event als auch für eine Serie oder Kampagne funktioniert.

    Da war Isle of Mine meine große Hoffnung und ist immer noch meine heimliche.

  • Auch wenn die letzte Eventreihe ein ziemliches Fiasko war muss ich an dieser Stelle das ATC von BDR erwähnen. Das Konzept ist hervorragend (die umsetzung war es das letzte mal nicht).


    Es gibt für jeden Spieler 2 Respawns (also 3 Leben) das bedeutet man muss bei einem 3h Gefecht immernoch langsam vorgehen aber man kann auch mal was riskieren. Außerdem minimiert es die Furcht dass man mit Pech nach kurzer Zeit schon Zuschauer ist. Es gibt an sich jede Waffengattung (meines Wissen 4 Gruppen Inf, davon eine Fallschirmspringer, 3(?) 2-Mann Recon teams, 2 mechanisierte Gruppen, 2 (oder 3) KPz, einen Kampfheli und ein paar Unterstützungshelis sowie ein AA Fahrzeug). Das ganze auf einem recht großen Gebiet. Gekämpft wird um einen Sektor in dem 3 Gebiete (zwischen den gebieten mindestens nen km laufweg) gehalten werden müssen aber jedem steht an sich die ganze Karte zur Verfügunge um nachschub abzuschneiden, hinter Kpz zu gelangen oder frontalangriffe zu versuchen.


    Das ganze wird (theoretisch) 8 mal gespielt. Es gibt immer einen dedizierten angreifer auf den sektor und einen Verteidiger. Am Ende gewinnt derjenige der den anderen am weitesten zurückgedrängt hat. Bei unentschieden gibt es ein begegnungsgefecht.


    An sich empfinde ich das als hervorragendes konzept. Man muss als Kommandant alle Waffengattungen unter einen Hut bringen. Seinen Heli vor der AA schützen und die KPz vor dem Feindheli. Aufklärung ist enorm wichtig was auf einem so großen Kampfgebiet nicht einfach ist. Dennoch sorgt das einheitliche Ziel des einen Sektors dafür dass man sich immer irgendwann über den Weg läuft (außer eine Partei wartet 2h in der Basis um den Gegner zu zermürben und versucht dann rauszufahren nur um sofort komplett zerlegt zu werden. --- that actually happened). Die Teams bleiben über die Kampagne natürlich gleich nur die Positionen in den Teams kann getauscht werden.


    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an. Tfar und Ace sind pflicht (wobei es für mich in nem TvT gerne richtung Basic medic gehen darf. Ein großangelegtes Medic system widerspricht der Fähigkeit schnell vorzurücken und schnell verschiedene Ziele angehen zu können. Sowas ist mehr was für ein one-life event).
    Die Mission muss vorher auf Herz und Nieren getestet werden und wenn angesagt ist dass es um 8 losgeht dann soll es auch um 8 losgehen. Den jeweiligen Führern muss vorher alles was relevant ist zugänglich gemacht werden (loadouts, spezielle Regeln, Kampfbereich) und es sollte dafür gesorgt werden dass diese Leute schonmal ein TvT geführt haben oder zumindest mehr als nur eine Gruppe geführt haben.
    Zu guter letzt bin ich der Meinung dass konflikte immer symmetrisch sein sollten. Asymmetrische Konflikte sind viel zu schwer zu balancen(auch wenn sie ihren eigenen Reiz haben).

  • Ich war leider nicht dabei, fand das Konzept aber auch ganz spannend so vom Lesen und dem was die Videos so mitteilen konnten.


    Was war denn das Problem, dass zum Fiasko führte?

  • Ich will ja nicht sagen dass ich spät dran bin: aber besser spät als nie was :D


    außer eine Partei wartet 2h in der Basis um den Gegner zu zermürben und versucht dann rauszufahren nur um sofort komplett zerlegt zu werden. --- that actually happened


    ^ Dasda war das problem. Schlechte, uneinsichtige und Kritikunfähige Führung. In dem Fall standen sie tatsächlich mit dem Hauptteil 120 minuten in ihrer Basis (haben nichtmal ihre Zonen verteidigt) und sind dann in einem endlos langen tross direkt in unsere SPz gefahren die sie komplett zerlegt haben.


    Und offensichtlich führen 120 minuten ohne feindkontakt zu gemurre und langeweile.