Beiträge von MeFirst

    Ich habe nur meine Meinung die auf meiner Erfahrung basiert kund getan. Wie gesagt kommt meiner Erfahrung nach aus der deutschen Ecke bei quasi jedem DLC seit Jahren das selbe Lied.


    Was für ein Selbstverständnis gewisse Communties haben, dass hat man ja auch an dem Kommentar gesehen. Vielen Dank für die Bestätigung. Es ist anmaßend und idiotisch Leuten die nicht beim Militär sind waren den Vorwurf zu machen sie hätten keine Ahnung oder keine Kompetenz in ArmA 3 oder anderen Spielen "Milsim" zu betreiben. Damit kommt auch einher das man offensichtlich meint das man selber die Weisheit mit der Suppenkelle gegessen hätte.


    Das steht thematisch schon im Zusammenhang zu dem DLC. Von daher muss man jetzt auch nicht hier mal den "easy way out" suchen, so von wegen das wäre ja alles off topic. Fakt ist das gerade Teile der so genannten Milsim Szene ziemlich über das DLC jammern.

    Zitat

    Was es allerdings zu Hauf gibt sind pseudo möchtegern takticoole Kommando-Kasper, die ähnlich viel Ahnung von Militär haben wie ein Schwein vom Fahrradfahren.

    Es ist dir wahrscheinlich nicht bewusst, aber genau so Sätze bestätigen das Außenbild der genannten stock-im-arsch clans.

    Ich habe nicht "allen" etwas unterstellt. Genau genommen habe ich gesagt das ich "meiner Erfahrung nach" ein überproportionales Gejammer bei der deutschen Community bei so ziemlich jeder Veröffentlichung eines DLC sehe. Überproportional im Vergleich zu eher international aufgestellten Communities. Innerhalb der deutschen Community kommt das meiste Gejammer da meiner Meinung nach auch aus der Ecke die sich sehr stark über die BW identifiziert. Gefühlt wird bei jedem DLC das Ende von ArmA angekündigt egal ob bei so Charity Gags wie Carts, Tanoa, Laws of War usw.

    Finde wieder diesen Beißreflex amüsant bis letztendlich traurig.


    Halten wir bitte folgende Dinge fest:

    • ArmA 3 ist 2015 erschienen und hat zahlreiche kostenlose content updates erhalten.
    • Ebenfalls preislich faire DLC, besonders im Zusammenhang mit der Supporter Edition für 60€ damals.
    • Wer von Anfang an dabei war, der dürfte locker +2.000 Spielstunden ArmA 3 haben.


    Niemand ist gezwungen es zu kaufen. Ebenfalls ist der Vorwurf falsch das "die Entwickler" hier Zeit verschwendet haben die sie z.B. an der Entwicklung von ArmA 4 oder der Engine hätten stecken können. Das DLC wurde von dem Studio in Amsterdam entwickelt. Das Studio wurde hauptsächlich dafür gegründet losgelöster an kreativen Inhalten zu basteln. Das ist ihr Job und den haben sie in dem Fall gemacht.


    Das Szenario mag nicht jedem gefallen aber ich habe nix dagegen und es gibt wieder eine neue Map, haufenweise Assets, eine Singleplayer Kampagne und wie gesagt Inhalte die auch andere Leute ansprechen werden.


    Ich finde diese kleingeistige Haltung die meiner Erfahrung nach sehr prominent in der deutschen Community vertreten ist ehrlich gesagt einfach nur noch peinlich. Heult halt etwas leiser in eurem BW Mod Führerbunker.

    Wenn du eine Beleidigung siehst, dann melde sie doch bitte der Moderation. Hat auch nix mit Hilflosigkeit zu tun und basiert leider einfach auf Tatsachen. Ich kann halt nur spekulieren ob du wie gesagt etwas nicht verstehen kannst oder es nicht willst. Ich glaube letzteres ist da der Fall. Es scheint gerade gegenüber GM irgendwie eine gewisse Fanboy-Haltung zu geben. Erlebe ich übrigens auch eigentlich nur in der deutschen Community. Ist wahrscheinlich durch Teile des Content so begründet.


    Steam Reviews sehen ja auch nicht so rosig aus. Aktuell 340 Reviews und davon sind 146 aktuell negativ bzw nicht positiv. Beklagt werden dort Bugs und eine sehr schwankende Qualität der Texturen mangelndes Polishing was die Karte angeht (schwebende Bäume usw.)

    Es wird so sicher kommen wie das Amen in der Kirche.


    BI hat gesagt das momentan kein ArmA 4 in der Entwicklung ist. Mit solchen Sätzen muss man eh sehr vorsichtig sein, weil es immer die Frage ist wie "Entwicklung" wirklich gemeint ist. Ich bin mir recht sicher das ArmA 4 bereits zumindest in einer Konzeptphase ist. Man hat via DayZ ziemlich viel Geld und Arbeit in Enfusion gesteckt und dieses Geld wird man wieder reinholen wollen und natürlich will man auch Geld aktiv verdienen. ArmA ist nach wie vor das Zugpferd von BI und es wäre unsinnig da kein neues ArmA zu entwickeln. Ansonsten habe ich mich ja auch nicht nur auf ArmA 4 bezogen, sondern auch auf andere Spiele von BI.

    @Hartman
    Gekonnt die eigentliche Kritik ignoriert. Applaus dafür!


    Deine Ansichten zum Thema BI "nimmt uns ernst" finde ich unsinnig weil falsch und auch etwas befremdlich. Deine Logik ist das dieser Content NUR für Milsim genutzt werden kann. Dabei gibt es extrem viele Assets die sich auch sehr gut für Modes wie "Life" eignen. Warum nicht ein 80er Jahre Life Server? Ich glaube nicht das Assets wie die Bierbank Garnitur nur für den einzig wahren Milsim (den es wahrscheinlich nur bei dir gibt und sonst in keiner Community) entwickelt worden sind. Von daher ist deine Aussage auf der einen Seite falsch und auf der anderen Seite ziemlich arrogant.


    Niemand hier hat bezweifelt das der Inhalt für sich genommen seine 20€, geschweige denn gar kein Geld Wert ist. Die Kritik bezieht sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Content in der Zukunft wie z.B. für ein ArmA 4 oder auch andere Spiele von BI die in eine ähnliche Richtung gehen. Für ArmA 3 sehe ich das vergleichsweise unproblematisch. ArmA 3 hat seinen Peak schon weit hinter sich und ist was Spielerzahlen angeht auf dem absteigendem Ast. Das ist kein Drama und in dem Fall auch komplett normal und es wäre Magie wenn es nicht so wäre.


    Modding und die Ergebnisse davon leben von einer gewissen Freiheit. Freiheit was die Zeiteinteilung angeht, Freiheit was die Entwicklungszeit angeht und besonders Freiheit was die Kreativität angeht. Die geht mit solchen Leuchtturmprojekten verloren. Ich rechne fest damit das wir bei ArmA 4 gewisse Mods nicht mehr als Mods sehen werden, sondern als DLc für 10-20€ Mal gucken wie begeistert die Stimmung dann noch ist. Da wird es dann das "böse BI" sein was die Franchise kapput macht.

    Ich stelle hier mal eine wichtige Frage zum nachdenken auf. Wie viele Besitzer/in von Arma 3, aus aller Welt werden sich das DLC/Paymod kaufen. Die meisten werden aus Deutschland und Russland kommen. Der Rest hat zum diesem Kriegsthema kaum bis gar kein Bezug und werden wahrscheinlich keine "was wäre wenn" spielen.


    Mit dieser Erkenntnis finde ich herraus das kaum Spieler dafür geben wird und für dem internationalen Raum nur zum Teil brauchtbar ist. Ich hätte ja ein Unter/überwasser DLC rausgesucht und das in der Zukunft angesiedelt. So ist der International Raum abgedeckt und bring mehr als die Deckung der MAs kosten

    Ich denke das es gerade in Europa recht viele Spieler gibt. Deutschland ist da ja nur ein Part aus dem DLC. Für viele Leute ist der gesamte Inhalt interessant, auch wenn er im Zweifel vielleicht "nur" als OPFOR Paket genutzt wird. Cold War Szenarien sind nach wie vor recht beliebt.

    @Blackland
    Splitten Mods die Community nicht auch?
    Die Annahme ist zumindest nicht komplett falsch. Es ist hier aber eine andere Frage die sich Spieler stellen müssen. Das ist nämlich in erster Linie eine Frage des Komforts. Wie einfach ist es die Mod zu laden und zu installieren. Abhängig vom Spieler dann auch eine Frage der Download Geschwindigkeit. Lade ich das in 1-2 Stunden oder muss der Rechner die halbe Nacht anbleiben? Es ist aber eine komplett andere Frage ob ich mir ein DLC leisten kann oder will. Das ist besonders der Fall wenn die Community bzw. der Clan den entsprechenden Inhalt vielleicht nur einmal im Monat benutzt.


    Modder Support
    Ich denke du hast mich hier nicht verstanden. Es geht nicht darum ob z.B. wir keinen Support für unsere eigene Mod leisten wollen. Ein großer Aspekt von Modding ist das Modder sich untereinander helfen. Z.b. mit Support bei Problemen. das können handfeste Lösungen sein, oder auch nur Denkanstöße aus einer anderen Perspektive. Hier operieren Modder auf Augenhöhe. Diese Augenhöhe ist nicht gegeben wenn ein Modder an einem Projekt (das darf laut BI nicht veröffentlicht sein) arbeitet und damm im Kreis der Modder um Hilfe fragt. Da wird es potentiell viel Misstrauen geben.


    Du hast allgemein die Punkte die dagegen sprechen nicht verstanden. Entweder fehlt dir dafür die Kompetenz oder du willst es einfach nicht verstehen. Brave New World mit Leuten wie dir.

    Wie gesagt, ich kenne niemanden der bezweifelt das der Onhalt des DLC seine 20€ nicht Wert sind. Allerdings sehe ich da wie gesagt die Gefahr das für kommende Titel Modding so nicht mehr stattfinden wird. Das wäre besonders "amüsant" wenn dann sehr wichtige Mods wie z.B. ACE oder ein RHS dann nicht mehr als Mod zur Verfügung stehen. Es wird wie gesagt meiner Meinung nach so einige Modder und Teams geben die sich dann fragen werden warum sie etwas als Mod entwickeln sollen, wenn es doch auch als DLC geht. Da werden sich dann aber einige Communities noch umgucken. Da wird dann in den Rekrutierungsthreads stehen.


    Du bist im Besitz von:
    ArmA 4
    American Forces Community DLC
    Russian Forces DLC
    Advanced Gameplay Environment DLC
    Radio and Tracking DLC


    Dann bewerbe dich bei uns!


    Ein weiteres Problem ist das es effektiv auch jede Zusammenarbeit unter Moddern killt. Da wird es reihenweise Modder geben die dann keine Hilfe leisten und auch mal eine Asset übergeben. Nicht wenn ich ich damit rechnen muss das eine Person oder ein Team mich da indirekt als kostenlosen freien Mitarbeiter genutzt hat, damit später Geld verdient und der Community aber nix zurück gibt (außer sie kaufen dein DLC). So funktioniert meiner Meinung nach Modding nicht und das wäre für sehr viele Leute dann auch ein guter Grund keine oder nicht viel Zeit und Arbeit in ein ArmA 4 oder anderen Titel zu stecken. Mittelfristig schadet sich BI damit auch selbst weil man sich die eigene Basis ruiniert.


    Hier dran denken das ein Großteil der Kunden ArmA 3 nicht gekauft hat weil sie das Spiel an sich spielen wollten. Sie wollten sie Sandbox.


    Für mich ist das ein Testballon in dem BI momentan recht gefahrlos mal auslooten kann wie tief denn das Wasser ist. Wie tief das ist bzw. wie viele einzelne Schwimmbecken es dann geben wird werden wir sehen.

    BI hat im Sitrep gestern weitere infos da gelassen zu der Thematik.
    Die Bedenken, welche viele hier bewegt wird ebenfalls angesprochen:
    https://dev.arma3.com/post/sitrep-00233

    Naja ist halt viel PR bla blubb. Letztendlich liest sich das auch so als wäre man etwas unüberlegt an die Sache gegangen und ist jetzt überrascht das man in der Community nicht übermäßig begeistert ist. Mit Hinblick auf kommende Spiele, hoffe ich das die Community DLC Idee so schnell versinkt wie sie aufgekommen ist.

    Wenn man danach geht, Battle Royale, hier namentlich PUBG, war mal eine Arma 3 Mod. Jetzt wurde damit Geld verdient. Mit großem Erfolg!


    Ein Beispiel. Es ist halt interessant zu sehen das viele der Innovationen der Branche direkt oder indirekt etwas mit Modding zu tun hatten. Eine Zukunft ohne Modding wäre ein Verlust für uns alle. Ansonsten ist es auch interessant zu sehen was alles aus dem Bereich Modding in ArmA 3 eingeflossen ist.

    Weiß jetzt nicht ob man ein Bild von 8chan nehmen muss. Ist ja ein Hort der Qualität und Moralität. Da ist schon der Begriff "Shekel Conspiracy" recht eindeutig.


    Grundsätzlich bin ich bei so Sachen auch immer zwiegespalten. Wenn man sich anguckt wie viel bei Moddern "geklaut" wird und wie viel Arbeit dahinter steckt, dann fände ich eine Entlohnung in Form von Geld nicht schlecht. Ein Grundwesen des Modding ist aber das "frei" ist und so auch viel mehr Kreativität möglich ist.


    Zur Erinnerung. So ziemlich alle großen Trends und Erfolge der letzten 10 Jahre wären ohne Modding wohl nicht entstanden.


    Counter Strike
    MOBA's
    Survival Spiele ala DayZ
    Battle Royale


    Das mal als wenige Beispiele.

    Ich war in einem Kurzurlaub und musste da eh mal genauer drüber nachdenken. Spoiler Alert, ich bin nicht wirklich schlauer geworden was die Sache angeht.


    Ich denke mal das es zunächst auch ein gewisser Testballon für BI ist. Stimmen die Zahlen nicht oder ist der Shitstorm zu groß dann wird da nicht mehr viel kommen. Ich glaube sowieso das die Sache ganz anders aussehen wird mit Hinblick auf ArmA 4. Da sehe ich dann zumindest teilweise wirklich das Ende von Modding zumindest so wie wir es jetzt kennen. Ich bin bei so Sachen aber auch eher pessimistisch eingestellt. Ich denke viele Mod Projekte werden nämlich dann so erstmal nicht erscheinen und werden dann direkt mit Hinblick auf Community DLC entwickelt.


    Bei "uns" gab es dann auch die Frage von diversen Usern ob denn unsere Mods auch DLC werden bzw. ob wir uns das vorstellen könnten. Die Antwort ist da aus mehreren Gründen ein klares Nein.

    • Zunächst einmal wäre es rechtlich nicht wirklich möglich da manche Modelle mit spezifischer Lizenzierung in unseren Mods sind. Damit dürfen wir kein Geld verdienen.
    • Dazu kommt auch das unsere Modder das auch weiterhin als Hobby betreiben möchten.

    Dazu kann man natürlich auch noch andere praktische Bedenken einbringen wie den Split der Community. Bis jetzt hat BI das bei ArmA 3 wie ich finde ganz gut verhindert. Bis jetzt.

    Ist meiner Meinung nach die richtige Entscheidung. Letztendlich wird ja auch hoffentlich "nur" der aktive Spielbetrieb pausiert. Ich denke so eine Pause ist aus mehreren Gründen richtig und wichtig.


    Die Taktung der Geco dürfte durchaus zu einem gewissen Burnout bei den Veranstaltern geführt haben. Da macht eine Pause einfach zur "Erholung" einfach Sinn.


    In so einer Pause hat man auch vernünftig Zeit sich einfach mal allgemeine Gedanken zu machen. Was lief gut, was lief nicht so gut und was kann und sollte man ändern? Das sind alles Sachen die man nur schlecht machen kann während der Laden aktiv läuft.

    Mal ganz von Lizenzen abgesehen, finde ich die Qualität der meisten dieser Mods einfach zu schlecht.


    Ich habe in letzter Zeit immer mal wieder Videos von der 40K Mod für ArmA 3 gesehen und die Qualität mancher Sachen ist ziemlich gruselig. Qualität ist eine Sache und gerade in den Anfangstagen einer Mod erwarte ich da keine hohe Qualität. Es gibt aber bei mir Grenzen und die sind dann überschritten wenn ich Der Content so schlecht ist das er komplett "out of place wirkt". Eine Sci-Fi Mod müsste für mich eine gewisse Qualität haben und ich persönlich habe auch keinen Bock als Star Wars, Mass Effect, Halo, 40K oder was auch immer durch Altis oder Takistan zu laufen.


    Zu der Seitendiskussion. Die meisten Waffen und Fahrzeuge in ArmA 3 empfinde ich nicht als Sci-Fi. Die Story natürlich schon, weil wir da ja letztendlich auch in den Bereich der World Ending Super Weapons gehen. Ansonsten finde ich das viel Equipment wie Waffen und Fahrzeuge nicht wirklich Sci-Fi sind.

    Dependencies sind halt immer so eine Sache. Optimal wären natürlich praktisch gar keine (bis auf CBA natürlich), allerdings wäre dann der Arbeitsaufwand extremer und für uns nicht realisierbar gewesen. Die Factions Mod ist in den Grundzügen seit fast 3 Jahren in der Entwicklung gewesen. Man bedenke das wir nicht nur an dieser Mod arbeiten, sondern das es eher ein Nebenprojekt ist. Hätten wir dort nicht bestehende Inhalte aus RHS genutzt, so wäre die Mod in dem Umfang niemals erschienen. Da hätte man vielleicht eine Fraktion auf die Reihe bekommen, schließlich hätte man dann faktisch jede Waffe und jedes Teil Equipment selbst erstellen müssen.


    Letztendlich war auch schon vor 2-3 Jahren absehbar das kaum jemand sich dann diese Mod "extra" dafür laden würde. Denn RHS ist halt bei den meistens Clans und Communities der Standard und eine Mod die darauf aufbaut findet letztendlich mehr Verwendung als noch eine Mod mehr.

    Bin eben erst nach Hause gekommen und inzwischen waren die anderen Jungs schon auf Twitter fleißig. :)


    Wie bereits erwähnt ist die Factions Mod ab sofort für alle verfügbar und steht z.B. auf Steam zum Download bereit.


    Aktuell beinhaltet die Mod folgende Fraktionen