Beiträge von dedmen

    Gibt es einen Bereich/Thread/für Verbesserungsvorschläge wie der oben angesprochene zu schmale Content Bereich?

    Oder zum Beispiel fände ich einen Alter/Mindestalter Input in der Clansuche sehr nützlich, und auch eine Unterteilung in Milsim, Semi-Milsim, Life und was es dort sonst noch so gibt.

    Die Regeln im Anfangspost sind für mich etwas unklar.


    Zum einen wird gesagt bei 3 Monatiger nicht Erreichbarkeit wird der Eintrag rausgenommen, dann ist plötzlich von einem "2 Monate" Kompromiss die Rede, aber es wurde bisher gar nicht erklärt was mit den 2 Monaten gemeint ist.

    Dann wird gesagt, solange die Homepage erreichbar ist, ist alles in Ordnung, aber dann muss man scheinbar doch regelmäßig hier Pings posten was im Post auch nicht weiter erklärt wird.


    Kannst du im Post vielleicht etwas genauer erklären was jetzt zu tun ist? Müssen wir jetzt hier alle 2 Monate einmal ein Ping reinposten?

    Gibt es da ein mindest-Zeit Intervall, in dem man diese Pings senden kann? Um sicherzugehen, dass man sich nicht verzettelt?

    MaxPacketSize hat für mich ein Equivalent einer MTU.

    Es ist ja auch genau das. Aber es fixed den "trying to send a too large non-guaranteed message" fehler nicht, der wird verursacht weil die engine irgendwie die limits nicht richtig einhält.
    Höhere MTU -> selber Fehler mit größeren Zahlen.



    Gibt es die Möglichkeit die send/recv queue zu vergrößern via config?

    Soweit ich weiß nicht, zumindest nicht in den dokumentierten einträgen

    NetServer: trying to send a too large non-guaranteed message (len=1348/1372) to

    hat nichts mit der eingestellten MTU zutun, das ist irgendein bug im message packing.



    Was hat denn eine zu niedrige Minimalbandbreite für Auswirkungen?

    minBandwidth == verfügbare Bandbreite. Wenn du da eine zu niedrige angibst dann wird deine Leitung halt nie ausgelastet.
    Die maxBandwidth Angabe ist übrigens komplett irrelevant momentan.



    Also ist ein Wert von 2k eine gute Größe?

    Denke schon. Ich hab 1k und bisher keine Probleme gehabt.

    Die sind in einer server basic.cfg alle nutzlos und können getrost entfernt werden.



    MinBandwidth = 131072;
    MaxBandwidth = 655360000;

    Das ist falsch.
    MinBandwidth ist die Bandbreite die Garantiert vom Server erreicht wird. Das heißt bei einer 100mbit Anbindung, schreibt man hier auch 100mbit hin.
    MaxBandwidth ist die Bandbreite die garantiert NICHT vom Server erreicht wird. Ich nehme da als "rule of thumb" 120% der MinBandwidth, aber da gibts keinen richtwert wie man das machen soll.



    class sockets{maxPacketSize = 1300;};

    Das ist der standartwert, also nutzlos.



    MaxCustomFileSize=100;

    100 bits!! ist so ziemlich nutzlos, entweder ganz oder garnicht. Würde sagen auf 0 setzen.



    MinBandwidth = 131072;// Bandwidth the server is guaranteed to have (in bps). This value helps server to estimate bandwidth available. Increasing it to too optimistic values can increase lag and CPU load, as too many messages will be sent but discarded. Default: 131072
    MaxBandwidth = 10000000000;// Bandwidth the server is guaranteed to never have. This value helps the server to estimate bandwidth available.

    Da stehen schon die richtigen kommentare dran, aber diese wurden nicht befolgt.



    Zur MTU, eigentlich gibt es keinen Grund diese hochzusetzen. Also würd ichs default lassen.



    In dieser Config wird pro Client mit einer Minimalen Bandbreite von 100mbit gerechnet. (Rechenweg: 1024*1024*100 = 104857600)

    Ja das is natürlich doof, die socket Einstellungen sind recht hart, wenn da steht, minBandwidth dann ist das auch gemeint, und jeder der das nicht erfüllt bekommt Probleme.





    Hier ist die Konfirguration, mit der wir das nächste AN-Event durchführen wollen:


    MinBandwidth = 768000;
    MaxBandwidth = 524288000;

    Immernoch falsch



    MinBandwidth=<bottom_limit>

    Nein, häufiger irrglaube, es ist eben NICHT das "bottom limit"



    Schaut euch mal den Performance & Profiling Branch an

    Danke für den ausführlichen post, da hab ich nichts zu beanstanden o7
    Übrigens ist in der Perf/Prof branch auch gerade ein ziemlich großer Performance fix beim Parsen von Netzwerkpaketen was bei Missionen mit vielen KI's 5-10% der frametime ausmachen kann.



    MaxMsgSend zu hoch angesetzt kann zu kurzen freezes/rucklern führen, wenn auf einmal eine große Anzahl an Messages auf dem Server anliegt, aber allgemein sind kurze lagspikes auf dem Server eher irrelevant. Wenn diese zahl jedoch zu niedrig ist, kann es einen Rückstau geben was auch mal in einem komplett freeze enden kann.



    Die Frage ist, ob eine Minimalbandbreite so knapp unter dem Maximum tatsächlich sinnvoll ist. Ich habe sie bei einem gbe immer auf 100mbit stehen. Die wenigsten Provider (und rechenzentren) können garantieren, dass du immer die volle Bandbreite an alle anliegenden Peers bekommst. Das sind eigentlich immer Mischkalkulationen.


    Bandbreite pro spieler = MinBandwidth/SpielerAnzahl.


    Es wird sehr selten bzw niemals soviel Bandbreite vom Arma Server genutzt werden, aber durch eine hohe Minimalbandbreite können einzelne Spieler bei Bedarf hohe Burst-Bandbreiten bekommen.
    Wenn dann ein einzelner Spieler nur auf 5mbit hochgeht und alle anderen Spieler ruhig sind, hast du 5mbit Gesamtlast, auch wenn du allen Spielern 100mbit zur Verfügung stellst.
    Das alle Spieler gleichzeitig ihre volle Bandbreite auslasten kommt eigentlich nicht vor.

    Ihr könnt ein Mod von Dev Team GM runterlanden und dann auf der Karte spielen.

    Sicher? Das Terrain sollte eigentlich durch DLC Requirement unzugänglich sein... Wenn man mit dem Compat Mod von Steam darauf spielen kann ist das ein Fehler und so nicht gewollt.

    Nun sind die geblacklisteten Objekte dort aber trotzdem drin, wenn man eines davon in seinem Inventar hat.

    Ja, aber man sollte die eigentlich nur wegpacken können.


    Sehe ich das richtig, du hast ACE, benutzt aber trotzdem da Vanilla Arsenal?

    Also bis die Eltern von irgendeinem Kind uns verklagen wollen, weil wir ihr Kind mitspielen lassen, obwohl sie schon dulden, dass das Kind das Spiel überhaupt spielt...
    Und bis sie dann die Namen zum Verklagen überhaupt gefunden haben, die öffentlich nicht angegeben sind..
    Und dann vor Gericht zu gewinnen mit einem (möglicherweise schon rechtsfähigem) Kind das ein paar Leute die in ihrer Freizeit Computerspiele spielen über sein Alter angelogen hat.
    Gegen ein paar Hobby Spieler ohne Budget, ohne festgelegtes Bußgeld... Also... Da fehlt einfach die Verhältnismäßigkeit.


    Wenn jetzt ein Minderjähriger zu einem richtigen Event gelassen wird, wo beispielsweise nicht jugendfrei Inhalte gezeigt werden, oder Alkohol ausgeschenkt wird dann ist das ne ganz andere Sache, und ich denke das ist auch worauf das Gesetz abzielt.



    denn es gibt auch Nicht Legale Möglichkeiten gibt wie er das bekommen haben kann

    Da man aber zum joinen auf jeden nicht anderweitig modifizierten Arma Server eine legal erstandene Spielkopie braucht...
    Mir fällt keine Möglichkeit ein an eine legale Arma Kopie zu kommen, ohne das man jemanden hätte den man als Schuldig bezeichnen könnte einem minderjährigen Zugang gegeben zu haben.

    Entweder vertrauen, oder misstrauen. Bei berechtigtem Zweifel wird angeboten das man es beweisen kann, oder man fliegt raus.
    Aber allgemein seh ichs gar nicht so streng mit dem alter, wir haben zwar auf dem Papier ein 16+ Limit, aber es kommt kaum vor das wir Leute darunter haben, und wenn doch dann geb ich den "benefit of the doubt" und lass sie erstmal Mitspielen und schaue wie es denn mit der wirklichen Reife aussieht.


    Ehrlich gesagt will ich so Daten wie Ausweisbild oder Realnamen überhaupt nicht haben, ich weiß, dass ich meine Daten auch nicht irgendwem geben wollen würde, genauso wenig will ich es mir auferlegen solche Daten anderer schützen zu müssen.


    wenn er dort ein falsches alter angibt ist man selbst aus dem Probleme raus weil es dann eine falsch Angabe war, und ich dann nicht mehr belangt werden könnt

    Geht ja nicht ums belangt werden oder? Eher um ein Mindestmaß an geistiger Reife festzulegen.

    Wir sagen mündlich bei der Einweisung neuer Mitglieder das sie nur beitreten können, wenn sie einverstanden sind das Missionen, in denen sie Mitspielen auch aufgezeichnet werden können.
    Bisher gabs damit auch noch nie Probleme.
    Manchmal fragen Streamer auch vor einer Mission, ob es in Ordnung ist, wenn sie die Mission Streamen, dann kommt aber immer nur "Na klar, kein Problem. Das brauchst du doch gar nicht Fragen".

    Verteidigungsposition nach einem Versauten Event einzunehmen, ist nicht richtig... Man sollte nun Lesen, was genau als Kritik vorgetragen wird und versuchen dies zu Verbessern.

    Genau, ich würde vor dem nächsten großen Event erwarten das Intern die Probleme aufgearbeitet und aufgelistet wurden, und das für jedes Problem wo möglich ein Lösungsansatz gefunden wird.
    Aufgrund der vielen Leute die hier Beschwerden machen würde ich die getroffenen Maßnahmen dann auch öffentlich machen, um den Leuten zu zeigen, dass es sich eben doch Lohnt mitzumachen.



    Das macht selbst meine "kleine" Gruppe bei unseren "kleinen" nicht-öffentlich Coop Events mit Partnergruppen,
    ich lege extra viel Wert darauf das alle Probleme ausführlich intern dokumentiert werden, damit wir auch realistisch die Möglichkeit haben beim nächsten Mal alles zu verbessern.


    Während der Nachbesprechung werden alle! Kritikpunkte niedergeschrieben, danach gibt es noch eine Nachbesprechung unter den In-Game-/Gruppen-Führungen, dann noch eine Nachbesprechung unserer Gruppenführung, nachdem dann alle Punkte zusammengesammelt wurden wird in einer Gruppenführung nochmals in einer Besprechung ein Plan zur Verbesserung ausgearbeitet und es wird aussortiert welche Kritik wir für relevant halten und welche nicht.


    Klar das braucht viel Zeit, aber wie ich schon öfter jetzt gesagt habe, die Zeit muss man nun mal investieren, wenn man den eigenen Ansprüchen gerecht werden will.
    Genauso wie meine Feedback-Posts hier, mich bestimmt schon über eine Stunde gekostet haben.
    Aber da dieser Thread allgemein der Verbesserung von Events dienen kann/wird/soll lohnt sich das.



    von Deadmen der wohl TFAR verteidigen will versucht wird zu Wiederlegen.

    Dedmen* und natürlich versuche ich die Fehler zu erörtern um selbst vielleicht auch noch etwas daran Verbessern zu können, aber Fehler die durch andere (Fehlerhafte Konfiguration) und nicht durch mich verursacht wurden auf mich (indirekt, da ich den Code halt geschrieben hab) zu schieben ist da für mich auch nicht nützlich.


    noch stellt es die Realität nicht dar (was meiner Meinung nach aber das Ziel eines MilSim Events / Spiels ist)

    Da hat natürlich jede Gruppe andere Ansprüche an was für eine Art von MilSim sie Spielen wollen.
    Aber das sollte vielleicht auch vorher kommuniziert werden, jedoch weiß ich nicht wie man so etwas Formulieren könnte.


    Der Performance hat es auch sicherlich nicht gut getan das überall mit dem Klappspaten Stellungen ausgehoben wurden welche dann auch nicht zurückgebaut wurden sondern so gelassen.

    Das sollte eigentlich keine großen Probleme verursachen, die Trenches brauchen wirklich kaum was an Performance.
    Allerdings sollten diese wohl auch so wie Leichen und Waffen von toten KI's während der Mission vom Zeus aufgeräumt werden.


    Bezüglich der auf einmal auftauchenden russischen oder CSAT Kräfte habe ich nichts mit bekommen, aber auch dies hätte man in Roleplay verpacken können, da uns ja der Zugang zum südlichen Teil der Insel nicht gestattet war.

    Ich nehme an, dass da die eine Hand nicht wusste, was die andere tut und somit die Roleplay Leute vielleicht gar nicht genug wussten, um sowas einzubauen.
    Aber das ist natürlich Spekulation.



    Ab von der Halb-Diskussion/Halb-Feedback eine Frage.
    Die Rollenspieler hatten Zeus Zugang um sich selbst einzusetzen, nehme ich an?
    Stand der Zeus in direktem Kontakt und hat Befehle gegeben, oder haben sie für sich selbst gehandelt?
    Die scheinbar übertriebene Provokation, die den Krieg ausgelöst hat, klingt mir danach das der Zeus hier nicht die Oberhand hatte und jemand einfach sein Ding gemacht hat.


    Ich würde sagen der Zeus muss immer die Oberhand über die Geschehnisse haben, bzw wenn man mehr als einen Zeus hat muss es dort auch eine Führung geben, denn sobald jemand von diesen "Kontroll-Organen" nicht das macht, was die anderen geplant hatten, gerät oft vieles aus dem Ruder.

    Sorry daran hab ich zu spät gedacht, ich möchte das eigentlich nicht in eine Diskussion ausarten lassen bevor der Großteil der Einzel-Feedbacks durch ist.
    Nachdem die Haupt Feedbackposts durch sind kann man hier ja diskutieren, bin mir nicht sicher, ob das jetzt schon der Fall ist? Aber jetzt hab ich das hier schon geschrieben :28_thinking:


    Das wurde meiner Meinung nach einfach durch Entfernung leiser oder lauter gestellt. Je nachdem, wie weit die Position des Passagiers im Fahrzeug weg war.

    Intercom Lautstärke ist überall gleich, das ist wie über Funk.
    Die Lautstärke kann man in den CBA Settings unter "TFAR clientside" einstellen, standardmäßig ist dort eigentlich gute Lautstärke eingestellt, weiß nicht was da schiefgelaufen sein könnte.


    Mit viel meine ich 3-4 GB Arbeitsspeicher. Das Problem hatte ich und andere zum ersten Mal.

    Das höre ich auch zum ersten mal. Ist definitiv interessant. Habe ehrlich gesagt noch nie auf den Speicherverbrauch geachtet da ein paar dutzend MB mehr oder weniger heutzutage eigentlich irrelevant sind, ich setze mir mal auf die Liste mir das anzuschauen, falls es doch ein TFAR Problem war.


    außerdem kann ich mir doch nicht die Namen und deren Ausrüstung merken"

    Ich kann mir das auch nicht merken.
    Aber selbst als nicht-lead egal welche Rolle ich im Team habe, ich habe bei jeder Mission auf dem zweiten Bildschirm oder aufm Handy Notizen wo ich mir die Nummerierung, Namen, Klasse notiere. Und dazu natürlich Notfall Informationen wie Funk Frequenzen sollten diese nicht als Mapmarker hinterlegt sein.
    Dazu habe ich auch immer die gesamte Slotliste griffbereit, aber das ist wohl eher dem geschuldet das ich als Techniker immer Sprungbereit sein muss.


    Ich möchte an dieser Stelle noch einmal ein wenig Werbung für unser Arma Nacht-Team machen.
    Wenn ihr als Clans Hilfe benötigt entsprechende Events durchzuführen, meldet euch sehr gerne entweder auf unserem Discord oder hier im Forum bei mir.

    Danke für den Hinweis, meine Gruppe bereitet sich gerade durch kleinere Coop-Events darauf vor potenziell komplett öffentliche Events zu veranstalten, ich werde das Angebot mal hinterlegen und vielleicht kommen wir mal darauf zurück.



    50 GB Modset bei so vielen Spielern verursacht eben Traffic

    Das kann ich so nicht bestätigen. 50GB an CUP+RHS+Diverse Karten Mitladen erzeugt nicht mehr Traffic-Delta als mit/ohne ACE, es kommt drauf an was die Mods machen, nicht wie groß sie sind.
    Außer du meinst Download Traffic aber davon gehe ich nicht aus.
    Aber auch davon ab waren definitiv nicht nötige Mods im Modpack.


    Das hier Leute mit Verstand und Ahnung dran waren ist zweifelsfrei nicht der Fall!

    Würde ich so nicht sagen, der Server stand, wirklich große technische Probleme scheint es nicht gegeben zu haben.


    aber sind Qualitätsstandards etwa echt zu viel verlangt?

    Selbst wenn man als Spieler keinen großen Anspruch hat, würde ich als Veranstalter mir selbst die höchsten Standards setzen, die ich finden kann, und die Zeit, die ich zur Verfügung habe dazu nutzen, so nah wie möglich an diese heranzureichen.
    Ich weiß nicht, ob hier Standards oder Zeit gefehlt haben, aber den Vorwurf mir als Veranstalter zu niedrige Standards gesetzt zu haben will ich niemals hören müssen, es geht ja nicht nur um das pure Zusammenspiel, man möchte natürlich auch zeigen das man was drauf hat, oder etwa nicht?



    ABER... wenn wir jedes Event mit so hohen Ansprüchen belegen, schrecken wir sehr viele Menschen / ArmA Misssionsbauer / ArmA Event Ersteller ab.

    Naja, das kann man finde ich gut mit dem "echten" Leben vergleichen, wer ein großes Konzert plant, der steckt da natürlich viel Zeit und Aufwand rein damit alles so Perfekt wie möglich ist und stellt sich selbst die höchsten Ansprüche.
    Aber wenn in deinem kleinen Pub die neue Boyband von nebenan für 20 Gäste ne kleine Show veranstaltet, sind die Ansprüche dort natürlich ganz andere.
    Genau so wie man es da tut, sollte man eben auch hier seine Ansprüche skalieren.
    Natürlich belegen wir ein so großes, so lange geplantes, mit hohen Tönen beworbenes Event mit hohen Ansprüchen.
    Aber das heißt natürlich nicht das jeder hier automatisch auch die gleichen Ansprüche an kleinere z.b. Co60 Events stellen würde vorallem nicht bei neuen Gruppen die sich gerade erst versuchen.


    Naja Deadman du solltest doch langsam wissen das @GBKings ein menschlicher Spambot ist.
    Er spamt jedes Arma Forum immer alles voll mit seiner unformatierter Werbung.

    Dedmen*.
    Ja das ist wieder so ein Standard, den ich mir an mich selbst stellen würde.
    Da kannst du von außen nicht viel Machen, als versuchen mehrfach darauf hinzuweisen und um Verbesserung zu bitten, und wenn du es anmerkst dann wirst du meistens angeprangert, dass du ein Problem mit einer spezifischen Person hast, was aber an sich nicht der Fall ist.
    Ich selbst habe auch Qualitätsansprüche an mich, und ich möchte eher selten im schlechten Licht dastehen (Manchmal ist es nötig) und ich denke doch das geht den meisten hier ähnlich?


    Wenn ich weiß, dass ich keine Zeit habe mich so auszudrücken wie es meinen Ansprüchen genügt dann lass ich es sein, aber wenn man natürlich von jemand anderem gesagt bekommt "bitte mach mal da Werbung für unser Event" dann muss man das natürlich machen, auch wenn man gerade keine Zeit hat es den Ansprüchen gerecht zu machen.
    Da muss man halt Zeit investieren und Prioritäten setzen.


    Aber ich würde mal sagen, wenn ein Eventveranstalter die "Kunden" weniger priorisiert als seine eigene Freizeit, dann wird er nicht mehr lange Eventveranstalter bleiben.
    Also in einem Geld-gesteuertem Arbeitsmarkt natürlich, im Hobby Bereich trifft das nicht zu.


    Kane Nod z.b. hat 2 Posts machen müssen um alle Punkte aufzutzählen....

    Ja und? Dadurch konnte er wenigstens auf alles eingeben, und ausführliche Kritik mit spezifischen Ansätzen für eine Verbesserung bieten. Das ist doch was gutes?


    Wenn ich sowas lese:
    "Die neueren Teamspeak Versionen inklusive der aktuellen 3.5.0 haben größere Stabilitätsprobleme mit TFAR/ACRE im Vergleich zu den früheren Versionen, ich denke das hat dazu beigetragen."


    Würde ich folgend Vorschlagen:
    ältere Stabilere TS Version nutzen oder ältere Stabilere TFAR Version nutzen...

    Das Problem ist erst kurz vor bzw zum Event Publik geworden, dafür kann man die Veranstalter nun wirklich nicht anprangern, zumal die Spieler ja selbst entscheiden welche TS Updates sie installieren.



    Das Beschriebene Arsenal... Es ist wirklich keine Geheimnis mehr, wie man Loadoutskripte Anfertigt...

    Wer benutzt denn noch Loadoutscripte zu Zeiten wo man per Arsenal alles schon im Editor vorgeben kann? Ganz ohne Scripts.
    (Keine ernst gemeinte frage, bitte nicht antworten)


    Meine Gruppe nimmt mittlerweile nur noch public/default Loadouts per ACE Arsenal, Arsenal ist eh da um kleine Anpassungen vorzunehmen, und einfach im 3DEN auf "Speichern" drücken ist weitaus einfacher als Loadout Scripts zu exportieren und auf Kisten zu packen.
    Bei spontaneren Missionen baut der Teamlead meist was vor, und stellt das dann auf Public. Die andere können das dann laden und für ihre Klasse anpassen.


    Außerdem haben wir per Mod Standard Loadouts die immer in jeder Mission zur Verfügung stehen und alles wichtige dabei haben und sich in der Tarnung dann auch schnell an die Gegebenheiten anpassen lassen.



    Das ist jetzt das zweite Mal das ein Post gaaanz knapp am 10k Zeichenlimit vorbei ist. Meh.
    Übrigens war mein letzter post oben mein 500erster Beitrag :38_trinken:

    Ich finde bei Feedback fällt oft das Positive auch unten durch, aber das ist eben menschlich das man sich negative Dinge, eher merkt als positive.
    Wenn man enttäuscht ist beschwert man sich, wenn man zufrieden ist bleibt man still.


    Das merke ich auch an Gruppeninternen Nachbesprechungen jedes Mal, entweder man beschwert sich über etwas und gibt (selten) Verbesserungsvorschläge oder einfach "joar war gut, nächster".
    Das ist dann natürlich auch für die Missionsbauer und die In-Game-Führung hart, denn obwohl sie 98% gute Arbeit geleistet haben, hören sie am Ende nur die 2%, und für sie klingt es dann als wäre 98% schlecht gewesen was aber tatsächlich einfach nicht der Fall ist.


    Aber daran kann man nun mal nicht viel verbessern das liegt halt so in der menschlichen Natur? Zumindest hätte ich keine Idee wie man das konkret verbessern könnte.


    Am Ende läufts darauf hinaus:
    Viel Feedback: Schlecht
    Wenig Feedback und die Spieler kommen nächstes mal wieder: Gut
    Wenig Feedback und die Spielerzahlen sinken: Sehr Schlecht


    Man weiß zwar was man Verbessern soll, aber die guten Dinge, die man beibehalten sollte, erfährt man nicht.
    In meiner Gruppe wird sich so gut wie nie über Technik beschwert da es halt läuft, aber kein Feedback dazu heißt ja nicht, das es unwichtig ist.


    Gute Analogie dazu wäre vielleicht auch im Business Bereich, der IT-ler der den ganzen Tag nur in seinem Kabuff rumhängt und Kaffee trinkt, wofür bezahlen wir den überhaupt, den brauchen wir doch gar nicht.
    Aber wenn mal was nicht funktioniert ist es natürlich seine Schuld, und sobald er es behoben hat gibts kein Lob, da ist einfach wieder alles beim Normalzustand.



    Ich denke selbst der Feedbackburger hilft dabei nicht wirklich? Der Empfänger des Feedbacks sucht doch selbst auch nach Möglichkeiten der Besserung, und wird den Problemen mehr Aufmerksamkeit schenken.
    Zumindest in schriftlichem Feedback, bei live Feedback geht man natürlich mit gutem Gefühl raus, wenn mit positivem Feedback abgeschlossen wurde.

    Hier noch ein kleines Feedback von außen zusätzlich zu dem was ich oben schon drin habe.



    Ich habe auch aus eigenen Coop bzw auch nicht Coop Missionen mitbekommen das keine vorgaben und offenes Arsenal generell zu Problemen führen.
    Einerseits starke Verzögerung der Abfahrt aus der Basis da jeder an seinen Loadouts rumdoktort, andererseits durch fehlende Vorgaben dann auch vollkommen außerirdische Ausrüstungskonfigurationen.
    Ich würde empfehlen den Mittelweg zu gehen, komplett vorgebaute Loadouts mit offenem Arsenal obendrauf um gegebenenfalls Visiere auszutauschen und KLEINE! Anpassungen vorzunehmen.
    Wenn mir jemand sagen will, dass vorgebaute Loadouts bei einem Coop-Event, das über einen Monat lang geplant wurde, und das schon 2 Wochenlang im TechCheck war, keine Zeit war Loadouts vorzubauen dann würde ich "bullshit" callen.




    Ich habe mir mal eure Modliste angeschaut
    https://steamcommunity.com/sha…iledetails/?id=2049414605
    Da stellen sich bei mir ein paar fragen.


    1.
    Warum sind dort Zeus/3DEN Templates drin die nur der Missionsbauer/Zeus benötigt?
    Oder "Immersion Cigs" mod, warum wurden Zigaretten für ein Coop-Event benötigt?
    Meiner Meinung nach sollte ein Coop-Event Modpack so minimal wie nötig gestaltet sein.
    Da wundere ich mich auch ob CUP Komplett + RHS Komplett + BWMod wirklich nötig ist, ich denke man hätte das sicher auch mit nur CUP hinbekommen können?
    Klar ist vielfalt cool, aber bei einem großen Coop Event muss man eben auch für gute Mitspielbedingungen sorgen.
    2.
    Warum wird als CUP Weapons ACE Compat irgendeine komische 7 Monate veraltete Version von irgendeinem unbekannten mit RUSSISCHEM Beschreibungstext verwendet?
    Was ist denn da falschgelaufen? Die offizielle CUP Compat vom CUP Team wurde erst mitte März geupdated, aber stattdessen benutzt ihr irgendeine fragwürdige veraltete Version.
    3.
    Genau das gleiche für ACE, warum wird eine wieder fragwürdige 3rd Party Version von ACE verwendet statt der offiziellen Version?



    Außerdem habe ich mir eure A3Sync Repo angeschaut, und nach den Änderungsdaten wurde das Modpack erst am 25. April zur verfügung gestellt? Obwohl der TechCheck ab dem 18. April lief?



    Dazu fällt mir jetzt zum wiederholten male bei AAB Events auf, dass einfach der Qualitätsanspruch nicht da zu sein scheint, der Blick für die Details ist einfach nicht vorhanden.



    Hier mal ein paar Beispiele:

    "Quellcode" "Quellcode bearbeiten" ? Wurde hier überhaupt Aufwand reingesteckt oder einfach blind von woanders copy-pasted?
    Ja das Forum macht automatisch einen Link daraus aber... Das sieht eher aus wie eine Randnotiz vom Textschreiber deren Entfernung beim copy-pasten vergessen wurde.
    Das Copy-Pasten erkennt man übrigens auch an den vielen grundlos erscheinenden Leerzeilen im Text.


    Karte: Die Insel Fapovo steamcommunity.com/sharedfiles…ideModal=0&requirelogin=1

    Einerseits schön, dass ihr die Karte erwähnt und verlinkt, allerdings ist dies auch nicht das erste Mal das ein "requirelogin=1" link gesendet wurde, und man sich so ohne jegliche Begründung dafür die Seite gar nicht anschauen kann, wenn man nicht im Webbrowser bei Steam eingeloggt ist


    Außerdem stellt sich die Frage, warum die Karte sich nicht in eurer Mod Kollektion befindet.



    Ich bin etwas verwirrt, wozu dienen die leeren Spoiler? Sieht so aus als wäre das einfach nur ein Spaß Element an dem der Leser des Posts seine Langeweile durch wildes rum klicken mildern kann.


    Liste der Slots:


    Siehe unten bei "Slot-List-Info"...


    Noch so ein Trick um der Langeweile Herr zu werden?



    Ich finde, wenn man so etwas Großes schon so lange plant, dann sollte auch ersichtlich sein das man mehr Zeit als einen schnellen 5 Minuten Copy-Paste hinein investiert.
    Ein gut geschriebener, fehlerfreier Werbepost ist auch ein wichtiges Qualitätsmerkmal, das auf die Qualität der beschriebenen Mission schließen lässt.
    Bei mir hinterlässt dieser Werbepost schon beim ersten Anblick ein negatives Gefühl, was sich durch das obige Feedback der Missionsteilnehmer bestätigt.


    Ich denke hier wurde entweder der Aufwand unterschätzt, oder die Veranstalter wollten sich an einigen stellen Zeit und Aufwand sparen, auf Kosten der Qualität.


    Mit meiner Gruppe habe ich das letzte Mal Mitte 2018 beim AAB gespielt, zu einer zweiten Eventteilnahme ist es dann nicht mehr gekommen da sich unsere Spieler trotz des Angebots lieber den Abend Armafrei gestalten wollten.
    Auch damals gab es schon merkwürdige Mod/Content Anforderungen, damals wurde das Apex DLC verlangt, obwohl auf Malden gespielt werden sollte und Apex letztendlich gar nicht benötigt wurde.


    Anhand des Feedbacks, das ich bisher gelesen habe, scheint sich in den Jahren nicht viel verändert zu haben.




    Und oh das hab ich übersehen:

    möchten wir Diesen Fred als