Beiträge von Fly

    Schreibt doch gefälligst etwas größer, immer dieser Agismus! :)


    Aber ja, der Altersdurchschnitt ist in Arma sicher 'ne Idee höher als in den meisten anderen "Shootern". Auch weil man hier mitspielen "darf" wenn die Reflexe nicht mehr so sind wie sie bei mir vor 25 Jahren waren als ich noch Handballtorwart sein konnte... *schnief*.


    Heute bin ich ja schon froh wenn ich rechtzeitig aufwache wenn's drübem am TÜPl schießen. :)

    Erst Mal, herzlich willkommen bei Arma! Zweit Mal, hol Dir 'nen Kaffee, das wird länger. :)


    Arma ist anders. Klar, das sagt jede Community über das eigene Spiel, geschenkt. Arma ist allerdings wirklich anders als die meisten anderen FPS Spiele die Du vielleicht kennst. Es fängt schon damit an, dass das Spiel enorm mod-bar ist und auch unheimlich heftig gemodded wird. Ich hab jetzt ehrlich etwas länger nachgedacht und bin auf keinen einzigen Server gekommen den ich kenn, der ganz ohne Mods auskommt.


    Das liegt daran, dass Arma eine Art "FPS-Sandbox" ist. Ja, ich weiss Kollegen, das trifft's auch nicht, aber wenn jemand 'ne bessere Beschreibung hat, dann bitte. Aus Arma kannst Du 'ne Menge unterschiedlicher Dinge machen. Und es wurde gemacht. Du hast "King of the Hill" ja schon gefunden. Das ist ein Mod mit PvP Ticket-Shooter Charakter, ähnlich wie viele andere PvP-Ticket-Shooter die's halt gibt. Es gibt die diversen XXX Life Server (wobei XXX üblicherweise für die Karte steht auf der's gespielt wird), wo man sowas wie "Real Life RP" betreibt (also, so real wie's halt wird wenn man eigentlich GTA Online nachbaut). Dann hast Du Exile, sowas wie ein Battle-Royal Shooter. Und noch ein paar mehr die ich wahrscheinlich nicht mal kenne.


    Worum sich's hier bei Armaworld dreht sind hauptsächlich Milsims. Und da wirst Du wahrscheinlich keine Server gefunden haben. Obwohl's eine ganze Menge gibt.


    Das Ding ist, die meisten Milsim-Arma Server sind nicht "public" der Marke "join halt und spiel halt". Das hat jetzt nix mit "Elitismus" oder ähnlichem Schmarrn zu tun sondern ist der Tatsache wie das Spiel dort abläuft geschuldet. Das ist jetzt schwer zu erklären, insbesondere weil die meisten anderen FPS Games anders laufen. Bei den meisten Shootern kommst Du auf'n Server, spielst halt solang Du willst und gehst nach 'ner Runde oder zwei. Da beginnt bereits der erste Unterschied. Eine "Runde" Arma Milsim dauert irgendwo zwischen einer Stunde und drei Tagen (hatte ich tatsächlich mal, kein Witz). Hier wird versucht sowas wie "Realismus" hineinzubringen. Wieviel ist da recht unterschiedlich von Gruppe zu Gruppe, die Bandbreite geht hier von einem Haufen Leute die mit viel Hurra und Effekt irgendwas irgendwie stürmen wo KI-Soldaten drinnensitzen, mit möglichst viel Krachwumm und Laut und endet dort wo möglichst präzise die Vorgehensweise einer bestimmten Armee nachgestellt werden soll, komplett mit korrektem Funkverkehr und ballettmäßigem Formationslaufen. Und natürlich alles dazwischen.


    Das Ganze läuft üblicherweise mit einem ganzen Haufen Mods ab (weil man natürlich die absolut korrekten Uniformen braucht und die OCD-Fraktion einen Schreikrampf bekommt wenn das Abzeichen einen Viertelmillimeter zu tief auf'm Drillich sitzt), und mal einfach so irgendwo dazukommen ist üblicherweise schwierig, weil selbst bei der Hurra und Laut Aktion zumindest eine rudimentäre Koordination der Leute halt trotz allem notwendig ist.


    Oder anders gesagt, in Arma bist Du als Einzelkämpfer sehr, sehr selten wirklich nützlich. Oder effektiv.


    Spätestens wenn man sich irgendwo anschleichen will könnte jemand, der einfach losballert den Plan heftig zum wanken bringen. Wobei nicht mal böse Absicht notwendig ist, es reicht ja schon dass er's einfach nicht weiß.


    Was jetzt nicht heißt, dass die Communities irgendwie einsteigerunfreundlich wären. Ganz im Gegenteil! Ja, man kann nicht einfach auf irgendeinen Server rauf und loslegen. Auch schon deswegen weil man mangels der zugehörigen Mods nicht raufkommt (oder ihn nicht mal findet in der Liste). Heißt aber nicht, dass sich die diversen Gruppen nicht darum reißen würden möglichst viele Leute zu ihren Missionen zu haben. Auch weil's halt spannender, lustiger und einfach schöner wird wenn nicht 4 sondern 40 Leute etwas zusammen machen.


    Die erste Frage, die man Dir also stellen sollte wenn Du Arma spielen willst ist wohl WAS Du spielen willst. Arma wird's sicher hergeben. Also, sofern Du kein MMO suchst, obwohl ... irgendwo hat sicher wer dafür auch schon 'n Mod gebaut...

    Auch wenn ich mit dem neuen System noch nicht spielen konnte möchte ich trotzdem etwas dazu sagen, nämlich ganz allgemein: Ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele gibt die ein vollständig realistisches Medic-System wollen würden. Weil's de facto bedeutet, dass JEDER Treffer, egal wie irrelevant, das Spiel für diesen Spieler und diesen Abend beendet. Hauptsächlich weil's halt üblicherweise einige Wochen dauert bis ein Körperteil das eine Schußwunde abbekommen hat wieder einsatzfähig ist.


    Wenn überhaupt.


    Jeder Kopftreffer ist zumindest ein kritischer Notfall der sofort behandelt werden muss und wenn nicht sowieso instant letal dann folgen daran Wochen der Reha. Für den Spieler kommt's auf's Gleiche raus, für heute ist hier Ende.


    Jeder Rumpftreffer ist ähnlich, entweder ein sofortiger Tod wenn die Kugel das Herz verletzt oder zumindest ein hoffentlich bald eintreffender Evac weil mit Loch im Rumpf ist nix mehr mit Kämpfen. Einige Wochen Reha inklusive.


    Jeder Beintreffer bedeutet de facto Immobilität. Selbst wenn man das Ganze mit Mophin wegspritzt bleibt das physikalische Problem dass im Muskel der das Bein bewegen soll oder im Knochen der das Bein tragen soll ein Loch ist und die Bewegung schlicht verunmöglicht.


    Jeder Armtreffer bedeutet ähnliche Probleme mit dem betroffenen Arm, der ist dann nämlich de facto nicht mehr zu brauchen. Und zwar genauso wie das Bein für mehrere Tage/Wochen/Monate.


    In jedem Fall gilt also das gleiche: Für heute ist die Mission vorbei. Ok, der Charakter überlebt's, aber was bringt's für das Spiel heute? Vom Realismus her natürlich großartig, allerdings ergibt's jetzt nicht unbedingt ein großartiges Spielerlebnis.


    Wunden einfach zubinden und dann kämpft der schon irgendwie weiter funktioniert in Filmen recht gut und auch in Computerspielen, jedoch eher schlecht bis gar nicht in der Realität. Deswegen wird's auch so selten realistisch umgesetzt. Dafür fliegt in den üblichen Missionen einfach VIEL zu viel Metall rum im Vergleich zur Realität.

    Ad Clanliste:
    Deine Idee hat jetzt genau welche Vorteile gegenüber der bestehenden Liste? Und übrigens: https://units.arma3.com listet aktuell 10564 deutschsprachige "Clans" auf. Da kann man sich eine "teure" Website sparen dort alle Infos schreiben und einen Bewerbungsbutton gibt's auch noch ;-)
    Und wenn man keinen Bock mehr hat kann man den Eintrag da auch problemlos verwaisen lassen und sich nicht mehr darum kümmern... so wie geschätzt 80-90% der Einträge dort.

    Und genau deswegen ist units.arma3.com auch für'n Arsch. Weil bis ich da 'n Clan fände der mir zusagt UND der auch noch tatsächlich noch existiert ist Arma4 heraussen.


    Das Ganze muss gewartet werden. Und damit beginnt auch gleich das Problem: Irgendwer muss sich die Arbeit antun das zu tun. Wenn's geht zuverlässig, weil an Enthusiasmus für die ersten paar Wochen mangelt's da ja nicht, spätestens nach 3 Monaten zeigen sich dann die ersten Ermüdungserscheinungen und jemanden zu finden der's seit Jahren macht wir hier, sowas ist schwer.


    Und das Koordinieren von diversen Communities ist da noch 'n Ecke komplexer. Ist ja auch schon mal probiert worden. Was in das Modpack da "unbedingt" rein muss ist teilweise schon erstaunlich. Weil "wir spielen nur X" und "wir spielen sicher nicht X" ist da noch eines der kleineren Probleme. Spätestens wenn's darum geht was an welchen Optionen in ACE gesetzt werden kann, muss oder auf keinen Fall darf und welche Mods mitgeladen werden dürfen oder müssen oder nicht ... spätestens da hast dann den Effekt als ob Du versuchst eine Pizza für 4 Leute zu bestellen und die dazu zu bringen sich auf den Belag zu einigen.


    Und zu "TFAR oder ACRE" sag ich mal besser gar nix.


    Wenn Du's probieren willst, viel Erfolg. Rechne allerdings mit recht umfangreichen Problemstellungen.


    Und irgendwelchen Seppln mit zu viel Zeit und Knoten in der grauen Masse wird es egal sein, ob da jetzt ein 15 Pixel kleines Hakenkreuz auf der Mütze ist oder eben nicht. Denen wird es reichen, wenn sie eine Wehrmachtsuniform identifizieren um "NAZI!" zu brüllen.


    Nur meine 2 Silberlinge.

    Der Unterschied ist wohl, dass er im Fall wo einfach nur 'ne Uniform existiert (die nicht grad in schwarz gehalten ist...) er damit keinen Staatsanwalt beeindrucken wird. Klar wird hier NAZIIIII!!!1elf gebrüllt, nur kann er sich damit brausen gehen. Das geht nicht mal in 'ne Vorverhandlung.


    Und ja, wahrscheinlich im anderen Fall auch. Aber, ganz ehrlich, ich will nicht der sein, der sich mit dem Seppl vor Gericht streiten muss nur weil irgendwo auf der Uniform irgendwas war das irgendwem sauer hochkommt. So gern ich realistische Simulation hab, das steht halt einfach in keinem Verhältnis dazu.

    Am Ende des Tages bleibt, dass wohl kein Clan hier die Mittel hat sich einem langwierigen Rechtsstreit zu widmen weil irgendein Seppl mit zu viel Zeit und zu wenig zu tun "NAZI!" brüllt und einen Kreuzzug beginnt.


    Es steht halt einfach nicht dafür.


    Ich persönlich kapier den Eiertanz um Symbole und sonstigen Schnickschnack ehrlich gesagt ohnehin nicht, wer dem Krempel anhängt der findet sich halt irgendein anderes Symbol das dann halt das Gleiche bedeutet. Aber wenn's hilft, pinselt's halt irgendwas über die Hakenkreuze damit die Seele Ruhe hat.

    Wir reden aber nicht über "Quell Dateien/ Quell Code" Wir reden über Config Einträge oder SQF. Wenn die in ARMA eigelesen sind ist das alles APL.
    Darum ist Apex usw kein pbo.
    Alles was du Dir in ArmA ohne "3rd Party Tools" auslesen kannst unteliegt der APL.

    Sorry, aber nö.


    Nach der Diktion wäre wenn ich einen Roman schriebe der im Arma-Universum spielt dieser auch einfach "frei" und Du könntest Deinen Namen druntersetzen und behaupten, Du hättest ihn geschrieben.


    Das Urheberrecht (und zu meinem ewigen Leidwesen hab ich mich damit eingehend befassen müssen, Danke Günni Du alte Dörrpfl... ach darf ich ja nimmer sagen, auch wennst inzwischen tot bist) unterscheidet hier darin ob ein "wesentlicher schöpferischer Anteil" zu erkennen ist. Anders gesagt, die "Idee" einen Brückenkopf irgendwo auf Altis zu errichten und dann die Insel nach und nach aufzurollen in den nächsten gefühlten 200 Missionen ist NICHT urheberrechtlich schützbar. Warum? Weil's SOWAS von generisch ist dass JEDER Volldepp die Idee schon hatte. Jeder. Bitte um Handzeichen wer die Idee noch nicht hatte? Nein, machen wir lieber die Gegenprobe, da fällt das Zählen leichter.


    Wenn da hingegen konkret (feindliche) Stellungen an der Ostküste existieren, festgelegt ist wie da welche Einheiten wo anlanden, welches Auftragsziel sie wie mit welchen Mitteln erreichen sollen, wie die Gesamtfeindlage der Insel aussieht, wo die Schwerpunkte, wo die Kommandozentren liegen, wie die Luftüberlegenheit hergestellt werden soll, ob und wo vielleicht Kommandounternehmen stattfinden sollen um kritische Punkte einzunehmen oder Personen auszuschalten oder einzukassieren... DAS ist schützbar. Selbst dann wenn das Ganze noch nicht mal ausprogrammiert ist. Das Urheberrecht sieht den "schöpferischen" Anteil dabei in der Erstellung dieses Szenario, nicht in seiner Auskleidung in Dateien. Das kann in der Theorie sogar so weit gehen dass sich eine Person das Szenario ausdenkt und eine andere dieses nach Anleitung implementiert und das Urheberrecht davon dann tatsächlich bei der ersten Person liegt.


    Soweit der juristische Blödsinn. Das interessiert am Ende des Tages hier allerdings niemanden. Weil nehmen wir mal an, ich denk mir so ein Wunderszenario aus und lass Belbo es zusammenkleistern, weil ich von Scripten in Arma genau gar nix weiss. Und anschließend stell ich mich hin und sag "Danke Belbo für Deine Mühen, aber ich nehm das jetzt und geh, und Du kannst mich gern haben".


    No? Sollt ich mich dann hier (oder auf IRGENDEINEM Server) nochmal sehen lassen?


    Eben. :D


    Wie weiter oben schon geschrieben, die Community (zumindest der Teil auf den's wirklich am Ende des Tages ankommt) ist zwar nicht klein, aber überschaubar. Und die Leute reden miteinander. Anders gesagt, wer so'n Scheiss abzieht wird über kurz oder lang dabei den Kürzeren ziehen, weil's recht fix raus ist wer Szenarien wirklich bauen kann und wer sie nur klauen kann.

    Bald haben wir in Europa doch einen Uploadfilter, da sollte das nicht mehr passieren

    Ich versprech mir davon ähnlich viel wie von der DSGVU. Anders gesagt, kleine Anbieter haben Zores und den Abmahnanwalt im Genick, große verstecken sich hinter 500 Seiten legalese Bullshit und 'n Rudel Anwälten und es ändert sich genau gar nix.


    This said, ich würd hier sehr genau differenzieren zwischen Ideenklau und dem was Mücke hier wie's aussieht passiert ist, nämlich dass jemand die gesamte Mission geklaut hat.


    Ideenklau ist ... sagen wir's freundlich, meistens Bullshit. Und üblicherweise vorgebracht von Leuten, die nicht nur hinreichend ideenlos sind um bestenfalls auf Ideen zu kommen die JEDER schon gehabt hat sondern die's auch niemals umsetzen würden. Üblicherweise findet sich sowas dann in Postings der Marke "ich hab da die uuuuuultraextrasuperspecialawesome Idee für ein/e/n [Server|Mission|Szenario|Mod] und brauch jetzt jemanden der's machen kann aber mehr schreib ich dazu nicht weil sonst klaut's wer...".


    Ja. Geschenkt.


    Für jeden der 'ne Mission/Mod/whatever macht gibt's 99 die die gleiche Idee schon hatten und sie nicht umgesetzt haben. Ich bin mir absolut und 100% sicher, dass bei 'ner Menge Mods sich schon wer hingestellt hat und groß erklärt hat "Ja, die Idee hatte ich auch, aber schon vor 2 Jahren!" Dann hättest es gemacht und es hätt auch wen interessiert!


    Das dazu. Aber darum geht's diesmal nicht.


    Weil GANZ anders schaut's aus wenn jemand eine Mission oder ein Mod nimmt und seinen Namen druntersetzt. Sowas nennt sich Plagiat. Und ich will's mal so sagen: Die Arma-Community ist zwar nicht grad klein, aber auch nicht überwältigend groß. Sowas merkt man früher oder später. Und die Leute reden auch miteinander, gerade weil Leute in Clans organisiert sind und die Clans untereinander quasseln und ... in kurz, sowas kocht früher oder später auf.


    Leider sind sich viele Leute nicht mal bewußt, dass sowas Mist ist. Das Unrechtsbewußtsein ist da oft nicht sonderlich ausgeprägt. Erste Frage wäre daher ob man demjenigen nicht mal kurz erklären kann dass da eben NICHT ok ist und dass sowas auch insgesamt in der Community eher doch überschaubar viele Freunde hinterläßt.

    Hallo und Moin,


    Möchte am Mittwoch erstmals an einer GeCo teilnehmen auch wenn ich über das "Sommerloch" zwischenzeitlich Anschluss an einen MilSim Clan gefunden habe, weil ich den Gedanken hinter GeCo super finde. Das heisst ich freue mich. Warum auch immer habe ich Euer Tool nicht zum Laufen gebracht aber gesehen, das Ihr auch einen Arma Sync Link habt und wollte nur fragen, damit nichts schief geht, da wird aktuell nur CBA und TFAR runtergeladen, richtig?


    Vielen Dank für die Rückmeldung vorab.

    Ups, mein Fehler, ich hab das Hash-File nicht aktualisiert nach dem letzten Update. Sowas mach ich üblicherweise am Montag nach unserer, wohl wissend dass üblicherweise die Leute frühestens einen Tag vor einem Spiel ihre Repos ziehen. Bin's ehrlich nicht gewohnt, dass sich Arma-Spieler früher als einen Tag vorher auf 'ne Missi vorbereiten! :D


    Sorry nochmal, jetzt klappt alles mit dem Geco-Loader. Aber ja, das Arma3Sync-File funktioniert ident und es wird nur TFAR (und CBA als Abhängigkeit vom TFAR) verwendet, ACE wurde weggelassen weil's doch zumindest 'ne kleine Einführung erfordert und die Idee ja ist, neuen Spielern einen einfachen Einstieg in taktisches Arma zu geben, und die meisten ohnehin ihr erstes Spiel damit zu 100% beschäftigt sind, ihrem Gruppenführer in der richtigen Geschwindigkeit hinterherzulaufen.


    Also gut, vielleicht war's auch nur ich bei meinem ersten Mal...

    Der Tank-DLC ist der GeCo so passiert wie das jedem mal passiert ist, der Missionen in einem bestimmten Rhythmus spielt. Wer hier hat denn nicht 'nen regelmäßige Spieltag und wem hat's wegen einem DLC nicht schon mal das Spiel "zerlegt" weil der DLC ausgerechnet am eigenen Spieltag rauskam? Die GeCo spielt jeden 3. Mittwoch. An diesem 3. Mittwoch kam blöderweise grad der Tank-DLC raus. Im Endeffekt gab's daher zwei Optionen: Entweder die Tatsache fressen und hoffen, dass trotzdem alles läuft oder den Spielrhythmus über den Haufen werfen und 'n Haufen Leute die sich eben auf diesen verlassen angepisst vor der Tür stehen zu lassen. Es gibt nämlich durchaus Leute, die ihren Kalender automatisch verwalten und entsprechend die Termine automatisch auch weiterschreiben.


    Ich geb zu das fällt einem bei wöchentlichen Spielen eher auf als wenn da nur alle 3 Wochen gespielt wird.

    Also dafür, dass ihr einen angenehmen Einstieg in MilSim bieten wollt, greift ihr schon ziemlich stark in die A3-Installation der Nutzer rein. Ihr installiert irgendwelche Userconfigs, ladet irgendwelche Versionen von Mods ins A3-Hauptverzeichnis, was so ziemlich kein Mensch mehr (mit oder ohne A3S) macht. Ob das wirklich eine Hilfe für Neulinge ist, ist fraglich - wohl eher ein Hindernis, wenn diese dann wirklich echtes Milsim mit Mods spielen wollen und nicht ewig auf der Behelfskonstruktion mit TFAR and CBA hängen wollen.

    Gut, dann sag an, wie soll ich's laden? Das Problem ist halt, dass die Einstellungen für die Funkgeräte und die ACE-Einstellungen die erzwungen werden sollen/müssen auch erzwungen werden müssen.

    Das meine ich allerdings NICHT.
    Wenn der Launcher erstmalig ausgeführt wird, sucht er nach dem TS Verzeichnis. Findet er es nicht, fragt er nach dem Pfad per Explorer (o.s.ä). Genau hier beginnt es - der unwissende User fängt nun an, nach einem TS-Verzeichnis im offenen Explorer Fenster zu suchen, was er dann jedoch nicht finden kann - da APPDATA versteckt ist.


    Wer nicht weiß, wie man unsichtbare Verzeichnisse sichtbar macht, kann auch %appdata% nirgendwo eingeben ;)


    Ich weiß, das betrifft vielleicht auch niemanden, es fällt halt beim erstmaligem verwenden auf.

    Das ist eigentlich nicht möglich. Er sucht ein Plugin-Verzeichnis im %appdata%, findet er dort keines sucht er im TS-Verzeichnis. Soweit mir bekannt gibt's nur die beiden Möglichkeiten. Aber ich bin gerne geneigt mir einen Vorschlag anzuhören, wie ich das korrekte Verzeichnis finden soll. Üblicherweise ist es in %appdata%\TS3CLIENT\plugins. Wie findet man dieses, ohne %appdata% einzugeben?


    Nochmal: Ich entscheide nicht, dass es %appdata% ist. ich kann das auch nicht ändern. Ich muss die Plugins dort installieren wo Teamspeak sie sucht. Ich habe hier keine Option etwas anderes zu machen. Ich bin für Vorschläge offen, ich weiß nämlich nun wirklich nicht was ich anders machen soll.



    Was haben die CBA-Settings in der Userconfig im A3-Hauptverzeichnis zu suchen? Das ist persönliche Einstellungssache und sonstige Parameter sollten über Mission und Server laufen. Am Ende möchte der Nutzer nicht mehr bei euch/mit euch spielen oder einen vernünftigen Launcher benutzen und hat diese Settings dann geforced und kann sie nicht ändern.

    Das wiederum darfst Du mich nicht fragen, ich lade nur was ich vorgegeben bekomme.

    Danke für die Blumen, aber am Ende wird's nur gut wenn ich hier nicht meine eigene Suppe rühr und das so auf Biegen und Brechen mach wie ich mir das aus'm Bart bürste, sondern wenn die Leute, die da mehr Erfahrung darin haben wie und wo Mods halt nunmal am besten verwaltet sind, auch ihren Input liefern.


    Ich möchte mich an der Stelle nochmal für das Feedback bedanken. Ich bin auch für "alles Scheisse" dankbar, wenn man mir dann sagt warum und noch mehr wie's besser wär. :)


    Ziel war's einen Launcher zu schaffen, der ohne viel Wissen und mit möglichst gar keinen Einstellungen es erlaubt, dass "Neue" mal Arma mit Mods spielen können. Die 4 Dinge, die man "einstellen" kann (Arma-Verzeichnis, TS-Programm, TS-Plugin-Installationsprogramm und TS-Pluginverzeichnis) sind genau aus einem einzigen Grund einstellbar: Gelegentlich, bei einigen Konstellationen, wird's nicht richtig erkannt wo diese liegen. Deswegen, und nur deswegen, kann man da überhaupt etwas hinschreiben.


    Ich hab mal bei einem Antivirenhersteller gearbeitet, und wir hatten in unserem Produkt WEIT weniger Optionen als viele andere. Als ich den Chef mal fragte warum, war die einfache Antwort: Die Kunden hätten sich drüber aufgeregt, dass das Produkt zu kompliziert ist und sie das ohnehin nicht einstellen wollten, weil's ihnen egal war. Er hat recht. Write for your audience, KISS is king wenn Dein Zielpublikum mit 99% der Optionen nix anfangen kann.


    Ich orte hier ehrlich gesagt etwas ähnliches. Klar, wenn man da 200 Mods (zumindest gefühlt) organisieren muss, in 20 Versionen weil man halt bei 20 verschiedenen Gruppen spielt und nicht jeden Tag die Modsets neu laden muss, dann muss man sich was einfallen lassen und kann die nicht einfach ins Arma-Verzeichnis packen. Der, der hier neu herkommt und einmal mitspielen will, der hat diese Anforderung einfach nicht. Der hat noch gar keine Mods.


    Aber wie gesagt, wenn die Mehrheit hier meint die Mods sollten woanders hin, dann wird's so gemacht. Wichtig wär mir halt dass es einfach gehalten bleibt ohne große Entscheidungen an den Spieler zu geben. Einfach, simpel, geradlinig und ohne ihn vor eine "entweder - oder" Entscheidung zu stellen die er mangels Wissen einfach nicht treffen kann. Und wie ich glaube auch in den meisten Fällen nicht treffen will, weil's für ihn keinen Unterschied macht, der will hier einfach nur Arma mal taktisch spielen. Ich will hier auf jeden Fall verhindern, dass die Leute abspringen weil's zu kompliziert wird und er sich das für einmal ausprobieren nicht antun will.


    Noch zum %appdata%: Ja, %appdata% ist ein verstecktes Verzeichnis, ist es auch unter Win10 und war's eigentlich schon immer. Es ist trotzdem ein Verzeichnis in das Du schreiben kannst. Du kannst es auch, obwohl es versteckt ist, öffnen indem Du im Explorer als Ziel eben %appdata% eingibst. Warum MS diese Versteckerei betreibt weiss ich nicht. Warum standardmäßig Dateierweiterungen ausgeblendet werden ehrlich gesagt auch nicht, ausser dass damit so Blödsinn wie MAHNUNG.pdf.exe erst ermöglicht wird, dass Leute drauf reinfallen, kommt dabei nämlich eh nix raus.


    Ich muss allerdings wie gesagt die Plugins dorthin schreiben wo TS die erwartet. Genaugenommen schreib ich die Plugins gar nirgends hin, das macht der TFAR-eigene Installer. Ich ruf de facto nur den Installer auf, der erledigt den Rest.

    Installationspfad war ein Thema und 'ne Diskussion, am Ende war das Ergebnis, dass es möglichst einfach gehalten werden soll und auch sichergestellt werden soll, dass Mods, die anfangen rumzuzicken wenn man sie woanders installiert, pflegeleicht und ohne Probleme laufen, zumindest für den ersten "Lauf". Das Allerletzte das ich hier wollte war, dass wegen overengineering irgendwo was hakt und deswegen dann die Leute weglaufen und nicht mehr mit Mods spielen wollen.


    In weiterer Folge werde ich diese Option (und auch die Möglichkeit die Mods wieder einfach per Knopfdruck zu entfernen) einbauen, wenn's wirklich wichtig ist (war bei den Leuten mit denen ich geredet hab nicht oben auf der Prio-Liste), wichtig war mir für's erste Mal dass es überhaupt läuft.


    Rechteverwaltung in %appdata%... weiss ich jetzt ehrlich nicht was Du meinst. In %appdata% hat der User grundsätzlich Schreibrechte (genau genommen ist er sogar owner), da seh ich weniger ein Problem. Ich bin hier eigentlich sogar, wie chris das vorgeschlagen hat, geneigt die Einstellungen dort zu speichern. Dass das TS-Pluginverzeichnis dort liegt ist nicht meine Entscheidung sondern etwas, das bei der Installation von TS standardmäßig so passiert. Und das ist die WENIGER problematische Einstellung, die Alternative ist nämlich, dass die Plugins bei TS im Installationsordner liegen, wo der User ohne Adminrechte nämlich KEINE Schreibrechte hat. Was einer der Gründe ist warum das Tool überhaupt welche anfordert, weil ich eben nicht weiss wo der User seinen TS-Plugin Ordner hat, und wenn er im TS-Installverzeichnis liegt braucht's Adminrechte damit dort geschrieben werden kann.


    Was jetzt auch nix lösen würde, weil ich die Adminrechte so oder so brauche damit ich Teamspeak beenden, den Installer laufen lassen und TS dann neu starten kann.


    Zum Thema Firewalls und Virenkiller: Ich hab das Ding gegen Virustotal laufen lassen, schon aus Prinzip (weil ich weiss, dass Virenkiller häufig Probleme machen wenn man "ungewöhnliche" Dinge tut wie Programme installieren, Programme aus den eigenen heraus startet mit Parametern usw, da drehen bei einigen die Heuristiken durch). VT hat für das Programm selbst keine Erkennung gezeigt. Was ich bisher so erfahren habe ist, dass Kaspersky beispielsweise meckert wenn das TS neu startet, weil es Rechte am Mikrofon anfordert. Ist bekannt, kann ich aber nichts dagegen tun. Hier wird's einfacher sein den Leuten zu erklären, dass sie TS halt das Mikro verwenden lassen müssen, ausser jemand hat 'ne andere Idee.


    Das Problem dass eine Exception passiert wenn das Programm keinen Internetzugang hat ist mir bekannt. Ich lass mir da bis zur nächsten GeCo was einfallen, wie auch zu ein paar anderen Kleinigkeiten die ich anders haben will.


    Ich geb's ehrlich zu, ich hab mir zu vielen Dingen die man so oder eben anders machen kann nicht viel 'n Kopf gemacht weil ich mir gedacht hab, wenn's wen stört (wie dass die Mods im Arma-Verzeichnis stehen) wird's schon wer schreiben. Also, keep 'em coming, ich schreib's gern um wenn die Mehrheit meint dass das anders besser wär.

    Als informeller Minister für Unsachlichkeit:

    Ob das eine wohl überlegte Anforderung war?

    Windows 7 SP1 ist die Mindestanforderung an Arma3 (https://arma3.com/requirements). Entsprechend muss ich damit rechnen, dass jemand das Spiel unter Windows 7 spielt. Ob ich das gut finde steht hier nicht zur Debatte, es ist möglich und damit muss ich damit auch rechnen.




    Du meinst jetzt hoffentlich nicht die Startparameter, oder? Die wären nämlich ohnehin rein optional und entsprechend der Hardware individuell zu setzen (wenn überhaupt, besser ganz lassen).Rein interessehalber: welche Einstellungen wären denn deiner Meinung nach "richtig"?


    Genau darum geht's: Dass eben die Default-Parameter gesetzt sind, sie aber zur Not auch ohne großen Aufwand umgesetzt werden können. Ich kann nicht vorhersagen welche "Optimierungen" diverse Spieler aufgrund irgendwelcher Aussagen in irgendwelchen Foren bereits getätigt haben, entsprechend will ich sicherstellen, dass eben keine dieser "Wunderoptimierungen" dafür sorgen, dass plötzlich gar nix geht, keiner weiß warum und "die Mods sind schuld".

    Das Exception Handling ist aktuell nicht fertig, weiss ich. Ich hätt gern mehr Zeit in das Programm gesteckt, ich hab sie halt aktuell leider nicht. Entsprechend ist da auch zugegebenermaßen noch viel Spaghetticode drin, ich bin halt kein C# Programmierer (ich komm eigentlich aus der Embedded- und Hardware-Ecke, C# hab ich mir mehr oder weniger für das Projekt hier mal eben angeeignet).


    Das Hashfile als Text hat mehrere Gründe. Ich wollte nach Möglichkeit Fremdlibs auf dem Server vermeiden und es sollte für Linux und Windows kompilieren und laufen. Da werden die Optionen eher eng. Am Ende hab ich mich für den einfachsten Weg entschieden, auch weil es von der Laufzeit her wenig Unterschied macht.


    Die Einstellungen... ja, kann man auch ins Roaming schreiben. Am Ende ist es ebenfalls relativ egal, kostet hier so viel wie da. Aber ja, das werd ich bei Gelegenheit ändern, hast recht.


    Wo Du allerdings ein goto findest würd mich jetzt interessieren, den Teil find ich lustig. Ausserhalb von Assembler verwend ich üblicherweise keine unbedingten Sprünge, entsprechend würd ich schon gern wissen wo Dein Disassembler aus irgendwas 'n goto bastelt. Ehrlich gesagt wußte ich nicht dass C# sowas wie 'n goto hat.


    (und ggf. solten wir die Diskussion in PMs weiterführen, ich seh die ersten hier schon wegschlummern :)


    Herzliches Danke!