Beiträge von Schmitt

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 21.09.2021

    Uhrzeit: 20:15-00:15

    Spielerzahl: 23 (1 Zugtrupp + 3 Infantriegruppen)

    Karte: Chernarus 2020

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte


    Mit 23 SoldatInnen haben wir gestern einen neuen Rekord bzgl. Mannstärke aufgestellt. Besonders schön war es, dass bis zur Nachbesprechung, die ja erst nach Mitternacht begonnen hat, noch 21 SpielerInnen dabei waren. Es gab keine technischen Probleme. Alle hatten ihren Spaß :-) Unterwegs waren wir auf der Chernarus 2020 Karte. Beschäftigt waren wir dabei die ganze Zeit mit einer einzigen Mission (bestehend aus zwei Teilzielen). Der Feinddruck war außergewöhnlich stark. Wir hatten es mit einigen gepanzerten Feind-Fahrzeugen zu tun. Wir selbst waren dabei zu Fuß unterwegs, vom Chernarus Flugfeld aus gen Westen. Ich freue mich schon auf nächste Woche :-)

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 14.09.2021

    Uhrzeit: 20:15-00:00

    Spielerzahl: 20 (2 Infantriegruppen)

    Karte: Chernarus

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch, KEIN Zeus

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte

    Schön war's mal wieder! Danke für das zahlreiche Erscheinen und bis nächste Woche :-)

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 17.08.2021

    Uhrzeit: 20:15-00:00

    Spielerzahl: 16 (2 Infantriegruppen)

    Karte: Malden

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch, KEIN Zeus

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte


    Diesmal ging es nach Malden. Wir waren 16 MannInnen. (15 Mann und eine Frau). Ausgehend vom Flugfeld im Nordosten sind wir zu unserem Missionsziel im Südwesten der Insel im Fahrzeugkonvoi aufgebrochen. Auf halber Strecke wurde unser Konvoi von Aufständischen angegriffen. Dabei konnten zwei feindliche Geländefahrzeuge (einer mit Granatwerfer, einer mit Panzerabwehrraketen) einen unserer Dingos zerstören. Die Fahrzeugbesatzung des Dingos hat dabei nur knapp überlebt. Die beiden Geländefahrzeuge gingen mit Fallschirmjägern und weiteren Infantrietruppen einher, sodass wir einiges zu tun hatten, den Feind abzuwehren. Als sich die Lage beruhigt hatte, ging es weiter zum eigentlichen Missionsziel. Dieses war wie üblich dreigeteilt. Beim Annähern an die erste Aufgabe (Kistenbergung) kamen überraschend nahezu gleichzeitig zwei feindliche SPz einen angrenzenden Hügel heruntergefahren und steuerten direkt auf uns zu. Einer konnte bewegungsunfähig geschossen werden. Der andere hat große Teile unserer Einheit zum SAN-Fall gemacht. Letztlich mussten wir einen Evac-Heli rufen, der uns sicher zurück in die Basis gebracht hat. Morgen am 24.08. ist dann der nächste Public Abend. Ich freue mich auch diesmal auf motivierte Teilnehmer :-)

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 10.08.2021

    Uhrzeit: 20:15-00:00

    Spielerzahl: 18 (2 Infantriegruppen)

    Karte: Virolathi, Tanoa

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch, KEIN Zeus

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte


    Mit stolzen 18 Mann waren wir zunächst auf Virolathi unterwegs. Traditionell im Angriff auf mehrere Tasks im Zielgebiet. Eine der Aufgaben war die Festnahme einer bewaffneten Zielperson. Zwar gelang diese zunächst, doch einige hundert Meter weiter wurden wir von einem feindlichen BTR überrascht. Dessen aller erster Schuss tötete die Zielperson, sodass die Aufgabe gescheitert war. Da half es auch nichts, dass unsere PA-Schützen sofort den BTR kalt stellten. Eine weitere amüsante Situation ergab sich wenig später an einer Straßensperre. Diese wurde nicht ausreichend geklärt, dahingehend, wass wir das obere Stockwerk des Hasco-Bunkers nicht besichtigten in der Annahme, dort sei niemand. Hinter einem Sandsackwall war dort jedoch ein HMG-Schütze verschanzt. Nach 5 Minuten ist dieser zu uns heruntergekommen und stand plötzlich mitten in der Gruppe. Wir einigten uns darauf, nicht mehr darüber zu sprechen. Ups^^ Die zweite Mission ab 22:30 Uhr war dann auf Tanoa. Dort haben wir mit den verbleibenden 14 Mann einen feindlichen Konvoi überfallen wollen um einen gestohlenen Bundeswehr Munitions-LKW zurück zu erobern. Der Konvoi näherte sich mit allen 7 Fahrzeugen in perfekter Konvoi-Formation der Zielposition. Dann kam es zu einem technischen Fehler, sodass der Konvoi mit allen Fahrzeugen despawnte. Den meisten Spielern ist dies nicht weiter aufgefallen, da umgehend Ersatzfeinde gespawnt wurden, die ebenfalls konvoiartig auf gleicher Route zu uns verlegt haben. Es folgte eine massive Schießerei, die weiter angeheizt wurde als zusätzlich zahlreiche feindliche Fallschirmjäger teils landeten, teils absprangen. Viele Kameraden verloren ihr Leben. Viele weitere wurden in letzter Sekunde gerettet. Um Mitternacht ging dann wieder mal ein sehr spaßiger Public Abend zu Ende. Vielen lieben Dank an die zahlreichen Teilnehmer! Rechnet man die zwei hochmotivierten HCs dazu, waren wir sogar 20 Mann ;-)

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 03.08.2021

    Uhrzeit: 20:15-00:00

    Spielerzahl: 13 (2 Infantriegruppen)

    Karte: Chernarus 2020

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch, KEIN Zeus

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte


    Zum zweiten Mal waren wir diese Woche auf Chernarus 2020 unterwegs. Die erste Teilmission war wieder klassisch ein Angriff auf drei Tasks. Die zweite Teilmission bestand dagegen in der Verteidigung eines Gebäudes gegen anrückenden Feind. Wäre der Feind zu nahe gekommen, hätte er das Zielgebäude gesprengt. Dies konnte erfolgreich verhindert werden. Zu Beginn des Abends waren wir zu zehnt. Es kamen dann noch 3 Nachzügler binnen der ersten zwei Stunden dazu. Es war wieder mal ein sehr harmonischer Abend. Ich freu mich schon auf nächste Woche! Zur Technik der Mission: Neu programmiert für die gestrige Version war ein Gruppenmanagementsystem, welches während der laufenden Mission ermöglicht die Gruppe auf Basis eines Dialog, welcher die Rufzeichen der möglichen Gruppen auflistet, zu wechseln. Dabei werden die Funkkanäle vor der Ausgabe an den Soldaten automatisch eingestellt. Am Rand der Karte lässt sich nun leicht einsehen, welche Gruppen besetzt sind und welche Gruppen führungslos sind. So wissen Nachzügler genau auf welchen Frequenzen sie ihr Glück versuchen können. Auch werden nun die Teilnehmer der eigenen Gruppe am Rand der Karte namentlich aufgelistet und entsprechend der ACE Teamfarbe eingefärbt.

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 27.07.2021

    Uhrzeit: 20:15-00:30

    Spielerzahl: 14 (2 Infantriegruppen)

    Karte: Chernarus 2020

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch, KEIN Zeus

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte


    (Zumindesten im Rahmen der Public Mission) waren wir gestern erstmals auf Chernarus 2020 unterwegs. 14 Mann waren dabei (genauer: 13 + 1 Frau). Besonders auffällig war, dass 10 von 14 Mann sogar noch bis halb eins in der Nacht (!) geblieben sind um nach der ersten Nachbesprechung um 23 Uhr auch noch die zweite Runde mitzuspielen. Und das unter der Woche. Ich lehn mich mal weit aus dem Fenster und sage: Das Setting scheint gut anzukommen. Das freut mich sehr :-) Auch schön war es, dass wieder Mitglieder einer Vielzahl unterschiedlicher Clans dabei waren. Wie man an den Berichten der letzten Wochen erkennen dann, liegen wir derzeit bei stabilen um die 15 Spielern pro Public Abend. Mein persönliches Ziel ist, dass sich die Spielerzahl bei ~30 Mann einpendelt, sodass man regelmäßig als Infantriezug mit 3 Gruppen ins Feld ziehen kann. Mal sehen ob und wann wir das gemeinsam erreichen. Vielleicht kommst DU ja auch noch dazu ;-)

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 20.07.2021

    Uhrzeit: 20:15-23:00

    Spielerzahl: 16 (2 Infantriegruppen)

    Karte: Cham

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch, KEIN Zeus

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte


    Die noch recht junge Portierung der Mission auf Cham erfreute sich auch gestern Abend wieder großer Beliebtheit. Nichtdestotrotz geht es nächste Woche schon wieder in ein neues Zielgebiet, nämlich nach Chernarus (2020 Version). Gestern Abend nach 23 Uhr blieb der harte Kern sogar noch online um eine Runde auf Chernarus 2020 zu spielen. Zum gestrigen Ablauf auf Cham: Gegliedert in zwei Infantriegruppen sind wir mit zwei Füchsen von der Basis im Westen Chams (Flugplatz) in Richtung Zielgebiet im Osten aufgebrochen. Auf halber Strecke wurden wir von einer Straßensperre des Feindes überrascht. Während dessen Bekämpfung ist weiterer Feind angerückt, sodass wir schließlich ausweichen mussten. Dabei sind zwei Kameraden an der Front verblieben. Einer von beiden ist verstorben, den anderen konnten wir noch retten als wir kurze Zeit später zurück an die Front verlegt haben. Angekommen im Zielgebiet hat die eine Gruppe den Feindnachschub unterbunden indem die Hauptstraße abgesichert wurde während die andere Gruppe das erste Missionsziel erfüllt hat (Sprengung eines Gebäudes). Anschließend sind beide Gruppen in Richtung des zweiten und letzten Missionsziels aufgebrochen. Es gab gestern auffällig viel Fahrzeugfeind und entsprechend intensiv war das Missionsgeschehen.

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 06.07.2021

    Uhrzeit: 20:15-24:00

    Spielerzahl: 17 (2 Infantriegruppen)

    Karte: Virolathi

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch, KEIN Zeus

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte


    Besonders erfreulich am 6.7. war die Vielzahl unterschiedlicher Clans, die an diesem Abend vertreten waren. Wie immer ein gelungener Abend. Danke an alle, die dabei waren :-)



    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 13.07.2021

    Uhrzeit: 20:15-24:00

    Spielerzahl: 14 (2 Infantriegruppen)

    Karte: Cham

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch, KEIN Zeus

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte


    Auch am 13.7. konnten wir wieder mit 2 Gruppen ausrücken. Seit gestern ist die Mission auf die Karte "Cham" portiert (eine Gegend im Südosten Deutschlands). Eine sehr schöne Karte und einfach mal was neues. Die Mission hat auch auf der neuen Karte tadellos funktioniert. Wie so oft wurden in der Nachbesprechung Mission und Führung gelobt. Alle waren zufrieden und hatten ihren Spaß. Das ist die Hauptsache. Und ich nehme an, wir werden viele der Spieler auch kommenden Dienstag wieder begrüßen dürfen. Ich freu mich schon drauf :-) Wer dazustoßen möchte, sollte rechtzeitig das Repo laden (ca. 50 GB!). Wir sehen uns!

    Allem voraus vielen lieben Dank an alle Beteiligten! Die Coopetition war wie immer ein gelungener Abend und ich freu mich schon auf die nächste!


    Die folgenden beiden Kritikpunkte sind Geschmacksache, also rein subjektiv. Objektiv gesehen lief alles problemlos an dem Abend :-)


    Zur Funk-Technik: Die 343er Funkgeräte schienen derart konfiguriert zu sein, dass kleinste Geländeerhebungen zwischen den Funkparteien bereits das Funken unmöglich machten. Wir waren teils weniger als 100 Meter auseinander, aber konnten nicht miteinander funken, weil sich ein kleiner Hügel zwischen uns befand. Das mag realistisch sein (soweit kenn ich mich mit den Funkgeräten nicht aus). Aber da wir beim ACE Basic Medic System dem Spielspaß zuliebe auch weitgehend auf Realismus verzichten, würde ich mich fürs nächste Mal freuen, wenn die Funkgeräte in einem gesunden Maß die Kommunikation innerhalb der Gruppe auch im bergigen Gelände ermöglichen, solange man <300 Meter voneinander entfernt ist.

    Zum San-System: Es wäre schön, wenn man eine faire Chance hätte bewusstlose Kameraden wieder hochzuholen (=längere cardiac arrest time u. geringere Blutungsgeschwindigkeit). Befindet man sich im Kampf, ist man eine Weile gebunden. Will man sich dann um seine Kameraden kümmern, sind diese in die Coopetetions in der Regel bereits sehr schnell verstorben. Ich persönlich würde auch InstaDeath ausschalten, sodass auch kritische Treffer lediglich zur Bewusstlosigkeit führen. Ich glaube das wäre dem Spielspaß zuträglich.


    //Nachtrag:
    Zum Missionssetting: Die drei Türme waren weit voneinander entfernt. Entsprechend waren auch die CSAT Einheiten weit verteilt. Mir kam es daher so vor, als hätte man auch drei separate Missionen anbieten können. Für das nächste Mal würde ich mir wünschen, dass man während dem Kampf auch mal die >100 Leute gleichzeitig sieht oder zumindest dass die >100 Leute alle zueinander gleichzeitig in Kampfreichweite kommen.

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 29.06.2021

    Uhrzeit: 20:15-24:00

    Spielerzahl: 12 (2 Infantriegruppen)

    Karte: Virolathi

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte am Zielort sowie Aufständische im Anmarschgebiet


    Schon einige Wochen in Folge sind wir nun auf Virolathi (Finnland) unterwegs. Eine wunderschöne Karte sei nebenbei erwähnt. Sehr erfreulich an diesem Abend war es, dass wir Spieler aus vier verschiedenen Communities dabei hatten nebst Freelancern. Und zumal im Nachgang die Frage aufkam, ob man "da einfach so mitspielen kann": Die Antwort lautet "Ja, kann man!". Für den Public Server der 3. JgKp (und vermutlich für die meisten anderen Public Server auch) gilt, dass man ohne Voranmeldung einfach so dazustoßen kann. Bei uns im Speziellen kommt hinzu, dass man problemlos auch nach Missionsbeginn dazu und vor Missionsende raus kann. Nimmt einem keiner krum. Aber auch das gilt sicherlich für viele weitere Public Server da draußen. Also traut euch einfach mal und stoßt spontan dazu :-) Der vergangene Dienstagabend verlief mal wieder zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten, sodass es wie so oft bis Mitternacht ging. Wir haben zunächst via Fallschirmsprung an die Front verlegt und sind dort infantristisch vorgegangen. Es gab mehrfach Fahrzeugfeind, durchaus waren wir dabei auch mit feindlichen Schützenpanzern konfrontiert. Nachdem uns die Panzerfäuste ausgegangen waren, haben wir Artillerie auf einen besonders hartnäckigen Feindpanzer angefordert. Da diese leider mangels Genauigkeit verfehlt hatte, haben wir uns schließlich vom Feind gelöst und aus sicherer Stellung heraus eine Nachschubkiste mit Werfern via Fallschirm angefordert um schließlich das Feindfahrzeug erfolgreich zu bekämpfen. Auch die drei eigentlichen Missionsziele konnten erfolgreich durch die beiden eigenen Gruppen absolviert werden. Auch morgen (6.7.) geht es noch einmal nach Virolathi. Ich freu mich auf zahlreiches Erscheinen :-)

    KillerEsel

    Habs nur kurz überflogen. Vermute das deine Variable "destroy_collected" nur dem Spieler nicht aber dem Server bekannt ist. Probier mals mal mit setVariable (nur true zwecks globaler Bekanntmachung) und dazu kombiniert getVariable um die Variable wieder einzusammeln auf der anderen Seite. Das würde erklären warum es im Single Player funktioniert, nicht aber sobald du mehrere Instanzen (einmal player, einmal dedicated Server) nutzt um das Setting zu testen.

    befubo

    Geändert auf Lingor :-) Gern auch immer deutlich im Beitrag den Gastgeber nennen, damit ich das auf Anhieb in der Public Server Liste finde. Hab grad nach Kampfverband 13 gesucht bis mir dann einfiel, dass das nicht der richtige Gastgeber ist.

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 25.05.2021

    Uhrzeit: 20:15-24:00

    Spielerzahl: 17 (2 Infantriegruppen + 1 Tiger Kampfheli)

    Karte: Malden

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte am Zielort sowie Aufständische im Anmarschgebiet


    Wir haben kurzfristig vom geplanten Livonia-Einsatz auf Malden gewechselt zumal ein paar neue Spieler dabei waren, die das Contact DLC noch nicht hatten. Mit 17 Soldaten/Soldatinnen waren wir dann bis in die späten Abendstunden (24 Uhr Realtime) auf Malden unterwegs. Wir hatten dabei lediglich eine Aufgabe: Auf der Insel im Südosten Maldens befand sich eine Zielperson, die es festzunehmen galt. Wir sind dazu mit zwei Infantriegruppen im Osten der Insel via Transportheli angelandet und haben uns dann - begleitet von einem Tiger Kampfhelikopter - erfolgreich in den Westen zum Missionsziel vorgearbeitet. Kurz vor der geplanten Festnahme musste die (bewaffnete) Zielperson leider getötet werden, da sie zuvor zwei unserer Leute niedergeschossen hatte und im Begriff war, weitere Kameraden aus unseren Reihen anzugreifen. Die Piloten des Tiger Kampfhelikopter waren zu Beginn und zum Ende der Mission jeweils als Transportheli-Piloten aktiv und haben uns hin- und zurückgebracht. Die Nachbesprechung in der Basis hat zum wiederholten Male gezeigt, dass sich der Public Abend jeden Dienstag großer Beliebtheit erfreut. Wer möchte, kann jederzeit gerne dazustoßen :-)

    Gastgeber: 3.JgKp

    Datum: 11.05.2021

    Uhrzeit: 20:15-23:30

    Spielerzahl: 10

    Karte: Livonia

    Missionstechnik: 100% geskriptet, vollautomatisch

    Eigene Fraktion: Bundeswehr

    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte am Zielort sowie Aufständische im Anmarschgebiet


    Gespielt wurden drei (!) Missionen, zumal sich die Gruppenführung dieses mal sehr erfolgreich für ein schnelles Vorgehen entschieden hatte. Verluste gab es dabei glücklicherweise keine. Besonders hervorzuheben war die zweite Mission. Hier galt es einen mit einer Maschinenpistole bewaffneten Feindschützen festzunehmen. Im Schutz des Waldes sind wir dazu mit drei Dingos angerückt und mit voller Fahrt bis in den Stadtkern vorgedrungen. Einzelne Feindschützen wurden im Fahren bekämpft. Im Stadtkern angekommen wurden sofort Nebelwände vor und hinter dem Konvoi gelegt. Abgesessene Teile haben umgehend die Zielperson festgenommen und ins Fahrzeug geladen. So schnell wie wir in die Stadt reingefahren sind, sind wir auf der anderen Seite auch wieder raus. Straßensperren und MG Nester wurden dabei rechtzeitig erkannt und großzügig umfahren. Geringe Beschädigungen an den eigenen Fahrzeugen waren nicht zu vermeiden. An dem Abend hatten wir zwei neue Gäste, die wir im Rahmen der Missionen gerne in unsere Mitte genommen haben.

    Gastgeber: 3.JgKp
    Datum: 04.05.2021
    Uhrzeit: 20:15-24:00
    Spielerzahl: 10
    Karte: Livonia
    Eigene Fraktion: Bundeswehr
    Feindfraktion: Russische reguläre Kräfte am Zielort sowie Aufständische im Anmarschgebiet

    Gespielt wurden zwei Missionen, im Anschluss jeweils Nachbesprechung. Im ersten Teil waren wir zu 10 bis 22:30. Im Anschluss verblieben 8 Mann für die zweite Mission. Im ersten Teil haben wir via TPz Fuchs an die Front verlegt und sind den letzten Kilometer zu Fuß marschiert. Auftrag war die Sprengung einer Kiste und die Rückführung eines gestohlenen Fahrzeugs. Trotz einiger Verluste wurde die Mission erfolgreich abgeschlossen. Wir haben uns für die Rückführung in die Basis zurückfliegen lassen von einem KI-gesteuerten Helikopter. Nach Übernahme dessen Steuerung durch einen menschlichen Spieler ist der leider kurz vor der Basis abgestürzt. Im zweiten Teil war unser Auftrag die Festnahme einer Zielperson. Wir haben uns erfolgreich durch die Stadt gekämpft. Die bewaffnete Zielperson musste eliminiert werden, sodass es nicht zur Festnahme kam.

    Heute Abend (Dienstag) gabs wieder den allwöchentlichen Public Abend bei der 3. Jägerkompanie. 14 Mann waren dabei in der ersten Mission (ab 20:15 bis 22:30 Uhr). 12 Mann sind sogar für die zweite Mission bis 00:30 Uhr geblieben. War ein sehr schöner Abend. Es gab positives Feedback von allen Spielern für die Führung und Mission. Es waren vor allem Spieler der 3. JgKp sowie von NTF dabei sowie einige Freelancer. Wir waren zwei Infantriegruppen und hatten als Support einen Kampfheli in der Luft um Fahrzeugfeind zu bekämpfen. Loadouts konnten an entsprechender Kisten vorkonfiguriert gezogen werden mit einem Klick (und bei Bedarf via Arsenal angepasst werden). In der zweiten Mission haben wir uns vor Ort eine FOB gegönnt. Ich freu mich schon auf nächste Woche, mal sehen ob wir es dann schon mit drei Gruppen schaffen ins Feld zu ziehen :-)

    Auch freue ich mich, wenn ihr von anderen Public Servern in ähnlicher Weise berichtet. Zeigt, dass die Public Server aktiv sind indem ihr hier hin und wieder einen kleinen Beitrag postet. Lasst uns gemeinsam die Public Server Szene am Leben halten :-)