Beiträge von Belbo

    Es gibt ein grundsätzliches Problem mit schwarzen Uniformen?

    Mit der hier abgebildeten Uniform auf jeden Fall, aufgrund der darauf angebrachten Effekten, dem Totenkopf und dem Hoheitszeichen. Diese Uniform ist nicht 'einfach nur schwarz'.
    http://www.verfassungsschutz.d…botene-organisationen.pdf


    Verstöße gegen §86 sind Offizialdelikte. Das bedeutet, dass von Rechts wegen ermittelt werden muss, wenn ein Verstoß zur Anzeige gebracht wird. Also braucht sich nur einer mal auf den Schlips getreten fühlen, einen entsprechenden Anruf tätigen und los geht's. Das wäre mir ein zu großes Risiko.
    Absatz (4) kann bei so einem Fall geltend gemacht werden kann, aber Probleme kann man dennoch bekommen.

    Die Verwendung von verfassungsfeindlichen Symbolen bleibt nach wie vor strafbar. Die USK hat lediglich im letzten Jahr bekannt gegeben, dass sie bei der Überprüfung neu veröffentlichter Spiele berücksichtigen wird, dass die Sozialadäquanz-Klausel auch bei diesen gelten kann. Videospiele werden dadurch nicht automatisch durch die Sozialadäquanzklausel als künstlerische Produkte geschützt, denn die USK hat tatsächlich nichts, aber auch garnichts, mit der strafrechtlichen Vefolgung von Verstößen gegen §86 StGB zu tun. Und vor allem wird dadurch gemoddeter Content mit verfassungsfeindlichen Symbolen für ein Spiel ohne verfassungsfeindliche Symbole (und eindeutiger USK-Einstufung) ebenfalls nicht automatisch straffrei.


    Da es bislang aber noch keine eindeutige Rechtsprechung dazu gibt (soweit ich das überschauen kann), begibt man sich sowohl als Spieler, als auch als hostende Community damit nach wie vor auf gefährliches Glatteis. Das kann gut gehen, muss es aber nicht. Es bleibt eine Einzelfallentscheidung der Richter - und keine generelle Regelung.

    Ihr redet ja immer noch über den Mist!


    Mir gehen diverse Kraftausdrücke durch den Kopf, mit denen ich euch bedenken will, da ihr es nicht in eure Schädel bekommt, dass dieses Thema definitiv nichts hier zu suchen hat.


    Jedenfalls ist in der Ankündigung etwas von unterirdischen Anlagen geschrieben worden - hat jemand in der Map dahingehend schon etwas finden können?

    Oh, moment mal... Ein Blick auf die Überschrift sagt mir, dass wir hier über deutsche BW-Communities reden sollen. Das trifft sich gut, da habe ich einige Meinungen dazu... :rolleyes: Wer hatte die glanzvolle Idee, das Thema darauf zu leiten?


    Kommt mal wieder schön zum Contact-DLC zurück, oder sucht euch ein eigenes Thema.

    Ich finde die Idee großartig. Von den Screenshots her sieht es aus, als wäre das mal eine deutliche Aufwertung an content (CBR-Anzüge, Waffen und sogar endlich ein verf***** Traktor! :thumbsup: ) und, falls jemand die Spoiler nicht gelesen hat:


    Also können wir auch maptechnisch neue Möglichkeiten erwarten.
    Und: Bloody Aliens! Das geniale an einer Sandbox ist ja, dass sie kreativ genutzt werden kann - aber bislang standen dafür nur sehr begrenzte Möglichkeiten zur Verfügung, über konventionelle Szenarien hinauszuwachsen. Da gab's zwar die Armageddon-Mod, die Halo-Mod (ohne Aliens!), Ryan's Zombies und diverse lizenzrechtlich fragwürdige Veröffentlichungen von Maxjoiner (der zudem eine sagen wir mal... anstrengende Persönlichkeit beweist, wenn man seine Mods ohne dafür erpresst zu werden nutzen möchte), aber gemessen an der Gesamtmenge an Mods war das doch immer recht wenig. Ich freue mich schon auf die Aliens.

    WTF?! "Hey, das IKRK besteht auf seinen Symbolschutz, spendet also kein Geld mehr an das DRK und auch kein Blut! Ich möchte nämlich bitte in meinem virtuellen Hobby immer ein bestimtes Symbol sehen und nicht irgendwas anderes. Schwerwiegende Konsequenzen interessieren mich einen Scheißdreck."
    Was zum Teufel... Ich möchte gerne ein bisschen gegen die Forenregeln verstoßen, wovon ich mich sonst immer enthalte, aber in diesem Falle: ******* (Verstoß gegen die AW-Nettiquette - editiert von @Raven)
    Solche Aufrufe - so unbegründet insbesondere wie dieser - schaden jedem guten Zweck.


    Und schreib' das nächste Mal wenigstens "Geplänkel" richtig und liefer vielleicht mal ein Argument ab, statt einen Beitrag zu posten und dazu einen rigorosen und unbegründeten Aufruf nachzuschmeißen.

    Ich hoffe ja eher auf letzteres, aber dafür stehen die Chancen eher schlecht nehme ich an.

    Das schien damals bei den Arma 2-Erweiterungen schon mehr Probleme verursacht zu haben (wohl insbesondere marketingtechnisch), weswegen ich das auch vermute. Aber ich denke, der Weg eines optionalen Downloads mit Nutzbarkeit nur durch Besitzer wäre noch ein leidlich gangbarer Weg, um Probleme in den Communities zu vermeiden.

    Ich bin neu, suche Clan im Modpreisbereich von 20-100€ich Besitze bereits X,Y,Z und bereit für weitere Mods 20€ in die hand zu nehmen.

    Schlimmer: Für die Community-Spieler ist diese Form des "DLC"-Vertriebs und damit die vertriebenen DLCs maximal unattraktiv. Bei den Bohemia DLCs wurde sich in den Communities sehr viel Zeit gelassen, bevor man davon ausgehen konnte, dass die meisten Spieler diese auch besaßen - oder wenigstens stellten die DLCs keine Zugangsbarriere für Spieler da, die diese nicht hatten. Für die Public-Server-Spieler ist der DLC ebenso uninteressant, weil King Of The Hill und Wasteland nicht dadurch gewinnen, dass man auch noch zusätzliches Geld dafür ausgeben muss.


    Damit ist die Zielgruppe für diesen DLC denkbar klein - und wenn der Preis von ~20€ auch noch stimmt, verliert er jegliche Verhältnismäßigkeit. Den Preis eines DLC an die Menge an content zu binden, ist unsinnig gerechnet. Wenn es danach ginge, müssten Videospiele insgesamt radikal anders eingepreist sein. Dann zahlt man für ein CoD zwar nur noch 9,99, für ein GTA aber 150.


    Ich wünsche den Modentwicklern alles Gute und Gelingen, aber wenn die Nachfrage und damit der Umsatz nicht groß genug ist, um den durch ein Bezahlverhältnis gerechtfertigten Ansprüchen der Kunden zu genügen, dann wird das Projekt scheitern.


    Und ja, ich sage es direkt: Obwohl ich bisher noch bei jedem BI-Produkt zugegriffen habe, kann ich aus Verbraucherperspektive einem Kauf eines solchen DLCs nicht zustimmen.

    Belbo, dein Beispiel überschreibt das Init-Event und damit BIS_fnc_initVehicle. Damit machst du die Texturen des Basisspiels bei diesem Fahrzeug kaputt.

    Jo, ich weiß. Bin noch nicht dazu gekommen, das zu ändern. Ging ja auch mehr um animationList[]. :)

    Wenn Spieler die vorher RHS gespielt haben auf meinen Server verbinden ohne RHS, bekommen alle eine Error Popup im Spiel.
    Warning Message: No entry 'bin\config.bin/CfgWeapons.rhs_googles_orange'.

    Das Spiel speichert wohl Brillen zuvor im Profil des Spielers, und wenn er dann auf einen Server verbindet wo kein RHS läuft, gibts das Popup.
    Vermutlich auch schon bekannt, aber gibt es da etwas was man tun kann ? Weiß jemand was ?

    Im Profil eine andere Brille auswählen würde helfen.

    Ein ganz konkreter Grund gegen eine Mass Effect-Mission in Arma wäre, dass es keine lizenzrechtlich einwandfreien Mods zu Mass Effect gibt. Die Mass Effect: Opposition-Mod ist von den selben Machern wie die Star Wars: Opposition-Mod, die nicht nur kommerzielle lizenzgeschützte Assets gestohlen hat, sondern auch nichtkommerzielle lizenzgeschützte Assets von Community-Moddern ohne Einverständnis der Urheber verwendet hat.
    Da Disney offensichtlich fleißigere Anwälte hat, kann sich SW:Opposition nur noch auf russischen Netzwerken sehen lassen, auf die es aufgrund eines Mangels multi-lateraler Copyright-Verträge mit Russland keinen Zugriff gibt. EA scheint ein stückweit weniger fleißig um den Schutz ihrer IPs bemüht zu sein - nichtsdestotrotz ist die Verwendung von Materialen geschützter IPs problematisch und man begibt sich auf rechtliches Glatteis, wenn man solche Materialien in Deutschland hostet.
    Da die Macher der SW:Opposition- und der ME:Opposition-Mods allerdings auch jeden Respekt gegenüber Community-Moddern haben missen lassen, tritt neben die legale Gefahr auch noch das konkret moralische Problem, dass jede Plattform für solche Anbieter intellektuellen Diebstahl wenn nicht rechtfertigt, so doch wenigstens bagatellisiert. Wer das nicht unterstützen möchte, kann an einer Mass Effect-Mission mit dem einzigen zur Verfügung stehenden Content-Mod nicht teilnehmen wollen.

    Wir reden aber nicht über "Quell Dateien/ Quell Code" Wir reden über Config Einträge oder SQF. Wenn die in ARMA eigelesen sind ist das alles APL.
    Darum ist Apex usw kein pbo.
    Alles was du Dir in ArmA ohne "3rd Party Tools" auslesen kannst unteliegt der APL.

    Die APL regelt allerdings nur nicht-ausschließlich die Nutzungsrechte, nicht das Urheberrecht am Werk. Und neben die APL kannst du jede beliebige Lizenz stellen, solange sie APL-konform ist. Zudem ist auch mit der APL eine Bearbeitung oder Vervielfältigung ohne Attribution, also der hier angesprochene "Klau", ausgeschlossen (APL Section 3). Wenn man dagegen verstößt, verfallen die Nutzungsrechte am Werk vollständig - und dann greift wieder das deutsche Urheberrecht, das nicht zwischen "Quell Dateien/ Quell Code" und "Config Einträge oder SQF" unterscheidet, sondern die Schöpfungshöhe eines Werkes berücksichtigt (was auch durch den Term "Licensed Material" in der APL abgedeckt ist).
    Zwei Zeilen Code ohne nennenswerte Innovation stellen kein Werk dar. Ein komplexes SQF-Script mit maßgeblicher Eigenleistung des Urhebers, kann das schon sehr viel eher. Und das ist eben schlicht und ergreifend geschützt.


    #edit: Ihr seid zu schnell für mich... -.-

    Es kommt ein bisschen auf die Schöpfungshöhe der Mission an. Ist es eine reguläre "Geht dahin und tötet soundsoviele"-Mission, dann kann man kaum Ideenklau daran begehen.
    Wenn es sich allerdings um eine High-Concept-Mission handelt (mit eigens ausgearbeitetem worldbuilding, Figuren etc.), dann sehe ich es tatsächlich als falsch an, das einfach nachzumachen, solange es sich nicht um eine ausreichend verfremdete Bearbeitung des ursprünglichen Werkes handelt.


    #edit - ich merke erst jetzt, dass das hier ein alter Thread ist, der wieder ausgegraben wurde.