3.Jägerkompanie

    • ab 16

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3.Jägerkompanie



      Die 3.JgKp stellt sich vor

      Die 3.JgKp ist ein aktiver, deutschsprachiger ArmA3-Clan mit Schwerpunkt auf taktischer, professioneller Spielweise. Wir bestehen seit 2011. Unser Schwerpunkt liegt auf den Taktiken, Strukturen und der Ausrüstung der Bundeswehr, die wir in allen Belangen simulieren.

      Für uns ist eine angemessene Einführung in die Spielmechanik, das militärische Vokabular sowie unsere Taktiken gerade für neue Spieler sehr wichtig.

      Jeder neue Anwärter durchläuft zum einen die allgemeine Grundausbildung, in der ihm das theoretische Wissen und notwendige Handwerkszeug vermittelt wird. Zum anderen wird jeder Anwärter von Anfang an als Teil der Kompanie direkt im Zug eingegliedert und nimmt an den entsprechenden Kampfeinsätzen teil, wo er praktische Erfahrungen sammelt. Die Ausbildungsphase ist nach ein bis zwei Monaten abgeschlossen.

      Somit ist bei Events und im täglichen Betrieb ein reibungsloser Ablauf garantiert. Nach abgeschlossener Grundausbildung geht die Ausbildung aller Jäger sonntags in den Kompanie-Übungen weiter, wo klar definierte Szenarien und Manöver wiederholt und mit militärischer Disziplin eingeübt werden.

      Die zielgerichtete und qualitativ hochwertige Ausbildung hat in der 3.JgKp. einen maßgeblichen Stellenwert. Gemeinsam streben wir einen Ausbildungsstand an, der die Kompanie in die Lage versetzt, den Auftrag auch unter den schwierigsten und unvorteilhaftesten Bedingungen zu ende zu führen.


      Was wir dir bieten:
      • Individuelles Bewerbungsverfahren, Ausbildung von der ersten Minute an
      • Taktik-Public-Abende montags und freitags von 2-3 h Dauer
      • Großeinsätze/Events samstags von 3-4 h Dauer (es dauert so lange, wie es dauert)
      • Internes und externes Modset + eigene Eventrepos nach Bedarf
      • Vielfältige Möglichkeiten der Mitarbeit im Stabsdienst oder als Missionsbauer/Modder
      • Erwachsene Community
      • Kompaniestruktur nach StAN mit BW-Dienstgraden
      • Professionelle Serverstruktur mit HC und Testservern für Missionsbauer


      Was wir erwarten:
      • Mindestalter von 16 Jahren
      • Bereitschaft, sich in eine militärische Gemeinschaft einzufügen

      • Engagement und Eigeninitiative bei allen Einsätzen und Veranstaltungen
      • Zeitliche Verfügbarkeit für min. 5 Events im Monat
      • Spaß an Rollenspielelementen und immersivem Auftreten
      • Respektvoller und reifer Umgang


      Möchtest du Teil unserer Gemeinschaft werden?

      TS: ts.3jgkp.de
      Homepage: forum.3jgkp.de/



    • Im vergangenen Jahr wurde es mehr und mehr still um die 3.Jägerkompanie. Es ist viel passiert und die Kompanie ist mit zunehmender Inaktivität tragender Mitglieder in den Schatten getreten.
      Mit den ersten Zügen des neuen Jahres ist ein Wandel durch die Kompanie gegangen. Aus den ersten Tagen der Kompanie hat unser Kompaniechef Bunkerfaust wieder die Führung übernommen. Mit seiner Reaktivierung gelang es ebenfalls einige erfahrene und eingesottene Kameraden zu reaktivieren.
      Rein personell lässt sich jedoch keine Schlacht entscheiden. Also was hat sich geändert?


      1. Die Struktur:
      Die Vergangenheit hat gezeigt, dass ein festes Konzept nach Zügen und Gruppen strukturiert, ein zu starres Konstrukt für eine individuelle Spielweise wie sie Arma verlangt, festlegt.
      Daher löst sich die Kompanie von einer solchen Unterteilung und etabliert ein System der Einheit. Dienstgrade spielen hier eine Rolle repräsentativer Aufgaben- und Verantwortungsverteilung. Erfahrene Mitglieder tragen Ihr Wissen und Können an neue Mitglieder einheitlich weiter.

      2. Der Einstieg:
      Der Erhalt eines hohen Standards war und ist stets Grundlage der Kompanie um ein gutes Zusammenspiel zu garantieren. In den vergangenen Jahren hat dies zu einer Überkompensation des Bewerbungs- und Anwärterverfahrens geführt.
      Dies hat ab sofort ein Ende. Eine schriftliche Bewerbung in Kurzform wird weiterhin erwartet, die Anwärterzeit fällt weitestgehend weg und die Ausbildung der neuen Rekruten findet im Rahmen eines neuen Ausbildungskonzeptes statt.

      3. Die Ausbildung:
      Die AGA wie sie einst in der Kompanie der Standard war, mit fixen Terminen eine sehr starre Struktur innerhalb der meist sehr unflexiblen Aktivitätszeiträume der Mitglieder.
      Um die Ausbildung flexibel zu gestalten wird eine Ausbildung in Workshops zu Grunde gelegt. Hierbei bieten Experten bestimmter Fachgebiete ihre Fort- und Weiterbildungen an, terminiert an den Teilnehmern. Dies gilt gleichermaßen für Grund- als auch Fachausbildungen.

      4. Die Interkulturalität:
      Wie auch im globalen Sicherheitskonstrukt der heutigen Zeit ist keine Einheit, keine Streitkraft, kein Land alleine in der Lage die Herausforderungen zu bewältigen, die uns gegenüberstehen.

      Darum steht auch die 3.Jägerkompanie ganz im Zeichen der Globalisierung. Nationale und internationale Kooperationen mit Communities die derselbe Spielgeist verbindet sind der Fokus. Unabhängig von Sprache und Nationalität lässt sich so der gemeinsame „Spirit“ der die Arma Community verbindet, nutzen, um miteinander neue Spielformen zu erleben und voneinander zu lernen.
      Mit diesen und weiteren grundlegenden Änderungen der Gemeinschaft hoffen wir, die 3.Jägerkompanie, auf neue interessierte Mitglieder und Gastspieler mit Spaß am Spiel!
      Gerne begrüßen wir auch Vertreter anderer Communities zum Austausch und Entstehung neuer Partnerschaften.


      Gez. ZeWa

    • (v.L.Bunkerfaust, Frosti, KrisSnyper, Fabi, Koller, Ramstein, KevCa
      vorn: ZeWa, xPlatinum, Feuerwasser, Sk3y, MrTotalWar)


      Nach einer langen Zeit ist es endlich wahr geworden, ein Clantreffen.
      Nur ein paar Vorschläge und eine Abstimmung haben das Ziel und Datum endgültig festgelegt; Nieheim. Ein recht unbedeutendes “Kaff” ziemlich zentral in Deutschland. Gebucht wurden dort 2 kleine Ferienhäuser im Natur-Ferienpark Nieheim.
      Am 14.09.2018 war Anreisetag. Wir trafen uns auf dem kleinen aber feinen Rewe Parkplatz. Und das war der Moment als wir anfingen das Dorf unsicher zu machen! Darauf, dass 12 Mann in Reih und Glied in den einzigen kleinen Supermarkt des Dorfes marschierten, war niemand vorbereitet! Nach einem großzügigen Einkauf von Verpflegung, bestehend aus Grillfleisch und Getränken, ging es auch endlich zu den Häusern. Schnell die Klamotten und Taschen aufs Bett geworfen und schon wurde der Grill angeschmissen. An diesem Abend lernte sich die Kompanie zum ersten Mal richtig kennen. Viele stellten sich seinen Gegenüber sehr anders vor, manche aber auch nicht. Diese Nacht war ein Erlebnis, es gab viel zu lachen, zu erzählen und es sind einige witzige Dinge geschehen. Doch was in Nieheim passiert ist, bleibt in Nieheim.
      Samstag Morgen startete mit Frühstück. An dieser Stelle muss man einen großen Lob an unseren Spieß aussprechen, der einen fabelhaften und sehr guten Küchendienst leistete!
      Anschließend und ganz exklusiv: TE-Besprechung. Tatsächlich war dies eine der längsten und Ausführlichsten TE’s die bis dato stattgefunden haben, aber auch eine der besten.
      Alle konnten ihre Sorgen und Wünsche darlegen und sich dabei in die Augen schauen. Es wurden viele strukturelle Themen diskutiert, wie es mit dem Clan weiter gehen soll und zwei Kameraden wurden sogar vor Ort befördert. Zum Abend suchten wir verzweifelt eine Freizeitbeschäftigung, welche irgendwo ansatzweise in der Nähe des kleinen Örtchens Nieheim liegen sollte. Überraschenderweise befand sich im Nachbarort eine Bowling-Bahn. Also machten wir den Konvoi startklar, besetzten die Fahrzeuge und los gings! Unsere Zugführung stellte sich beim Bowling als echt klasse und gute Spieler heraus.
      Auf dem Rückweg gab es einen kurzen Abstecher zur Pizzeria, bevor wir im Konvoi zurück in die “Basis” verlegten. Zurück im Wohnhaus angekommen wurde der Pokerkoffer ausgepackt. Und wieder wurde es ein wundervoller Abend, den man nicht vergessen möchte.
      Ähnlich wie der Samstag Morgen, so auch der Sonntag. Doch Sonntag war Abreisetag und nicht nur das. Unser ”Oberleutnant ZeWa” hatte Geburtstag. Völlig überrascht bekam er eine Benjamin Blümchen Torte aufgetischt! Zitat: “Ihr seid doch verrückt, das ist doch nicht wahr. Habt ihr das mit meiner Mutter abgesprochen?” Dazu sei gesagt: Nein haben wir nicht.
      Doch das war noch nicht alles! Schließlich räumten wir schnell die Wohnungen auf, putzten sie, bis sie blitzeblank waren und verluden die Taschen auf die Fahrzeuge.

      Dies war jedoch nicht das Ende dieses grandiosen Wochenendes!
      “Still gestanden! Augen Rechts!”

      Der Kompaniechef befiehl zum Antreten! “Guten Morgen Kompanie!”, darauf zurück:
      “Guten Morgen Herr Major Bunkerfaust!”
      “Rührt euch!” hieß es. Der Kompaniechef bedankte sich für das faszinierende Wochenende und zückte eine kleine Karte aus seiner Tasche. “Leutnant ZeWa vorgetreten”, “Kompanie still gestanden!”
      Der Kompaniechef laß die Geburtstagswünsche an ZeWa vor, überreichte ihm die Karte und sagte: “Hiermit befördere Ich Sie, Leutnant ZeWa, zum Oberleutnant!”
      “Kompanie rührt euch!” Bundeswehr klassisch klopfte ZeWa auch jeder Kamerad auf die Schulter. Bestimmt tut die Ihm bis heute noch weh.
      Schlussendlich verlegten wir zu den Fahrzeugen. Abfahrbereitschaft wurde hergestellt und mit verlassen des Hofes dem Kompaniechef salutiert.



      “In den Dienstschluss weggetreten!”
      “Horrido Joho”