Feedback zum 12.07.2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich war als Pilot dabei und hatte den ganzen Abend gut zu tun was super war.

      Ich konnte nur erahnen was die Mission für die Bodentruppe an Atmosphäre geboten haben muss aber allein die unterschiedlichen Landezonen und Kampfgebiete waren für mich als Piloten eine schöne Herausforderung.
      Die nächste GeCo kommt bestimmt und werde auf jeden Fall wieder dabei sein.

      Danke an das GeCo-Team =)
    • Hallo,

      noch einmal Danke an die Leute von GeCo und den Missionsbauer für das Ausrichten des Events!

      Ich habe es in der Nachbesprechung schon angesprochen, und möchte es hier noch einmal präzisieren.

      Ich habe drum gebeten, in Zukunft HUD-Marker für Mitglieder der eigenen Gruppe einzuführen:
      - nur die eigene Gruppe erhält die Marker, nicht die Mitglieder anderer Gruppen.
      - der Gruppenführer erhält einen speziellen Marker, damit alle auf einem Blick sehen, wo er ist.
      - Verwundete sollten entsprechend markiert sein, um die Arbeit des Sanis zu erleichtern.
      - die Markierungen sollten auch Farben unterstützen, damit der Gruppenführer Untergruppen (wie das Buddy-System) einführen kann, und die Gruppenmitglieder es dann leichter haben, sich dran zu halten.

      Ich denke, dass alle davon profitieren würden:
      - zum einen die neuen Spieler. Gegenwärtig muss ein neuer Spieler auf der GeCo: die Steuerung erlernen, und sich im Spiel orientieren, im Blick behalten, wo seine Gruppe ist, wo andere Friendlies sind, wo Feinde sind, wo und was das Missionsziel ist, darauf hören, was der Gruppenführer vorhat und will, die Funksprüche der eigenen Gruppe, der anderen Gruppen, der OPZ abhören und auseinanderhalten und interpretieren usw, usw... Das führt schnell zum Overload und zu Frust. Und in der Mission gestern kam ja auch Teamkill, und disorientierte Gruppenmitglieder, die am falschen Ort waren, usw. vor. Durch den Info-Overload werden solche Situationen begünstigt.
      - zum anderen profitieren auch die erfahren Spieler, insbesondere der Gruppenführer, der dann seine Gruppe leichter im Auge behalten und koordinieren kann (insbesondere auch sehen kann, wer noch in der AO und wer in der Basis ist).
      - es würde auch den Sprachkanal entlasten, wenn die Notwendigkeit, sich mündlich zu koordinieren zu Teilen wegfällt (man muss nicht ständig fragen, wo wer ist...).

      Ich persönlich hatte mindestens zur Hälfte der Zeit starker Schwierigkeiten, dem Spielverlauf zu folgen, und ich bin nicht einmal ein blutiger Anfänger (laut Steam habe ich fast 1000 Stunden ArmA3-Zeit angesammelt, ich bin lediglich nicht gewohnt, in einer Gruppe zu Spielen).

      Dem Sprachkanal zu folgen, ist mir aber durch meine Schwerhörigkeit noch einmal zusätzlich erschwert. Ich habe mich jetzt mal umgeschaut, und das Volume-Control-Plugin für TS gefunden, und werde es nächstes Mal einsetzen und hoffen, dass es dadurch besser ist...

      Da auch angesprochen wurde, dass es in den kommenden GeCos wieder Mod-Unterstützung gibt (wenn ich das so richtig verstanden hab?) würde ich gerne folgende Mod vorschlagen: Cyprus Push-to-Hear (zB. auch, um die Lautstärke des Spiels reduzieren zu können, wenn man im Heli sitzt, da die Lautstärke da einfach eine Zumutung ist).

      Wenn nichts dazwischen kommt, werde ich nächstes Mal dabei sein.
      Bis in sechs Wochen also :)
    • Flipps schrieb:

      Da auch angesprochen wurde, dass es in den kommenden GeCos wieder Mod-Unterstützung gibt (wenn ich das so richtig verstanden hab?) würde ich gerne folgende Mod vorschlagen: Cyprus Push-to-Hear (zB. auch, um die Lautstärke des Spiels reduzieren zu können, wenn man im Heli sitzt, da die Lautstärke da einfach eine Zumutung ist).

      Hai…

      Vielen Dank für Dein Feedback…
      :thumbup:

      Ich möchte keine unerfüllbaren Erwartungen wecken. Wir wollen weiterhin GeCo’s mit ArmA 3 Vanilla anbieten, werden aber in einem – bis jetzt noch nicht definierten Wechsel – auch GeCo Nights mit klar definierten und fest bestimmten Mods verwenden.
      :|

      Aber bitte…
      …wer jetzt meint, hier kann sich jeder seinen Lieblings Mod wünschen…

      Sorry das wird nicht gehen bzw. wir werden es nicht leisten können.

      ;(


      Wir werden die Modeinsatz im GeCo Team diskutieren und sehr streng die Regel „Weniger ist mehr“ gekoppelt mit „So viel wie nötig und so wenig wie möglich“ anwenden.
    • Push-to-hear ist, ähnlich wie Shacktac UI eine rein clientseitige Mod, ohne Einfluss auf das Gameplay.

      Das letzte Mal, wie ich bei GeCo mitgespielt habe (sehr lange her, noch zu A2-Zeiten) durfte man optionale Mods laden (Shacktac UI zum Beispiel), man kam aber auch ohne auf den Server. Das scheint zwischenzeitlich aufgegeben worden zu sein?

      Von ersterem bin ich ausgegangen, daher mein Vorschlag. Dass wir nicht bei Wünsch-dir-was sind, ist mir klar :)
    • War auch mein erstes Mal bei der GeCo, und ich hab gemerkt, dass 'ne Menge Dinge hier anders laufen als ich es eben von "daheim" gewohnt bin, da werd ich mich erst mal drauf einstellen müssen. Positiv ist sicher mal, dass es sich für jemanden, der gerade mal ArmA kennenlernt, sicher leichter spielt. Haste ArmA, spielste mit. Großartiges Konzept.

      Die Mission selbst war, von meiner Warte gesehen, gut durchdacht und hatte ziemlich was zu bieten, von Häuser durchsuchen über "Dschungelkampf" bis Stellung nehmen und halten war alles dabei was Spaß macht. Ich persönlich hatte da vielleicht ein bischen Pech ausgefaßt und kam zu den meisten Ballereien zu spät oder zu früh, sprich entweder es waren schon alle tot oder ich war's weil Panzer gegen Sturmgewehr eher was von Klitschko gegen 'n Dreijährigen hat und 'ne Granate in der Fresse halt unfotogen macht. Ich weiß auch nicht ob 'n MG2 so sinnvoll ist wenn die Wahrscheinlichkeit, dass das MG lang genug überlebt um seine Gurte loszuwerden, ohnehin gegen Null tendiert.

      Entsprechend kann ich zur Mission selbst eher weniger beitragen, lass ich mich also über Technik und co aus. Ich bin ja nun das Spiel mit ACE, Funkmod usw. gewohnt und dachte eigentlich, dass es ohne weniger anstrengend ist.

      War's nicht. Im Gegenteil.

      Ich geb's mal ehrlich zu, was mir am meisten fehlte war der Funkmod. Nicht dass ich unbedingt Halfduplex mit damit erzwungener Funkdisziplin will, ich glaub das ginge an der Idee der GeCo vorbei, aber ich hätt wahnsinnig gern irgendeine einfache Lösung wie ich mit dem MG als MG2 reden kann ohne dass ich dem ganzen Zug damit auf die Eier geh wenn ich dem neben mir erklär wohin er das MG drehen soll damit er besser trifft. Ist mir bisher gar nicht so aufgefallen, aber die Unterscheidung "ich rede mit den Leuten in 5m Umkreis" - "ich rede mit meinem Zug" - "Ich rede mit dem Rest der Welt", und die Tatsache dass das irre angenehm und praktisch ist, fällt einem wirklich erst auf wenn's nicht mehr existiert. Vielleicht kann man das auch irgendwie mit einer Whisperliste oder was ähnlichem lösen, allerdings ist das wieder mit Aufwand auf Spielerseite verbunden und da jetzt die Teams nicht so "fix" sind wie man das halt vom Clanspiel gewohnt ist (weil einer geht weg, ein anderer kommt, einer wird abgeschossen und ist mal 5 Minuten nicht da, dafür hast jetzt mal temporär 'n anderen neben Dir...), und da ständig im Feld die Whisperlisten umschreiben ist auch nicht grad einfach. Ist allerdings zugegebenermaßen mehr was für die Abteilung "ich wünsch mir was vom Christkind". Insgesamt hat's ja funktioniert, und das war mal 'ne neue Challenge auf die man sich einstellen muss. Hat auch seinen Reiz, ich muss mir nur halt 'ne Lösung für das Problem überlegen.

      Was die größere Umstellung war, war das Nachgeführt-Werden. Vielleicht wird's leichter wenn man's mal gewohnt ist (bei uns gibt's das so ja nicht), aber der Heli schmeißt einen in der Pampa ab und ... jo, da vorne, irgendwo, wird schon die Gruppe sein. Ich geb hier Flipps recht, da man üblicherweise wenig Info darüber hat wo die eigenen Leute stecken ist es recht frustig dann, besonders wenn (wie am Ende der gestrigen Mission) die diversen Gruppen mehr oder weniger durcheinander rumstehen, rauszufinden wo zum Teufel ich mich hinstellen soll. Hier 'ne Idee zu haben wo die Kollegen sich bewegen würd schon dabei helfen, sich sinnvoll zu positionieren. Auch weil mal eben fragen üblicherweise recht schwer ist, weil grad in diesen Momenten geballert wird und damit ohnehin der Funk dicht ist mit Gequassel.

      Zuletzt, kann's sein dass bei Euch die Namen über den Köpfen später erscheinen als das bei anderen Clans üblich ist, bzw. oft genug auch gar nicht? Ich hab mich teilweise direkt neben die Leute gestellt und trotzdem keinen Plan gehabt wer da vor mir steht weil aus irgendeinem Grund sein Name nicht erscheint. Das macht das Bilden von Buddy-Teams auch nicht grad leichter, ich hab meinen im Endeffekt daran erkannt, dass er kein Rawumms-Rohr am Rücken hatte (und bin prompt oft genug dem Marksman hinterhergelaufen ohne es zu merken...). Kann man diesen "Erkennungseffekt" vielleicht auf 'n paar Meter erweitern?
    • Hiho

      Erstmal Danke nochmal an alle Beteiligten für diesen tollen Abend. Auch wenn ich nur widerwillig die Gruppenführung Charlie übernommen habe, war es ein schönes Erlebnis.

      Ja, auch in meinem Trupp wurde bemängelt, dass es schwer ist den Überblick zu behalten. Wenn die einzelnen Truppen eng beisammen sind (3. Missionsabschnitt Salzwüste innerhalb des Stützpunktes) weiß man plötzlich nicht mehr genau, wo seine Teammitglieder sich grade aufhalten. In der Vergangenheit hatte man in der GeCo ja das ShackTac-Hud als optionale Mod mitladen dürfen (bestand aus der CBA und ShackTac-Hud).
      Es gab zwar die Hauptmarker der einzelnen Gruppenführer, aber wenn dieser verstarb ist das Symbol mit ihm gestorben. Naja, gestorben ist er ja nicht wirklich, sondern befand sich ja wieder in der Base. Ein script, welches das Gruppensymbol an das nächste Teammitglied übergibt solange sich der Gruppenführer noch zu weit weg befindet könnte zu mindest das problem lösen. Sobald dann der echte Gruppenführer wieder bei der Gruppe ist wird dann das Symbol wieder zurückübertragen.

      Alternativ könnte man die Gruppenindikatoren aktivieren (siehe Bild).

      Was mir richtig gut gefallen hat waren die abwechslungsreichen Einsatzgebiete: geschlossene Ortschaft, Sumpfland, Militärkomplex.
      Auch die verschiedene Aufgabenstellungen waren wirklich gut durchdacht: Angriff, Suchen und Vernichten, Verteidigung sowie zivile Einheiten (Gefangene) und Hartzielbekämpfungen (Panzer). Sogar ein CAS wäre möglich gewesen :thumbup1:
      Also da nochmal ein Lob an den Missionsbauer.

      Das Loudout zu Beginn war für mich ausreichend.

      Sterben im Kampf ist nie schön. Ein einziger Treffer hat da schonmal ausgereicht um einen das Sterben zu zeigen. Hier würde ich mir wünschen, das es vlt nicht ganz so schnell gehen würde, da ansonsten der Medic sich umtaufen lassen könnte zum Leichenbestatter :22_heul:

      Ich weiß, dass die GeCo vollkommen auf Mods verzichten möchte. Und jetzt das Aber :P
      Arma3 ist ein komplexes Spiel, ebenso wie Teamspeak ein komplexes Programm sein kann. Jeder, der sich damit auseinandersetzt (und das muß ein Arma3-Spieler zwangsläufig) wird früher oder später sich mit Mods beschäftigen wollen oder gar müssen. Da ja in der GeCo die tastaktische Spielweise gezeigt wird und das Miteinander spielen in einer großen Gemeinschaft miterlebar gemacht könnte man auch das Verwenden von Mods mit einbinden. Jemand, der noch nie Arma3 mit Mods gespielt hat wird Augen machen, wenn er wüßte, was da noch so alles geht. Auch das wäre eine große Bereicherung für die jenigen. Wieso denn dann nicht hingehen und mit einer sehr guten und leicht verständlichen Anleitung erklären, wie man TaskForceRadio installiert und nutzt, so als Einstieg in die große Modvielfältigkeit? Einem Armaspieler könnte man schon zutrauen, dass er sich auch mit seinem Computersystem soweit auskennt, dass er ein Mod installieren kann. Die einzige Hürde wäre hier die Aktuallität der verwendeten Mods. Wenn die sich alle Nase lang aktuallisieren, dann muß ein Spieler diese ebenfalls auf seinem Rechner auf den aktuellsten Stand halten.

      Vlt kann man die Sommerpause auch nutzen um eine Umfrage zu starten, ob die Spieler, die die GeCo besuchen und sich mit Mods nicht gut oder gar nicht auskennen es sich zutrauen würden, diese zumindest mal auszuprobieren mit dem Risiko, eventuell nicht mitspielen zu können, weil das mit den Mods doch nicht klappt. Nach meiner Erfahrung aus vergangenen Events im eigenen Clan haben ca. 5 % der Beteiligten Probleme mit Mods und können auf Grund dessen an dem Event nicht teilnehmen. Aber grade die Jüngeren unter den Spielern dürften mit der Computertechnologie weniger Probleme haben ;) (ich selber zähle mich schon zu der älteren Generation :D )

      Eine erholsame Sommerpause wünsche ich dem gesamten GeCo-Team.

      Horrido
      Bilder
      • 20170713144230_1.jpg

        98,94 kB, 911×551, 53 mal angesehen
      Gruß Tom


      www.wingchun-ipman.de
      www.buddhismusnuernberg.de
      ** Ich spreche fließend Ironisch und das sogar mit einem sarkastischen Akzent. **
    • Hallo Fley,

      herzlichen Dank für dein Feedback...

      einige Punkte werden wir intern diskutieren.

      Nur kurz:
      Namen über den Köpfen wird via Mission Template erzeugt und kann auch ab udn an mal "hacken" also nicht funktional sein.

      Nun... im Grunde spielt die GeCo ArmA so, wie es eben vor den unterschiedlichen TS ArmA Mods war. Das ist natürlich ein gewisser Luxus Verlust, aber es ist möglich. Du sagst es auch nicht dem ganzen Zug, sondern eben der Gruppe bzw. den Spielern im Raum.
      Warum hatte sich die GeCo - die es jetzt seit über 100 Events und über 5 Jahren gibt - damals zu ArmA 2 Zeiten dazu entschlossen... na weil es eben eien halbe Doktorarbeit war, den TS/ArmA Mod sauber und in der richtigen Version zu installieren. Es ist heute leichter geworden, aber wenn ich mir das Game gestern bei Steam gezogen habe, dann ist die "mal eben schnelle" Installation eines solchen - in teilen doch komplexen Mods - nicht einfach.

      Aber ok... wir werden die Feedbacks der letzten GeCo Nights rekapitulieren und mal so gewichten welche Mods gefordert waren...

      Danke für den Missionsbauerlob.
    • Wenn ihr den Entschluss fast, TFAR zu nutzen, lasst es uns wissen (Werbetrommel!).

      Vermutlich werden dann allein deshalb zweimal so viele Teilnehmer euch die Türen einrennen.

      Edith weist gerade noch darauf hin, dass das Geco-Argument 'um sich das als Nichtkenner' mal anzuschauen' deshalb heutzutage fraglich sein könnte, weil die meisten sich bereits auf YouTube einen Ersteindruck holen.
    • Hallo zusammen,
      vorweg etwas zur meinen Vorschreibern. Ohrstöpsel wären auch ohne Mods machbar Skript-Link

      Ich war gestern auch das erste mal mit dabei. Die Mission selbst hat mir sehr gut gefallen. Das Setting /Szenario war glaubwürdig und das der Mis.-Bauer Qualität abgeliefert hat daher spürbar. Danke dafür ist keine leichte oder gar bequeme Aufgabe.

      Das Zusammenspiel in meiner Gruppe hat sehr gut geklappt, was zu einem Teil wohl daran lag das ich einfach bei guten Leuten gelandet bin. Zum anderen hat mein Truppführer/Tom) einen erheblichen Anteil daran und einen guten Job gemacht.

      Das mit den Freund-Feuer kommt leider vor(war selbst nicht betroffen wohl aber die Gruppe) und ist ärgerlich für die Betroffenen. Es ist jedoch schön zu sehen das sich manche Dinge niemals ändern, da es soetwas schon zu meiner zeit gab, als das Spiel noch OFP und der Event(damals Liga) IXXL oder BCL hieß. Ein Ansatz zur Verringerung solcher Vorkommnisse noch:
      Ein Script welches über den EventHandler "schießt" ausgelöst wird und prüft ob mein getroffenes Ziel eine freundliche Einheit ist. Wenn dem so ist wird mir, also dem Schiessenden, der ausgeteilte Schaden zugefügt und das Ziel regeneriert sich um diesen Schaden. Sollte das Freund-Ziel sterben, so wird dieses an Ort und Stelle wieder gespawnt und der Schütze darf am Start neu beginnen. Technisch sollte dies möglich sein, da wie gesagt diese Lösung schon in OFP praktiziert wurde.

      Zu guter Letzt noch danke an die Event Leitung und die Arbeit die in einen solchen Abend steckt. Erholsame Sommerpause.

      Andreas
      Tarnen, Täuschen,.........verpissen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lupsi () aus folgendem Grund: RS-Fehler

    • Hoppla, da hab ich wohl was verpasst, sonst wär ich dabei gewesen.

      @ nicht existente Marker. In der OPT Community ist es u.a. dauerauftrag aller Soldaten die eigene Position zu markieren. Ist nicht in jeder Situation möglich, aber man machts wenn möglich.
      Das vermindert friendly fire, und verbessert den Überblick über die Situation aller Teilnehmer. Nur aufpassen, dass man sich nicht im Global markiert ;)
      SQL des CSAT Recon Squads "Bravo" in der OPT Community.
      operation-pandora.de/