Einen realen Ort als Map nachbauen, wie am besten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einen realen Ort als Map nachbauen, wie am besten?

      Hallo Leute,

      bevor ich hier mit dem eigentlichen Anfange muss ich anmerken, das ich ein Anfänger in sowas bin (einmal eine Mission erstellt ^^).

      Ich wollte versuchen eine Map zu erstellen (einen realen Ort nachbauen). Wollte erstmal mit was kleinem Beginnen (kleiner Fluss, ungefähr 2x2 km groß) um in sowas rein zu kommen. Nun, ich habe bereits Google durchforstet um heraus zu finden wie sowas am besten geht. Leider habe ich haufenweise Anleitungen (wo Links zu wichtigen Programmen zum Downloaden gar nicht mehr funktionieren....) und Videos gefunden wie man eine komplett neue Map mit dem L3DT erstellt und dann später den Terrain Builder einsetzt. Bringt mir nur leider nix, da ich ja einen realen Ort darstellen will...

      Was brauche ich denn dafür für Programme? Gibt es dafür vielleicht auch Anleitungen die irgendwo versteckt und am besten auf Deutsch sind?
      Wie bereits erwähnt will ich erstmal klein anfangen...

      Habe mir auch bereits ein paar Gedanken gemacht. Sowas hat ja immer gewisse Probleme bzw. es werden wahrscheinlich Probleme auftauchen. Da auf meiner Map einen Fluss habe (n werden) endet der natürlich einfach so am Maprand, da es ja keinen See oder anderes gibt. Da müsste ich dann vielleicht das ganze ändern und aus dem Ort eine Insel machen. Da weiß ich nun wieder rum nicht wie die Straßen verlaufen werden. Die Enden ja nun mal auch nicht sofort im Nichts. Vielleicht sieht es auch gar nicht so schlimm aus wenn der Fluss und die Straße direkt am Maprand enden, werde ich dann sehen. Das Texturieren wird auch interessant. Häuser werde ich wahrscheinlich die Standard Teile benutzen. Es sei denn, ich bekomme von euch da auch nochmal Hilfe.

      Aber erstmal muss ich überhaupt wissen wie man sowas am besten beginnt...

      Freue mich schon auf Hilfe und Antwort!

      MfG
      Jonas
    • Schildkroeti schrieb:

      Was brauche ich denn dafür für Programme
      Auf jeden Fall den Terrain Editor aus den Arma 3 Tools und Notepad++ zum configs editieren.


      Schildkroeti schrieb:

      Gibt es dafür vielleicht auch Anleitungen die irgendwo versteckt
      Ja

      Schildkroeti schrieb:

      und am besten auf Deutsch sind
      Ich glaube nicht... Obwohl. Geb einfach mal wie ich "Arma 3 terrain making tutorial" bei google ein. Es gibt sogar deutsche youtube tutorials. Es gibt sogar eins auf Armaworld! Wer suchet der findet.

      Schildkroeti schrieb:

      da es ja keinen See oder anderes gibt
      Doch gibts. Du kannst entweder einfach die map absenken so das es an der stelle unter den Meeresspiegel geht, dann hast du automatisch Wasser.
      oder du platzierst ein See Modell. Es gibt in Vanilla schon Modelle die sind an sich große Wasser Blöcke. Wenn du die irgendwo platzierst hast du da Wasser in dem du auch schwimmen kannst.


      Schildkroeti schrieb:

      Da weiß ich nun wieder rum nicht wie die Straßen verlaufen werden. Die Enden ja nun mal auch nicht sofort im Nichts.
      Das ist komplett deiner Kreativität überlassen.


      Schildkroeti schrieb:

      L3DT erstellt und dann später den Terrain Builder einsetzt. Bringt mir nur leider nix, da ich ja einen realen Ort darstellen will...
      Aus L3DT exportierst du die heightmap und satmap und importierst du in Terrain Builder denke ich.
      Das ist mit realen Orten genauso. Nur nimmst du keine Maschinen generierte height/satmap sondern eine Echte. Es gibt ein paar Dienste bei denen du die bekommen kannst, basieren dann auf Satellitendaten.

      Ich würde aber grundsätzlich erstmal mit was fiktivem anfangen bis du die Grundlagen raus hast.

      Ich bin kein Terrainmacher also weiß ich nicht wie die Seiten heißen. Die beste Hilfe wirst du im Arma 3 Discord im #terrain_makers Channel bekommen. Da sind auch die meisten großen Terrainmacher vertreten und helfen gerne, natürlich nur auf Englisch.
    • Ich habe mal das hier als Anleitung bekommen. Habe aber später am Mapbau die Lust verloren :P
      Vielleicht hilft es dir ja :)




      lunatic SMC-1 schrieb:

      Für den Einstieg war diese youtube tutorialreihe recht hilfreich:



      Grundsätzlich kannst du gleich mal die Arma-Tools per Steam runterladen, daran kommst du eh nicht vorbei.
      Fürs Generieren der Landschaft habe ich eine Kombi aus L3DT ( bundysoft.com/L3DT/ )
      und Photoshop benutzt. (Spätere Detailanpassungen sind dann natürlich direkt im Terrainbuilder/Buldozer entstanden)


      Die Satelite-Mask ist eine aus diversen Satelitenbildern per Hand
      zusammengebastelte Grafik. Etwas, das man nicht machen muss, mir aber
      besser gefiel als das, was man mit L3DT erstellt bekommt.


      Für die Objektplatzierung kann ich jedem XCAM nur wärmstens empfehlen ( arma-sim.de/xcam/index.html )
      Damit gestaltet sich das Platzieren von Objekten wesentlich einfacher als im Terrainbuilder selbst.
      (Leider sorgt ein Bug dafür, dass das Drehen von Objekten um die x
      und y Achse dann im terraineditor nicht übernommen werden. Also sollte
      man sich gar nicht die Arbeit machen, mehr, als di z-achse per xcam
      einzustellen, da man die anderen beiden Achsen dann so oder so im
      Terraineditor editieren muss)

      Btw. von dem Videotutorial gibt es eine Serie. Die siehst du dann halt rechts neben dem Video, falls es dich weiter fasziniert :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Greni () aus folgendem Grund: fehler

    • dedmen schrieb:


      Schildkroeti schrieb:

      L3DT erstellt und dann später den Terrain Builder einsetzt. Bringt mir nur leider nix, da ich ja einen realen Ort darstellen will...
      Aus L3DT exportierst du die heightmap und satmap und importierst du in Terrain Builder denke ich.Das ist mit realen Orten genauso. Nur nimmst du keine Maschinen generierte height/satmap sondern eine Echte. Es gibt ein paar Dienste bei denen du die bekommen kannst, basieren dann auf Satellitendaten.
      Das würde ich so nicht unbedingt sagen. Man kann auch eine reale Satmap mit einer fiktiven Heightmap kombinieren. Heißt du lädst dir die entsprechenden Satellitenbilder bei Googemaps oder Bingmaps (Bing hat meines Wissens nach kein Wasserzeichen) runter, wofür es verschiedene Programme gibt, und erstellt dann deine Heightmap mit L3DT, was dir noch eine gewisse Kreativität erlaubt. SatMaps kannst du in einer Auflösung bis zu 2048² (glaube ich) bei L3DT problemlos einlesen. Ich habe mein Projekt so auch gestaltet, bis ich die Motivation verloren habe.

      Ich finde generell eine reale Satmap - in den meisten Fällen - wesentlich besser als eine durch L3DT erstellt. Der Detailgrad ist einfach ganz anders.

      Generell brauchst du für dein Projekt auch ein Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop oder Gimp, um damit die Satmap zu editieren (Gebäude auf der Satmap machen sich meist nicht gut) oder auch die mask für die Bodentexturen zu erstellen.
    • Die hochwertigsten Satmaps sind allesamt 100% künstlich erstellt. Reale Satmapdaten stören nur, da sie nicht einheitlich in Qualität und Farbgebung sind. Hinzu kommen die ganzen störenden Elemente wie Bebauung, Verkehr, Schatten und Wolken... Die Arbeit, die man in die Aufbereitung von google/bing Bilder stecken muss, kann man lieber direkt in eine künstliche Satmap stecken.
    • Mondkalb schrieb:

      Die hochwertigsten Satmaps sind allesamt 100% künstlich erstellt. Reale Satmapdaten stören nur, da sie nicht einheitlich in Qualität und Farbgebung sind. Hinzu kommen die ganzen störenden Elemente wie Bebauung, Verkehr, Schatten und Wolken... Die Arbeit, die man in die Aufbereitung von google/bing Bilder stecken muss, kann man lieber direkt in eine künstliche Satmap stecken.
      Ich war bei meiner Aussage davon ausgegangen, dass man die realen Satmaps nur nutzt, wenn man eine einheitliche Qualität gewährleisten kann und auch keine Störfaktoren, wie z.B. Wolken im Bild hat.

      Bei meiner Satmap hatte ich einen größeren Ausschnitt zur Verfügung, der die intendierten Mapbegrenzungen überragte aber die gleichen Qualitivenmerkmale aufwies. Heißt ich konnte störende Bebauungen, Städte und "eintönige" Gebiete retuschieren und durch interessante Bereiche, die im überschüssigen Satmapmaterial vorhanden waren, ersetzen.

      Es kommt - meiner Meinung nach - stark auf die eigenen Fähigkeiten und Ressourcen an. Für mich war das editieren einer realen Satmap naheliegender, da ich bei einer künstlichen nicht gewusst hätte, wo ich anfangen soll. Der L3DT Output ist vielleicht ein Anfang aber nicht wirklich das Wahre und ich weiß z.B. bis heute nicht, wie man eine ansehnliche Satmap selbst erstellen könnte.
    • Im Grunde musst du nur stetige Motivation haben und dein Ziel nicht verlieren! Viele scheitern, weil sie einfach die Lust verlieren. Ich mache auch gerade eine Pause an meiner Karte, es fehlen nur noch drei Dörfer, aber immer wenn ich es versuche in den letzten Tagen kommt nur Müll raus..Lass dich nicht unterkriegen von den ganzen Tutorials, es hat auch jeder eine andere Meinung zu allem, find einfach deinen Weg. Ich hab zum Beispiel einen realen Wald als Satmap genommen und von Hand alle Städte, Dörfer, Straßen und so weiter hinzufügt. Das beste Tutorial ist einfach das pmc wiki, alle anderen sind meistens inkorrekt oder sind nicht mehr aktuell. Bevor du den terrain makers channel mit Fragen zu spamst, die du dir selbst beantworten kannst, lies das pmc wiki. Es hat fast alle Antworten.

      Christian
    • [SeL] buur schrieb:

      Bin gerade über diesen Link gestolpert: pmc.editing.wiki/doku.php?id=a…:real-world-data-tutorial
      Vielleicht hilft er ja.
      der stand schon weiter oben, ich kann das Wiki auch nur empfehlen aber etwas querlesen schadet nie sowie probieren, probieren, probieren,....
      Passwords are like underwear. You should change them often (okay, maybe not every day). Don’t share them. Don’t leave them out for others to see (no sticky notes!). Oh, and they should be sexy. Wait, sorry, I mean they should be mysterious. In other words, make your password a total mystery to others.
      :thumbsup: