[Diskussion] ArmaWorld e.V.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [Diskussion] ArmaWorld e.V.

    Dieser Thread soll sämtliche Diskussionen rund um das Thema der Vereinsgründung von ArmaWorld beherbergen. Jeder ist dazu eingeladen seine Meinung (positiv wie negativ) sachlich, in geeignetem Ton und Am Besten konstruktiv darzustellen und zu vertreten.

    Wer nur ein "einfaches" Feedback ohne Diskussion geben will, der darf dies bitte im Hauptthread tun und an der dort vorhandenen Umfrage teilnehmen.
    Entwickler von SQDev
    Co-Entwickler von OurAltis
  • Ich bin Mitglied in zwei e.V. und bei einem auch seit Jahren auf einer Ebene wo man auch Würdenträger dort ist, sprich man hat ein Amt. Mal losgelöst von der Finanzierung frage ich mich wie man da wirklich einen e.V Gründen möchte. Wie sollen dann vorgegebene Grundsätze und rechtliche Richtlinien eingehalten werden? Was wenn die Mitglieder den Vorstand (euch) abwählen? Das sind nur mal zwei Szenarien und ich halte die Idee eines e.V. für absurd in dem Fall. Könnte auch rechtlich schwierig werden einen e.V zu gründen nur um Serverkosten zu tragen.

    Ansonsten stellt sich mir die Frage wo da die Kosten liegen und ob man da nicht einfach andere Wege gehen sollten. Was sind da die Kosten für AW.
    • Domain
    • Webspace
    • Teamspeak
    • Gameserver
    Realistisch braucht AW keinen eigenen TS und keinen Gameserver. Nimmt man diese beiden Dinge raus, dann sollten sich die Kosten für AW auf 5-6€ pro Monat belaufen. Ich denke dieser Betrag sollte zu stemmen sein. Für 3-4 Coopetitions pro Jahr kann man mit Sicherheit Clans und Communities gewinnen die die Coopetitions oder für einzelne Game und Teamspeak Server stellen. Das hätte auch den Vorteil das man dann wirklich mit der Community verknüpft ist. Wenn möglich sollte man da rotieren.
    3 Commando Brigade


    Realism. Tactics. Fun.

  • MeFirst schrieb:

    Für 3-4 Coopetitions pro Jahr kann man mit Sicherheit Clans und Communities gewinnen die die Coopetitions oder für einzelne Game und Teamspeak Server stellen. Das hätte auch den Vorteil das man dann wirklich mit der Community verknüpft ist. Wenn möglich sollte man da rotieren.
    Das Problem hierbei ist es, dass dies leider einen sehr hohen Aufwand bedeutet, der zusätzlich zum eigentlichen Planungs- und Organisationsaufwand dazukommt.
    Da hab ich dann noch nicht mal mit der Debatte um die Neutralität angefangen...
    "Die Einheit Europas war ein Traum von wenigen. Sie wurde eine Hoffnung für viele. Sie ist heute eine Notwendigkeit für uns alle."
    - K. Adenauer -
  • MeFirst schrieb:

    Wie sollen dann vorgegebene Grundsätze und rechtliche Richtlinien eingehalten werden?
    Wie genau meinst du das? Wie genau die Anmeldung des Vereins aussehen wird oder wie die Richtlinien, die im Verein aufgestellt werden durchgesetzt werden?

    MeFirst schrieb:

    Was wenn die Mitglieder den Vorstand (euch) abwählen?
    Das ist das Risiko mit dem wir leben müssen. Wenn jemand anderes als Vorstand gewählt wird, dann wird dieser Andere auch Vorstand werden. Das garantiert aber auch, dass immer der- bzw. diejenigen "an der Macht" sind, von denen die Mitglieder das wollen. Ein Vorstandswechsel durch Wahlen wäre also durchaus legitim.

    Bezüglich der Notwendigkeit eines eigenen Servers wurde im Hauptthread schon Einiges geschrieben. Kurz und knapp ist das technisch nicht stemmbar und würde auch die verlässlich gute Performance der Coopetition nicht ermöglichen (jeder neue Server ist ein unbekanntes Risiko).
    Entwickler von SQDev
    Co-Entwickler von OurAltis
  • Gemeinnütziger Verein wird wohl nichts werden, es fehlen die grundsätzlichen Eigenschaften:

    • die Förderung von Kunst und Kultur,
    • die Förderung des Sports,
    • die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde,
    • die Förderung des traditionellen Brauchtums
    Da PC-Spiele nicht als Kulturgut anerkannt sind und ArmA3 kein E-Sport .... wie soll es begründet werden?

    Die Idee ist ja nicht schlecht - doch müssten dann alle Spieler aus der Anonymität des WWW treten - alleine das wird schwierig werden, denn wie die Erfahrung (meine) zeigt, hört bei vielen dann die "Treue zum Spiel" auf.

    Zudem müsste es anfänglich über Mitgliedsbeiträge gesteuert werden - und selbst wenn Ihr die mind. 7 Leute und vielleicht dann 10 Leute zusammen bekommt, wie hoch soll ein sinnvoll zu bewertender und nutzbarer Mitgliedsbeitrag sein?

    Schwierig, sehr schwierig.
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>><<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
  • Also ich würde gerne was konstruktives dazu schreiben. Leider ist mir das nur bedingt möglich, da ihr zwar im Hauptthread viel geschrieben habt, aber einige elementare Fragen offen geblieben sind.
    Daher nur ganz allgemein:
    Ich halte das für eine sehr schlechte Idee. Ich weiß nicht, wieso man häufig glaubt, mit einem eingetragenem Verein sei alles einfacher. Ich darf aus eigener Erfahrung (seit > 10 Jahren Vorstandsmitglied in Vereinen) berichten, dass da Dinge auf euch zukommen werden, die ihr jetzt noch gar nicht überblicken könnt und die euch so dämlich vorkommen werden, dass ihr die Idee noch verfluchen werdet. Weiterhin führt so ein Schritt deutlich weg von einer "Gemeinschaft" und hin zu einem bürokratischem Monster.

    Ihr schrobt drüben z.B. auch

    • Durch den Verein ist sichergestellt, dass das Gesamtprojekt Armaworld, durch den Wegfall von Schlüsselpersonen nicht jedes Mal aufs Neue gefährdet ist.

    Ich darf auch hier wieder aus der Praxis berichten, dass durch eine Vereinsgründung gar nichts sichergestellt ist. In einem der Vereine, in dem ich Vorstand bin, haben wir nämlich z.B. das Problem, dass der aktuelle Vorstand sich nächstes Jahr nicht mehr der Wahl stellt und wir keinen haben, der das machen will. Das kann dann in letzter Instanz zu einem vom Gericht bestimmten Notvorstand und letztlich zur Auflösung des Vereins führen.

    Mir würden noch sehr viel weitere Dinge einfallen, aber ich will euch das nicht madig machen. Wenn ihr das für eine Lösung haltet, will ich euch nicht davon abhalten.
  • @Raven sowohl als auch.

    Zunächst einmal gibt es diverse rechtliche Hürden um überhaupt erstmal einen e.V zu gründen. Ein e.V muss übrigens nicht zwingend gemeinnützig sein. Da kommen dann noch mal diverse Anforderungen und Hürden. Wie schon von Bix gesagt gibt es da mitunter sehr viel Bürokratie und sehr viel zu beachten. Ansonsten halte ich auch einfach die Idee für falsch dafür einen e.V. zu gründen. Dafür wird das ganze dann auch was die Leitung angeht mitunter doch wahrscheinlich unfreiwillig dynamisch. Vorstände können abgewählt, nicht wieder gewählt und auch nicht entlastet werden. Alleine die Verwaltung des Vereins wäre ca. 100x komplizierter aufwendiger und teurer als andere Optionen.

    Letztendlich geht es doch nur um eine Frage: Wo bekommt man Server für Coopetition her bzw. wie finanziert man sie?

    Wenn das Geld fehlt bzw. nicht aufgebracht werden kann und man anderweitig keine Server organisieren kann, dann kann man auch keine Events auf diesen Servern betreiben.
    3 Commando Brigade


    Realism. Tactics. Fun.

  • Blackland schrieb:

    doch müssten dann alle Spieler aus der Anonymität des WWW treten
    Ja das ist durchaus ein Problem, welches wir auf dem Radar haben, aber wir werden unser Bestes tun die Namen im Verein nicht mit den Nicknames aus dem Forum oder von sonst wo her im WWW zu verknüpfen und somit die "Anonymität" so gut es eben in diesem Rahmen noch geht, zu wahren.


    vPzBtl33_Bix schrieb:

    aber einige elementare Fragen offen geblieben sind.

    vPzBtl33_Bix schrieb:

    dass da Dinge auf euch zukommen werden, die ihr jetzt noch gar nicht überblicken könnt und die euch so dämlich vorkommen werden, dass ihr die Idee noch verfluchen werdet.
    Dann bitte immer her mit den Fragen. Genau dafür sind wir ja bevor wir irgendetwas in die Wege leiten an euch ran getreten. Wir sind ganz sicher nicht perfekt und die Wahrscheinlichkeit, dass wir irgendwas noch nicht auf dem Schirm haben, ist doch vergleichsweise groß. Deshalb sind wir über kritische Nachfragen auch sehr dankbar ;)

    vPzBtl33_Bix schrieb:

    das Problem, dass der aktuelle Vorstand sich nächstes Jahr nicht mehr der Wahl stellt und wir keinen haben, der das machen will. Das kann dann in letzter Instanz zu einem vom Gericht bestimmten Notvorstand und letztlich zur Auflösung des Vereins führen.
    Dieses Problem gibt es in inoffizieller Form ja jetzt auch schon. Wenn hier auf einmal keiner mehr die Leitung übernehmen will, dann wird der Laden auch dicht gemacht...

    vPzBtl33_Bix schrieb:

    Mir würden noch sehr viel weitere Dinge einfallen, aber ich will euch das nicht madig machen.
    Wie oben bereits geschrieben: Wir sind um alle Informationen und Erfahrungen aus diesem Gebiet dankbar. Und lieber wir entscheiden aufgrund vorgebrachter Argumente, einen anderen Kurs zu fahren, als dass die ganze Sache wegen Gründen scheitert, die vorher schon bekannt waren :)


    MeFirst schrieb:

    Zunächst einmal gibt es diverse rechtliche Hürden um überhaupt erstmal einen e.V zu gründen. Ein e.V muss übrigens nicht zwingend gemeinnützig sein. Da kommen dann noch mal diverse Anforderungen und Hürden. Wie schon von Bix gesagt gibt es da mitunter sehr viel Bürokratie und sehr viel zu beachten.
    Dass es einfach wird kann in Deutschland ja auch niemand erwarten ^^
    Trotz Allem natürlich ein korrekter Kritikpunkt. Wir sind aber zum Schluss gekommen, dass wir (bei vernünftigen Erfolgsaussichten) den Aufwand für das Projekt stemmen wollen.

    MeFirst schrieb:

    Vorstände können abgewählt, nicht wieder gewählt und auch nicht entlastet werden.
    Korrekt, aber letztendlich muss man auch irgendwo ein bisschen Risiko eingehen, um ein Projekt zu weiterem Wachstum zu verhelfen. Und ich kann jetzt nur aus meiner Sicht sprechen, aber wenn jemand unbedingt Vorstand werden will und die Community hinter sich hat, dann geht das in meinen Augen auch in Ordnung...

    MeFirst schrieb:

    Wenn das Geld fehlt bzw. nicht aufgebracht werden kann und man anderweitig keine Server organisieren kann, dann kann man auch keine Events auf diesen Servern betreiben.
    Das ist natürlich richtig und genau der Grund, warum wir diesen ganzen Aufwand hier überhaupt betreiben: Wir fänden es sehr schade die Events einstampfen zu müssen.
    Entwickler von SQDev
    Co-Entwickler von OurAltis
  • Meiner Meinung nach macht es wenig Sinn, eine Umfrage zu starten, wenn das wichtigste zur Entscheidungsfindung fehlt: der Beitragssatz. Das können natürlich nur Hypothesen sein, aber die lassen sicher ja mathematisch irgendwie nachvollziehen.

    Welche Summe muss monatlich eingetrieben werden?
    Wieviele aktive User tummeln sich z.Z auf AW?

    Mindestens das müsst ihr schon dazusagen, sonst ist eine Abstimmung ohne Aussagekraft.
    Isle of Mine

    Projektleiter
    www.isleofmine.de
  • @recognite: Generell ist die Frage nach der Höhe der Mitgliedsbeiträge einer der Punkte die aktuell noch zur Debatte stehen.

    Ich kann dir also hier nur mal ein grobes Rechenbeispiel geben, in welche Richtung das Ganze sich vielleicht bewegen könnte.

    Bei Serverkosten von 50€ monatlich würden die Gesamtkosten sich im Jahr auf 600€ belaufen.
    Würde man dann sagen, dass der Verein eine Mindestmitgliedersumme von 20 Mann haben muss um bestehen zu können, wären dies dann 30€ Mitgliedsbeitrag im Jahr, ergo 2,5€ im Monat.
    Geht man aber auch davon aus, dass man für Schüler und Studenten eine Möglichkeit der Beteiligung bieten sollte, die ihren begrenzteren Ressourcen entgegen kommt würde man vielleicht sagen, dass der Mitgliedsbeitrag für Schüler und Studenten sich auf 20€ jährlich belaufen würde und man um dies auszugleichen den normalen Jahresbeitrag auf 35€ jährlich festlegen würde.

    Aber wie gesagt, dass ich jetzt mal ein Rechenbeispiel, wie ich persönlich glaube dass die Beitragssituation aussehen könnte.
    "Die Einheit Europas war ein Traum von wenigen. Sie wurde eine Hoffnung für viele. Sie ist heute eine Notwendigkeit für uns alle."
    - K. Adenauer -
  • recognite schrieb:

    Bist du Millionär? :D
    Ich spreche ja normalerweise nicht gern darüber, aber ich bin UNWAHRSCHEINLICH wohlhabend.

    Okay, Spaß beiseite. Inta hat ja schonmal eine ungefähre Richtung vorgegeben. Das wäre auch so meine Idee gewesen.

    recognite schrieb:

    Welche Vorteile genieße ich als Mitglied gegenüber Besuchern?

    Oder anders: Was verpasse ich, wenn ich nicht zahle? Das gesamte Forum?
    Nun, was offensichtlich ist, du wirst Stimmrecht haben, als Nicht-Mitglied hast du bei Mitgliederversammlungen nicht mal per se das Recht anwesend zu sein ^^
    Ich denke kaum, dass das Forum größtenteils mit "Bezahlsperre" zugenagelt wird, denn das würde ja dem Sinn des Ganzen zuwider laufen.

    Sieh's doch mal von der anderen Richtung: mit deinem Mitgliedsbeitrag würde du dich aktiv an der Weiterführung von Armaworld beteiligen und hast sogar Mitspracherecht (=Stimmrecht). Ich gehe jede Wette ein, die hängen dir als Mitglied auch noch irgendein Button auf dein Profil, so dass du auch im Außenverhältnis zeigen kannst, dass du dich aktiv einsetzt. Ist das nix?
  • Also zahle ich unterm Strich für ein gutes Gewissen. :D Ich persönlich glaube nicht an den Erfolg eines solchen Vereins. Gute Gründe lese ich in dem Parallelthread. Ich bin zufällig auf diesen Thread gestoßen, war wegen der Babys schon lange nicht mehr hier online. Ich wollte mich einmal erkundigen, wie hier die Aktivität so ist, um für mich klar zumachen, ob ich mit OurAltis/IsleOfMine weitermache oder nicht. Denn ich habe über die letzten 2 Jahre einen größeren Aktivitätsschwund festgestellt (nur subjektiv?). Wäre die Aktivität nun sehr hoch, Interesse an unserem Projekt da und AW willens und mächtig, den Laden am Laufen zu halten, wäre ich sogar bereit, Mitgliedsbeiträge zu zahlen. Aber ich befürchte, ein Bürokratiemonster zu füttern, das sich selbst zerfleischt.

    Im Notfall gilt es, das eitrige Bein (TVT) abzuschneiden, um den Körper (AW) zu retten. Die Serverkosten sind m.M.n. zu hoch. Der Gameserver frisst wohl am meisten Budget. So ein TVT-Event findet doch aber nur alle Jubel-Jahre statt. Der TS ist dauerhaft leer, ich glaube, nur bei AW-Events nicht.

    Worauf ich hinaus will: Das Forum und seine Mitglieder sollten als DAUERHAFTE deutsche zentrale Anlaufstelle unbedingt erhalten bleiben, das Event ist zu SELTEN und zu TEUER, um einen solchen von euch vorgestellten Aufwand zu betreiben.
    Isle of Mine

    Projektleiter
    www.isleofmine.de
  • @recognite für den variablen Mitgliedsbeitrag wird es auf jedem Fall eine Obergrenze geben die er nicht übersteigen wird, um ein beliebiges Ansteigen zu verhindern.

    Nebenbei bemerkt habe ich eure Beiträge in den Diskussions-Thread verschoben :)

    Das Mitglied-Sein wird neben dem Stimmrecht keine Vorteile bieten. Es sollte also als eine "regelmäßige Spende" verstanden werden, die den Fluktuationen, die mit normalen Spenden einhergehen, auszugleichen.
    Entwickler von SQDev
    Co-Entwickler von OurAltis
  • Ich glaube, so weit sind da die Planungen noch gar nicht gediehen. Hier geht's ja jetzt schon um Einzelheiten.

    Bisherige Informationen sind aber (sofern ich das richtig verstanden habe):
    - AW will Geld haben
    - Es soll eine ordentliche und legale Basis dafür geschaffen werden
    - Eine Möglichkeit dies zu erreichen wäre eine Vereinsgründung
    - Und zuletzt möchte man jetzt wissen, ob man sich die Mitglieder dieses Forums mit dieser Idee anfreunden könnten

    Wie die Vetragsmodalitäten da jetzt genau aussehen sollen steht noch gar nicht fest, ebenso wenig wie die Höhe eines etwaigen Beitrages oder wer welchen Posten übernimmt/zugeschachert bekommt (SCNR).

    Vielleicht findet sich letztendlich auch noch eine ganz andere Lösung für die Probleme.