Sprechen statt DMCA

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dann werdet doch mal konkret - wessen Content habt Ihr denn im SWS hochgeladen, der dann von Steam wieder getillt wurde?

    Ich kann nur für den/die/das BWmod sprechen - bei uns wird erstmal per Kommentar/PN im SWS darum gebeten, unseren Kram wieder zu entfernen und stattdessen auf den offiziellen Upload zu verweisen. War bis dato nie ein Problem, 'nen DCMA Takedown musste ich persönlich für den/die/das BWmod noch nicht anstoßen. Wie's bei den anderen im Team aussieht, weiß ich nicht.
    Ganz grundsätzlich seh ich es aber nicht als meine Pflicht an, proaktiv alle Leute, die aus Ignoranz oder Blödheit unseren Kram irgendwo hochladen, erstmal pädagogisch wirksam vollzuschleimen, damit sie wieder anfangen, meine Rechte als Urheber an einem/einer Mod zu respektieren.
  • BlauBaer schrieb:

    Moment, versteh ich das richtig: ihr redet mit den Moddern, ignoriert deren Willen und wundert euch dann über die Konsequenzen?
    Um bei dem Thema ehrlich zu bleiben: Ja, stimmt. Wir haben das bei unserer Mod (unbeabsichtigt) vergessen oder vertrödelt, die Credits für einen Autor hinzuzufügen.
    Ich selber vertrete den Standpunkt, dass es wichtig ist Quellennennung zu betreiben.

    Bei Beschwerden über z.B. eine nicht-vorhandene Autorennennung halte ich es für erstaunlich unkonstruktiv gleich einen gesamten Mod zu "striken". Gerade die Leute, welche andere Striken, können nicht wissen, weshalb
    a) etwas hochgeladen wurde,
    b) welche Intention dahinter steht und
    c) ob es Absprachen mit anderen (gleichberechtigten) Autoren gab.

    Natürlich gibt es auch "Reuploader", welche keine Absprachen mit Autoren haben.
    Diese Annahme ist aber nicht hinreichend dafür, dass man Community-Autoren unterstellt, sie haben eine "schlechte" Intention.
    Ich kann es ja verstehen, wenn Unternehmen bei Plagiaten im kommerziellen Sektor rechtliche Schritte einleiten.
    Allerdings sprechen wir immer noch von einem Spiel, bei dem Dritte sich selbst mit einbringen können und ein Teil einer großen Community sind. Gerade das gemeinsame Interesse dieser Community, Inhalte bereitzustellen und auch zu konsumieren sollte doch gefördert werden, anstatt durch einen DMCA-Strike zu Nichte gemacht zu werden
  • Das BWmod-Team möchte ganz allgemein nicht, daß unsere Arbeit anderswo von dritten hochgeladen wird. Haben wir auch an diversen Stellen so kundgetan, sodass es denjenigen, die sich EULAs/Lizenzen etc auch mal durchlesen, bevor sie auf "Download" klicken, auffallen könnte. Namensnennung ist uns da im übrigen völlig hupe. Wenn Ihr kein OK von uns bekommt, dann heißt das Nein. Und wenn Ihr Euch über das Nein hinwegsetzt, gibt es höchstens noch eine mehr oder weniger freundliche Nachricht und wenn auf die nicht wunschgemäß reagiert wird, kommt Steam mit der Keule.

    Die Diskussion darum, wer in welcher Form Rechte an 3rd Party Content hat und welche juristischen und moralischen Implikationen das hat, wurde hier und anderswo schon sooo oft geführt, da hab ich echt keinen Bock mehr drauf. Nehmt's mir nicht krumm, da ist mir meine Zeit zu schade für.
  • TheMysteriousVincent schrieb:

    Wir haben das bei unserer Mod (unbeabsichtigt) vergessen oder vertrödelt, die Credits für einen Autor hinzuzufügen.Ich selber vertrete den Standpunkt, dass es wichtig ist Quellennennung zu betreiben.
    Das ist doch vollkommen egal, ob der Eigentümer erwähnt wird. Ihr habt seine Rechte verletzt, ungefragt (oder schlimmer: er hat vorher abgelehnt oder die Anfrage ganz ignoriert), und wehrt sich jetzt. Warum soll der erst höflich nachfragen? Die DMCA-Beschwerde zu schreiben ist doch schon Arbeit genug für den Autor.

    Wenn sowas wiederholt auftritt, dann sollte man sein eigenes Verhalten hinterfragen.
  • BlauBaer schrieb:

    Ihr verstößt übrigens nicht nur gegen die Rechte des Autors, sondern auch gegen die AGB des Steam Workshops, der es eigentlich nur den Autoren selbst erlaubt ihren Mod hochzuladen.
    1. Genau hier dran zeigt sich Punkt c), dass du Vereinbarungen zwischen uns und dem echten Autor nicht kennst (mutmaße ich jetzt mal).
    2. Die Steam Workshop Bedingungen erlauben es jedem, hochgeladene Inhalte erneut hochzuladen und wiederzuverwenden, wenngleich eine Einschränkung der Nutzung durch eine Angabe einer Bedingung/Lizenz hergestellt werden kann.
  • commy2 schrieb:

    TheMysteriousVincent schrieb:

    Wir haben das bei unserer Mod (unbeabsichtigt) vergessen oder vertrödelt, die Credits für einen Autor hinzuzufügen.Ich selber vertrete den Standpunkt, dass es wichtig ist Quellennennung zu betreiben.
    Das ist doch vollkommen egal, ob der Eigentümer erwähnt wird. Ihr habt seine Rechte verletzt, ungefragt (oder schlimmer: er hat vorher abgelehnt oder die Anfrage ganz ignoriert), und wehrt sich jetzt. Warum soll der erst höflich nachfragen? Die DMCA-Beschwerde zu schreiben ist doch schon Arbeit genug für den Autor.
    Wenn sowas wiederholt auftritt, dann sollte man sein eigenes Verhalten hinterfragen.
    Ich verstehe dein Anliegen - und ja, mir ist die Debatte um speziell unsere Mod egal. Die Mod ist ja nicht mehr auf dem Steam Workshop. Das kann ich gerne vergessen.
    Aber das, was @RicoEDLI und ich viel eher anstoßen wollten ist eine Debatte um das Verhalten bei einem solchen Vorgehen Leute systematisch "abzumahnen".
  • Nein. Da noch drüber zu reden und den Uploader anzuschreiben ist viel zu viel Aufwand. Das Gelaber und die Rechtfertigungsversuche sind alles Zeitverschwendung. Bei meinem uralt-Kram ist mir das langsam auch egal, aber dennoch: Bei circa 90% der Re-Uploads kommt nur geschwurbel von den Leuten. Das spare ich mir und mache direkt 'nen DMCA. So ziehen die 90% die anderen 10% einfach mit. So ist das leider.

    Und warum überhaupt nen Re-upload? Wenn der Kram schon auf Steam-WS, einfach in eine Collection einbauen, und fertig ist das Paket. Und wenn es nicht schon auf Steam WS ist, finger davon. Nur der Urheber darf dort Hochladen. Alles eine ziemlich klare Angelegenheit.

    Noch nen Ninja edit:
    Präventiv: Nein, mit einem Upload auf Steam-WS tritt man seine Urheberrechte an Niemanden ab. Was für ein Unsinn.
  • TheMysteriousVincent schrieb:

    1. Genau hier dran zeigt sich Punkt c), dass du Vereinbarungen zwischen uns und dem echten Autor nicht kennst (mutmaße ich jetzt mal).
    Dann ist der Thread sinnlos.

    TheMysteriousVincent schrieb:

    2. Die Steam Workshop Bedingungen erlauben es jedem, hochgeladene Inhalte erneut hochzuladen und wiederzuverwenden, wenngleich eine Einschränkung der Nutzung durch eine Angabe einer Bedingung/Lizenz hergestellt werden kann.
    Das kannst du nur geträumt haben.
  • TheMysteriousVincent schrieb:

    BlauBaer schrieb:

    Ihr verstößt übrigens nicht nur gegen die Rechte des Autors, sondern auch gegen die AGB des Steam Workshops, der es eigentlich nur den Autoren selbst erlaubt ihren Mod hochzuladen.
    1. Genau hier dran zeigt sich Punkt c), dass du Vereinbarungen zwischen uns und dem echten Autor nicht kennst (mutmaße ich jetzt mal).2. Die Steam Workshop Bedingungen erlauben es jedem, hochgeladene Inhalte erneut hochzuladen und wiederzuverwenden, wenngleich eine Einschränkung der Nutzung durch eine Angabe einer Bedingung/Lizenz hergestellt werden kann.
    Uhm. Kannst du lesen?
    store.steampowered.com/subscriber_agreement/german/#6

    Steam schrieb:

    Insbesondere im Hinblick auf Workshop-Beiträge sichern Sie hiermit zu und übernehmen die Gewähr dafür, dass der betreffende Workshop-Beitrag ursprünglich von Ihnen erstellt wurde (oder, im Fall eines Workshop-Beitrags, der neben Ihnen auch weitere Beitragsleistende umfasst, dass dieser von Ihnen und den anderen Beitragsleistenden erstellt wurde und Sie in einem solchen Fall berechtigt sind, den betreffenden Workshop-Beitrag im Namen aller anderen Beitragsleistenden einzureichen).
    Scheint mir nicht so.

    RicoEDLI schrieb:

    Das setzte ich grundsätzlich voraus, weil man es sonst ja auch nicht von der "Gegenseite" verlangen kann.
    Das dies nicht passiert ist aber das Problem.

    TheMysteriousVincent schrieb:

    vergessen oder vertrödelt, die Credits für einen Autor hinzuzufügen.
    Credits reinpacken gibt euch nicht automatisch die Erlaubnis das hochzuladen.

    "Hey ich habe dieses Auto von Herrn Hans Müller geklaut. Da ich Credits angebe, heißt das es ist kein Diebstahl und ich kann dafür nicht mehr belangt werden."
    Versuch das mal. Werden wir ja sehen wie das klappt.


    Mondkalb schrieb:

    Da noch drüber zu reden und den Uploader anzuschreiben ist viel zu viel Aufwand. Das Gelaber und die Rechtfertigungsversuche sind alles Zeitverschwendung. Bei meinem uralt-Kram ist mir das langsam auch egal, aber dennoch: Bei circa 90% der Re-Uploads kommt nur geschwurbel von den Leuten. Das spare ich mir und mache direkt 'nen DMCA. So ziehen die 90% die anderen 10% einfach mit. So ist das leider.
    Exakt so handhabe ich das auch. Der Uploader hat die Regeln verletzt obwohl er geschworen hat ihnen Folge zu leisten. Wenn jemand mein Zeug stielt, ohne zu Fragen, und gegen meine UND die Steam regeln verstößt, warum sollte ich dann noch Zeit darin investieren ihm entgegenzukommen?

    Ich habs mal versucht mit der netten Tour, ist aber in 99 % der Fälle einfach nur Zeitverschwendung. Da passiert dann entweder nix, oder mein Kommentar wird gelöscht, oder es kommt irgend etwas Aggressives zurück, oder irgendwas total hirnverbranntes wie "Die Steam Workshop Bedingungen erlauben es jedem, hochgeladene Inhalte erneut hochzuladen und wiederzuverwenden." oder "Ich hab Credits reingepackt also ists okey".
    Außerdem muss man dann nach einiger Zeit nochmal checken, ob etwas passiert oder nicht.
    Oder, ich schicke statt alldem einfach nen DMCA, und in ein paar Tagen ist es dann weg.
    Die Zeit investiere ich lieber in meine Projekte.



    Oh sieh mal einer an steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=1371368117
    Was haben wir denn da? NiArms, UK3CB, ALiVE. Wollen wir mal sehen was das 3CB Team und die Moderatoren aufm Arma Discord dazu sagen?

    Ich nehme an du hast die Regeln vom TFAR Discord auch nicht gelesen? Viel spaß mit deinem Ban.


    Kurz gesagt "Sprechen statt DMCA" ihr seid die letzten die sowas verlangen dürfen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von dedmen ()

  • Würde ich bei jedem Re-Upload erst höflich nachfragen, müsste ich meinen Job aufgeben.
    Die (Rechts)lage ist klar, vor Allem, wenn der Autor kennzeichnet, dass er/sie keinen Re-Upload wünscht.
    Sämtliche Handlungen dagegen, inbesondere bei vollem Bewusstsein, sind einfach nur unverschämt - das grenzt an Getrolle.

    Oh, p.s:
    Einer der Dudes in diesem Thread hat damals tatsächlich Einspruch gegen unseren DMCA eingelegt - das heißt, eine Gegenargumentation verfasst, ausgedruckt und physisch unterschrieben. Der Anwalt meinte "Die Rechtslage ist eindeutig, der Kerl hat 'nen Schuss... aber ich würde mir überlegen, ob ein Spieleinhalt das ganze Getose wirklich wert ist."
    Valve/Steam verwies ebenfalls nur darauf, dass es nach dem Einspruch nur gerichtlich weiter gehen kann. Als Autor einfach nur nervig, unnötig und spaßraubend.
    ArmA Sound and immersion Dude: From RHS over Iron Front to Immerse and Suppress

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LAxemann ()

  • Da kommt sogar ein wirklich, wirklich stiller Mitleser mal aus seiner Höhle... Auch wenn ich manchmal den einen oder anderen merkwürdigen Thread lese, der hier erstaunt mich doch enorm. Die Bitte um einen Schonwaschgang bei Urheberrechts- und Nutzungsrechteverletzungen ist schon eine spannende, selten gesehene Qualität. Genau sowas hat es mir früher schon verlitten, noch öffentlich zu modden (wenn auch für andere Spiele und Simulationen). Eine Rechteverletzung, egal aus eigener Schlampigkeit oder sogar mutwilliger Ignoranz, ist und bleibt eine Rechteverletzung.

    Dass es in einem solchen Fall direkt zur Keule kommt, ist doch klar. Klaut einer im Sandkasten den Matscheeimer, kriegt er ihn erstmal wieder abgenommen und kassiert als Bonus vielleicht noch böse Blicke. Wenns hilft, sehr gut. Wenn er dann aber doch wieder den Matscheeimer klaut, nicht fragt oder sich sogar über ein klares Nein hinwegsetzt... Spätestens beim dritten Mal kassiert er einen mit der Schaufel auf den Kopf und irgendwann, nach viel Herumgeheule, wird er vor lauter Lerneffekt einfach nach dem Eimer fragen. Selbst unsere kleinsten der Kleinen schaffen das.

    Wenn ihr euch also "systematisch abgemahnt" fühlt und gerade euch das offenbar auch öfter passiert, seid ihr doch noch bei der Schaufel.
    Tut euch und allen anderen den Gefallen: Traut euch und macht mal den nächsten Schritt im Sandkasten.
  • Es ist mal wieder das übliche Phänomen im Internet eingetreten, dass man sich missverstehen möchte. Der Ausgangsfall war: Person A fragt Person B ob editieren und reupload, Person B striked trotz Erlaubnis anstatt nochmal an die Credits zu erinnern.
    Da jetzt hier reihenweise andere hypothetische Fälle besprochen werden, entwickelt sich das zu einer Phantomdiskussion. Zudem muss ich feststellen, dass es zu keinen Resultaten führt mit juristischen Laien darüber zu debattieren, deshalb ist das Thema für mich beendet.


    LAxemann schrieb:

    Valve/Steam verwies ebenfalls nur darauf, dass es nach dem Einspruch nur gerichtlich weiter gehen kann. Als Autor einfach nur nervig, unnötig und spaßraubend.
    Danke für die Bestätigung, dass Valve hier nicht seine Workshop Bedingungen verletzt sieht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheMysteriousVincent ()

  • Wo ist das Problem es ist doch ganz Simpel

    Mod wurde im Workshop vom Ersteller veröffentlicht
    - Eine Kollektion bauen und den Mod integrieren (Anleitung: Chip Tutorial) und es gibt keine Probleme und kein DMCA in der Regel.

    Mod wurde nicht vom Ersteller im Workshop veröffentlicht
    - Dann hat man erstmal Pech gehabt, ggf. versuchen den Ersteller zu Kontaktieren und freundlich Fragen ob ein Release über SWS statt finden kann vom Ersteller.
    - Alternativ für die eigene geschlossene Gemeinschaft ein Tool wie Arma3Sync, Swifty oder Co verwenden, aber auch hier die Bedingungen der Entwickler beachten.

    Mods selber in den Workshop hochladen
    - Nur selbst erstellte Inhalte, sollten diese Inhalte auf anderen Mods aufbauen diese als Requirements angeben und nicht integrieren.
    - Sollte man auf anderen Mods aufbauen, auch hier die Lizenz der Entwickler beachten ob es gestattet ist.

    Generell sind Mod-Ersteller nicht in der Pflicht dich oder andere auf ein Verstoß hin zu weisen. Es kostet wie bereits hier mehrere Personen geschrieben haben einfach nur unnötig Zeit und die Geschichte hat gezeigt das viele eher uneinsichtig sind und versuchen sich zu Rechtfertigen. Und genau wegen solchen Menschen verlieren Modder mitunter die Lust, weil es im Grunde ein Diebstahl ist und man auf die Regeln/Lizenzen der Modder pfeift.

    Und da braucht man sich am Ende auch nicht wundern, wenn Mod-Ersteller nachher Salty sind und im schlimmsten Fall auch gar nichts mehr veröffentlichen und der Community den Rücken kehren.
  • Meine 2 Cent zum Thema:

    Mit nem DMCA wärt ihr noch gut dran gewesen. Ich persönlich bin für härtere Bandagen, ihr hört von meinem Anwalt. Urheberrecht bleibt Urheberrecht, Verletzung dessen ist strafbar. Mal abgesehen von Plattform AGB usw. Ein Modersteller, mit welchem Absprachen über das reuppen existieren, wird euch auch nicht abmahnen. Insofern ziemlich dünnes Argument, dass man nicht weiß welche Absprachen stattfanden.

    Es gibt genug Materialdiebstahl in der Arma-Welt. Dafür sehe ich keinerlei Toleranz, im Gegenteil. Ich persönlich würde alle Register ziehen.
  • TheMysteriousVincent schrieb:

    Es ist mal wieder das übliche Phänomen im Internet eingetreten, dass man sich missverstehen möchte. Der Ausgangsfall war: Person A fragt Person B ob editieren und reupload, Person B striked trotz Erlaubnis anstatt nochmal an die Credits zu erinnern.
    Da jetzt hier reihenweise andere hypothetische Fälle besprochen werden, entwickelt sich das zu einer Phantomdiskussion. Zudem muss ich feststellen, dass es zu keinen Resultaten führt mit juristischen Laien darüber zu debattieren, deshalb ist das Thema für mich beendet.
    Bezugnehmend auf den Ausgangsfall, rein objektiv, Bedingung war, das Credit gegeben wird. Habt ihr nicht, aus welchen Gründen auch immer, und damit gegen eine direkte Abmachung mit dem Autor verstoßen. Sorry, aber: Delta Gamma, Dumm gelaufen. DMCA gerechtfertigt, inklusive schlimmerem, siehe vorheriger Post.
  • Sehr geehrte User,

    ich werde mich hier genau einmal in die Sache einmischen, da ich derjenige bin, der im Zweifel die juristischen Auseinandersetzungen führt und koordiniert. Wie so oft wird hier gefährliches juristisches Halbwissen immer und immer wieder wiederholt, dabei ist schon der DMCA Strike für deutsche Urheberrechtsansprüche völlig ungeeignet.

    Grundsätzliches vorweg.

    Vincent als Deutscher auf deutschem Boden ist zunächst einmal nach dem deutschen Urheberrecht zu beurteilen!

    Der DMCA Strike ist insoweit eine nette Spielerei um einen Urheberrechtsanspruch nach US Recht zu behaupten. Mit deutschem Urheberrecht hat das allerdings herzlich wenig zu tun.

    Wenn hier einzelne raten, Vincent und Co sollten den Rechtsweg gehen, so kann das nur der Rat eines juristischen Laien sein!

    Zunächst einmal ist immer der Anspruchsinhaber - also derjenige, der behauptet in seinen Urheberrechten verletzt zu sein - dazu angehalten seinen Anspruch durchzusetzen. Solange dies nicht vor dem zuständigen deutschen Gericht erfolgreich getan wurde, befindet sich die Sache in einem Schwebezustand. Erst das Urteil oder ein entsprechender Beschluss des dafür zuständigen deutschen Gerichtes kann den Anspruch bestätigen und in der Folge durchsetzen.

    Der Rat, es andersherum zu machen, also gegen die Abmahnungen vorzugehen ist gelinde gesagt Bullshit. Denn während man also zunächst einen Anspruch besitzen muss (in diesem Fall Einschränkungen der persönlichen Freiheit, unerlaubten Handlung + ggf. Schadensersatz + aus Serverstillstandszeiten alt. zivilrechtliche Feststellungsklage), reicht es eben nicht Recht vor einem Gericht zu bekommen. Der Beklagte muss auch noch ausreichend solvent sein, den Schaden den er angerichtet hat, finanziell ausgleichen zu können, anderenfalls bleibt man selbst auf dem Schaden sitzen.

    Aus der leider allzuoft auch hier nachlesbaren allgemeinen Bescheidenheit bei kognitiven Ressourcen läßt sich schlussfolgern, dass die Wahrscheinlichkeit dafür sehr gering ist.

    Wir haben bereits mehrfach DMCA Strikes erfolgreich "abgewehrt".

    Wenn hier Leute schreibe, sie hätten ihre "Anwälte" kontaktiert, dann fragt sie bitte wo denn das Urteil des deutschen Gerichtes in der Sache ist?

    Tatsächlich hat noch niemand den Gang vor ein deutsches Gericht gewagt, was angesichts des legendären Amazon Urteils und der Steam Nutzungsbedingungen auch nicht ratsam ist.

    Sämtliche Strikes wurden nach der Sperrfrist von Steam wieder freigeschaltet und gut. Von niemanden haben wir auf Widersprüche je auch nur eine anwaltliche Reaktion erhalten. Wie auch?

    Der DMCA Strike ist keine prozessuale Handlung die geeignet ist auf deutschem Boden Urheberrechtsansprüche durchzusetzen!

    In anderen Angelegenheiten mit eigenen Ansprüchen entpuppten sich die Verfahrensgegner dagegen spätestens in dem Moment der Zustellung unserer Forderung mittels Gerichtsvollzieher plötzlich unauffindbar oder ganz handzahm. Solche Ansprüche haben wir regelmäßig in Bezug auf falsche Tatsachenbehauptungen sehr gern durchgesetzt.

    Freundliche Grüße