Sprechen statt DMCA

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wenn die Plage von mittelmäßigen Arma Clans dieser Welt nicht dauerhaft der Meinung wäre, sie müssten alles fröhlich reuploaden, würde es doch gar nicht so weit kommen. Zu den Zeiten, als es mich noch gejuckt hat, was in der A3 Modding Szene passiert, habe auch auch stumpf in der Woche 20-30 DMCAs ausgefüllt. Man glaubt gar nicht, wer alles einfach frech reuploadet.

    Das ging so weit, dass ich mir irgendwann ein Tool gebastelt habe, dass den Workshopcrawler abfragt und die DMCAs bis zum Captcha ausfüllt.

    Es geht dabei auch nicht darum, ob der DMCA für deutsches Urheberrecht relevant ist, das ist er nicht. Das ist aber für die Sache unerheblich, denn es geht darum, dass Reuploads entfernt werden. Steam ist da zum Glück recht flott. Das deutsche Urheberrecht ist mehr als ungeeignet für den Zweck, da Abnahnungen einen Anwalt voraussetzen, teuer sind und nicht zum Ziel führen. Ganz davon zu schweigen, dass ein Schaden nicht nachweisbar ist.
    "Sie haben Feinde? Super! Das heißt, dass Sie sich in Ihrem Leben für etwas eingesetzt haben." - Winston Churchill
  • Mondkalb schrieb:

    Tja, und dann fragen sich Leute, wo denn die Addon-Releases bleiben... Vielleicht schnallt ja der ein oder andere, dass man als Content-Creator sehr viel extra-Bullshit abbekommt, der einem Zeit und Lust nimmt.
    Hallo Mondkalb,

    deshalb ist es wichtig, dass man als Content Creator im Team arbeitet. Content ist nur ein Teil dessen, was in einem Projekt Aufmerksamkeit erfordert. Viele Content Creator lassen diese Dinge eben außen vor. Du bist herzlich eingeladen, bei uns mitzuwirken. Wir haben ein eigenes Team, das nur Urheberrechtssachen macht, die Lizenzen überwacht, Erlaubnisse erteilt und ggf. widerruft. Es ist schön in so einem Umfeld zu arbeiten, weil man sich um solche Dinge dann keine Gedanken mehr machen muss.
  • Ich hab es zwar schon öfters geschrieben, aber da ich auch hier immer wieder davon lese, dass durch Reuploads kein Schaden für Modder entsteht:

    Doch, es gibt einen Schaden, der im schlimmsten Fall dem Autor Zeit und Nerven kostet. Denn: Viele Spieler wissen nicht, wie AddOns in Arma funktionieren, abbonieren fließig irgendwelche Modpacks von Servern auf denen sie spielen und so kommt es dann zustande, dass ein Spieler x verschiedene Versionen ein und des selben AddOns am laufen hat. Einmal den originalen Upload und dann zig Versionen aus irgendwelchen Modpacks und Reuploads, meist auch in einer alten oder gar editierten Version. Und bei der funktionsweise von Arma kommt es dann Ingame unweigerlich zu Problemen. Und was macht der naive Spieler der eine Fehlermeldung wie "No entry bin.config\CUP_Units_Irgendwas" bekommt? Genau, er schickt dem Modteam (als Beispiel CUP) im besten Fall einen Bugreport zu. (Meisten sind es jedoch eher böse Kommentare in SteamWS, per PN oder E-Mail, wo sich darüber beschwert wird, dass der Modder schuld dran hat, dass der Spieleabend mit den Freunden ausfällt oder einem ein riesen Batzen Geld durch die Lappen geht, weil der eigene, monetarisierte Server offline ist.)
    Und das Mod Team macht sich auf die Suche nach dem Fehler. Zeit in der man neuen Content hätte erstellen können. Und es stellt sich raus: Mod dem Mod ist alles okay, schuld an dem Fehler sind kaputte Reuploads und alte Versionen.

    Wenn es dann täglich dutzende dieser falschen Bugreports (oder schlimmeres) gibt, dann geht das einem als Modder ganz schön an die Substanz und hält einem zumeist von sinnvolleren Tätigkeiten ab. Ich kenne auch Leute, die wegen diesem Mist gar nichts mehr veröffentlichen.

    Zum Rest muss ich nichts sagen. Das meiste ist bereits gesagt.
  • Ziemlich steile These, dass das Pochen auf sein Urheberrecht Geltungsdrang sei. Wenn wir an dem Punkt sind, wo Repektlosigkeit vor der Arbeit anderer Personen als vertretbar gilt und jeder einfach mit Werken macht, was er will, sind wir in China angelangt, wo Urheberrecht keine Anwendung findet.
    "Sie haben Feinde? Super! Das heißt, dass Sie sich in Ihrem Leben für etwas eingesetzt haben." - Winston Churchill
  • Wir reden hier nicht vom Aufbauen auf das Werk Dritter. Die meisten Mods sind Open Source und lizenziert. Siehe vor allem CBA und ACE. Ich würde mir auch wünschen, wenn mehr Communities den Weg von z.B. Gruppe Adler nehmen würden und alles einfach veröffentlichen.

    Wir reden davon, dass Personen Werke gegen den Willen des Autors hochladen. Das ist etwas komplett anderes. Das ist einfach nur Diebstahl am geistigen Werk.

    Ich bin absolut für die Freiheit auf Bestehendem aufzubauen. Ich bin für Lizenzierung von Werken, um die Verwendbarkeit zu erhöhen und Austausch, sowie Lernquellen zu ermöglichen. Die Welt des Software Development würde ohne Open Source nicht existieren. Die größten Open Source-Projekte umfassend Betriebssysteme, sowie fast alle bekannteren Browser. Wenn ich ein neues Projekt starte lade ich rund 10 Libraries aus der Community herunter. Dort kommt aber auch keiner auf die Idee eine bekannte Library einfach so zu reuploaden. Da haben die meisten Personen wenigstens genug Verstand, keine offensichtlichen Urheberrechtsverletzungen zu begehen.

    Das sieht bei Arma leider anders aus. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Personen nur Content konsumieren und nicht erstellen. Das ist logisch, muss man aber immer im Hinterkopf haben. Daher ist es wichtig, dass konsequent gegen dagegen vorgegangen wird, wenn jemand eine Straftat begeht.

    Es ist oft sinnlos, Kommentare unter Reuploads zu verfassen. Die meisten Leute löschen die einfach stumpf. Zudem kostet es enorm viel Zeit, die besser investiert werden kann. Außerdem schadet es nicht, wenn die Reuploader ein offizielleres Schreiben von Steam bekommen, vielleicht bemerken sie so die Tragweise ihres Handels.
    "Sie haben Feinde? Super! Das heißt, dass Sie sich in Ihrem Leben für etwas eingesetzt haben." - Winston Churchill
  • In meiner "Bescheidenheit bei kognitiven Ressourcen" behaupte ich mal, dass Arma Content Creator zu Recht angepisst über Verletzung von geistigem Eigentum oder Nichteinhaltung von Absprachen sind.

    Long Story short: Ihr habts versäumt, ob willentlich oder unwillentlich ist unerheblich und wage ich auch nicht zu beurteilen, euch an die Absprache mit Modder XY zu halten, dieser zieht seine Konsequenzen und schöpft seine Möglichkeiten aus. Jetzt könnt ihr entweder damit leben oder eure Möglichkeiten nutzen. Alles andere halte ich für unzweckmäßig.
  • Meine 2 Cent aus Sicht Bundeswehr Kleiderkammer:

    DMCA habe ich bis jetzt keinen geschrieben, stattdessen habe ich bis jetzt immer versucht das mit den Leuten privat zu klären. Ist es das wert? Kurzum: Nein.

    Ich habe schon Stunden auf Teamspeaks von diversen ArmA Clans verbracht, nur um endlich den Verantwortlichen zu treffen und ihn noch zu Bitten den Reupload zu entfernen. Als Antwort kommt dann sehr selten auch nur eine kurze Entschuldigung, manchmal wird noch kurz schnippisch reagiert und manchmal werde ich anschließend einfach von dem Teamspeak gekickt oder gebannt. Und das zeigt mir, dass die meisten Leute auch genau wissen, dass sie etwas falsches tun, sich ihrer Schuld bewusst sind.
    Es wird aber halt trotzdem gemacht. Und nun fordern eben diese Leute, welche sich nicht die "Arbeit" (Die Kommunikation in der Richtung zum Modder ist denkbar einfach durch Plattformen wie ArmAworld, BI-Forum, Steam,..) machen selber kurz nachzufragen, dass die bösen, großen, selbstgerechten Modder doch bitte auf sie dann zukommen und das persönlich klären?

    Es gibt DMCAs aus gutem Grunde. Natürlich mag es schöner, netter, "volksnaher" sein das alles persönlich zu klären und so etwas zu vermeiden. Doch es ist im Endeffekt schon schlimm genug, dass man in solch einer Community wie der ArmA 3 Community DMCAs benutzen muss und dafür Zeit opfern muss, die auch in eben diese Mods gehen könnte. Das persönliche Klären von solchen Geschichten nimmt dabei noch mehr Zeit in Anspruch und wird halt meist mit einem schnippischen Kommentar oder einem Kick belohnt.

    tl;dr: Wer nicht die Zeit hat selber den Modder zu kontaktieren, aber dann fordert von dem Modder kontaktiert zu werden, sobald man etwas falsch gemacht hat, der hat keine andere Behandlung verdient. Nach einem Kontakt sich über die Entscheidung hinwegzusetzen ist denkbar schlimmer. Der Schuld sind sie sich meistens bewusst, für eine simple Entschuldigung reicht's aber dann leider auch selten.
  • Ist ja nichts neues eigentlich. Aber richtig problematisch erst
    -seit dem BI Content bei Steam ist.
    -seit man Geld zahlt um auf dem Server zu dürfen.
    -seit man in Konkurenz mit anderen Server ist um den Rang abzulaufen.
    -seit man was haben muss was der andere nicht hat.
    -seit "hier Leid eintragen"...

    Sätze wie "Ich bin kein Dieb aber...", oder "Ich hab nur..." bringen das nicht in Ordnung.
    Es ist wie es ist und es gibt keine Sonderregeln für besondere Fälle. Content gehört BI und dem Ersteller. Pasta!
    Auch gibt es kaum einen Grund fremdes Zeug im Shop hochzuladen und anzubieten. Warum macht man das ?

    Es wird einfach zuviel Schmu betrieben und daher muss man hier auch hart vorgehen.
    Redet mit denen die mit fremden Content Mist machen, und nicht mit den Erstellern.


    @RicoEDLI
    No Offense, aber wenn du schon das neue Testament zückst, dann hier mal das alte.
    Du sollst nicht stehlen. (3. Mose 19.11) (Epheser 4.28)
    Warum reiben sich Frauen morgens nach dem Aufstehen die Augen?
    Weil sie keine Eier zum Kratzen haben!


    tactical faction action & insurrection
    steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=697756742
  • Zudem selbst bei nem DMCA claim die Gegenpartei immer noch fein rumdiskutiert und dir wilde E-Mails schickt. Am dreistesten ist es dann, wenn die Steam schreiben, der DMCA claim sei zurückgezogen worden und Steam einen dann um die Bestätigung dessen fragt. Die Dreistigkeit von Contentdieben kennt keine Grenzen. Daher gehen die meisten nicht mehr den Weg, die Reuploader anzuschreiben, weil das noch nerviger ist.
    "Sie haben Feinde? Super! Das heißt, dass Sie sich in Ihrem Leben für etwas eingesetzt haben." - Winston Churchill
  • Als Stiller Leser habe ich mal eine Frage. Was bringt denn das Reuplod der Nicht ersteller?
    Solang es eine Qeulle gibt's dem Mod zu laden verstehe ich dem Sinn dahinter nicht. Oder geht's nun über ein anderes Thema das ich nicht rausgelesen habe? :whistling:
    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine
    phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann.
  • Rafiki schrieb:

    Kopieren ist nicht klauen.
    Stichwort Software Piraterie. Das ist also eigentlich gar nicht verboten? Wow! Warum kaufe ich mir dann überhaupt noch Spiele und Filme wenn ich sie mir auch von nem Freund kopieren könnte!

    Rafiki schrieb:

    Ihr stellt kostenlos Sachen ins Internet und beschwert euch darüber wenn Leute sie verwenden und *weiterentwickeln?
    Weiterentwickeln? Durch die Steam Regeln wird fest-gesetzt das der Hochlader des Contents auch der Autor ist. Das heißt, wenn jemand mein Zeug im Workshop hochlädt gibt er sich automatisch als der Autor aus.
    Versucht sich mit meiner Arbeit einen Ruf zu ergeiern. Hier gehts nicht um "weiterentwickeln". Das ist das gleiche, als ob man ein Musikstück von einem Hobby Musiker nimmt und es als sein eigenes ausgibt, das wird umgangssprachlich auch Diebstahl genannt, obwohl es ja laut dir "nur" kopieren ist.



    Rafiki schrieb:

    dass wenn jemand eine andere Arbeit so schätzt, dass dieser darauf aufbauen möchte
    Dafür gibts doch die "Dependencies" im Steam Workshop, wenn man auf etwas anderem aufbauen möchte, packt man die Dependency zum Original rein. Fertig.


    @RicoEDLI Mal eine Frage leicht abseits, ihr hattet ja Probleme, mit dem einen Autor dem die Namensnennung fehlte, so wie du sagst. Weißt du denn sicher, dass es der Autor war, an den du denkst? Denn wie schon bei @TheMysteriousVincent zu sehen gab es in den reuploads (Ja. Plural) Unmengen an Content von vielen verschiedenen Autoren. Und ich weiß das Steam dem beklagtem nicht sagt, wer den DMCA verfasst hat. Kann es vielleicht sein das sich an "unbeteiligter" dritter verletzt gefühlt hat und dafür rechtmäßig abgemahnt hat und ihr das fälschlicherweise dem Autor zuordnet der die Namensnennung wollte?


    Übrigens für alle die Spaß dran haben Affen beim Spielen zuzuschauen: steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=969966899

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dedmen ()