[Umfrage] Mass Effect Missionen in ArmA?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Umfrage] Mass Effect Missionen in ArmA?

      Würdest du an einer Mass Effect Mission teilnehmen und wenn ja, was ist für dich eine Vorraussetzung? 29

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Ich plane derzeit eine kleine Missionsreihe für maximal 20 Spieler im Mass Effect Universum.

      Diese werden versucht Mass Effect typisch in Szene gesetzt zu werden. Ich arbeite gerne mit UnitCapture etc.

      Ich greife auf Lore Ereignisse zurück, die nichts mit Shepards Geschichte zutun habe.

      Meine Frage an euch ist nun ob und wie ihr gerne mal so eine Mission spielen wollen würdet?

      Gibt es Fans da draußen?


      Mit freundlichen Grüßen

      LiquidBlaze

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LiquidBlaze ()

    • Ich bin kein Fan von diesem ME Universum würde dennoch mitspielen. Ich finde die Halo Mod Mission schon super und könnte mir parallel vorstellen. Gegen Abstriche in Sachen Milsim habe ich auch nix dagegen. Mal was neues
      Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine
      phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann.
    • Also ArmA 3 Vanilla Stumpf Syfy zu nennen find ich ziemlich ignorant (nicht persönlich nehmen ist nur meine Meinung) da in Vanilla schon ziemlich durchdacht ist was die Kriegsführung der nahen Zukunft angeht. Beispiel Star Trek in den 60ern. Was es damals in der Serie gab aber in der realität noch nicht dran zu denken war, ist mittlerweile viele Real geworden.

      Wir sind ohnehin grade in der Übergangsphase. In 10 Jahren sieht Kriegsführung genau so aus wie in ArmA 3. Natürlich kann man sich jetzt am Vanilla Szenario auskotzen. CSAT Vs. NATO. Ist ziemlich unrealistisch. Aber ArmA ist ja gott sei dank eine Sandbox :P

      Aber es steht natürlich jedem Frei seine Meinung zu äußern und diese hat man zu respektieren. Wollte nur ein Denkanstoß geben ^^.
    • Okay, also du willst die Gründe für die Antworten erfahren und dann darüber diskutieren? Können wir machen, aber beschwer' dich dann nicht, dass es nicht mehr um das eigentliche Thema geht.

      Ich nehm das auch nicht persönlich, weil ich das gar nicht gesagt habe. Dass du mir Ignoranz vorwirfst ist aber schon ein ziemlich starkes Stück. Du nimmst den einen Satz "mir ist da zu viel SciFi Kram drin" und stellst das jetzt so dar, als hätte ich gesagt, das gesamte Spiel bestehe ausschließlich nur aus SciFi. Nachdem du mir dann erst mal falsche Argumente untergejubelt hast fängst du auch noch an, diese zu rechtfertigen? Ernsthaft?

      Wo fliegen wir denn in absehbarer Zukunft mit auch nur annähender Lichtgeschwindigkeit durch das Universum? Wo lassen wir uns denn innerhalb von Sekunden abertausende Kilometer durch die Gegend beamen? Und wo sind denn die erkennbaren Ansätze einer Gesellschaft, wie sie in Star Trek dargestellt wird? Ach ja, wir haben heute alle Smartphones, die aussehen wie die Kommunikatoren... geschenkt.

      Wir sind auch mitnichten in irgendeiner Übergangsphase. Änderungen und Verbesserungen an Waffensystemen hat es gegeben so lange es bewaffnete Konflikte gibt (vgl. Einführung d. Langbogens, Schwarzpulver, Drall etc pp).

      Und in 10 Jahren werden wir die selben Waffensysteme benutzen, die innerhalb der letzten Jahre eingeführt wurden. Da wird sich nicht so wahnsinnig viel dran ändern.
      Was ArmA an Assets anbietet ist der feuchte Traum aller Fans von Sendungen wie Feature Weapons und mehr nicht. Gerne können wir in 10 Jahren nochmal darüber sprechen, in welchen Nationen das Kaliber 6,5 mm dann Standard ist.

      Und das ist meine Meinung, ja!
    • Es ging in der Übergangsphase um das Arma 3 Szenario und bei Star Trek ging es um Dinge wie Pads und Videotelefonie und Faxgeräte... alles 1966 in Star Trek zu sehen. Und heute völlig normal. Das du annimmst ich rede von Beamen und Co ist lächerlich.

      Und du behauptest klar ArmA 3 wäre viel zu viel Scifi. Aber Fiction ist in ArmA 3 lediglich die Rahmenhandlung, die Technologien die dort zu sehen ist sind allesamt bereits vorhanden. Deswegen habe ich das beanstandet. Und nein soweit ausschweifen sollte das nicht..
    • LiquidBlaze schrieb:

      Es ging in der Übergangsphase um das Arma 3 Szenario
      Ich wusste nicht worauf sich das "wir" bezieht.

      LiquidBlaze schrieb:

      und bei Star Trek ging es um Dinge wie Pads und Videotelefonie und Faxgeräte... alles 1966 in Star Trek zu sehen. Und heute völlig normal. Das du annimmst ich rede von Beamen und Co ist lächerlich.
      Ja, das hast du ja auch sehr präzise dargestellt. Aber dann eben so: Pads (ich nehme an wir reden hier von Tablets und ähnlichen Geräten, ja?) sind die Folge einer logischen Entwicklung der Miniaturisierung von IT Systemen. Und die dazugehörigen Touchscreens (die es übrigens meines Wissens nach nicht in Star Trek Anno der 60er Jahre gab) wurden bereits 1965 beschrieben. Zum Thema Videotelefonie empfehle ich dann mal diesen Link. Was war noch? Ah ja, Faxgeräte. Da zitiere ich mal Wikipedia: "Der erste kommerzielle Telefax-Dienst wurde 1865 zwischen Paris und Lyon mit Pantelegraphen eingerichtet (...)" also konnte sich das in den 1960ern bestimmt niemand auch nur vorstellen.

      LiquidBlaze schrieb:

      Und du behauptest klar ArmA 3 wäre viel zu viel Scifi.
      Nochmal zum Mitmeißeln: Ich hab geschrieben, dass da bereits zu viel SciFi drin ist. Und ich habe damit meine persönliche Meinung ausgedrückt. Ich hab das weder so übertrieben dargestellt, wie du es mir jetzt unterschieben willst ("viel zu viel") noch habe ich das als Tatsache behauptet.

      Und jetzt war's das auch für mich an der Stelle.
    • Wenn Du noch eine Begründung für eine negative Antwort möchtest:

      Spoiler anzeigen
      Ich bin da ganz bei Bix, Raven und Fabi, ich habe keinerlei Berührungspunkte.
      Es gab bei Gruppe W mal den Versuch SciFi zu spielen, meinerseits nix dagegen. Nur waren die damals benutzten Mods einfach zu schlecht und ich bezweifele, dass sich da so viel getan hat. Wenn SciFi, dann will ich auch den abgefahrenen Shit, den ich aus StarTrek kenne und schätze, Phaser, Disruptoren, Tarntechnologie..die Frage ist nur, ob diese Assets in einem Taktikshooter Spaß machen.
      Apropros Tarntechnologie: Wir hatten auch schon mal ein Coop+ Event im CSAT vs. NATO Setting, bei dem die Co+ Spieler über Tarnanzüge verfügt haben und deshalb ihren Kontrahenten überlegen waren. So etwas kann auch für ziemlichen Frust sorgen. Technologische Entwicklung im Kriegswesen zielt immer darauf, mit möglichst wenig Risiko bei eigenen Kräften beim Gegner möglichst viel Schaden anzurichten, weshalb wir alle auch nur ein eingeschränktes MilSim spielen. Niemand möchte fünf Stunden warten, um dann von einem Kampfhubschrauber aus 3km Entfernung zerrissen werden. Die zukünftigen Technologien werden für Kombattanten den Krieg noch "ungemütlicher" machen.
      "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein."
      Albert Einstein
    • Ein ganz konkreter Grund gegen eine Mass Effect-Mission in Arma wäre, dass es keine lizenzrechtlich einwandfreien Mods zu Mass Effect gibt. Die Mass Effect: Opposition-Mod ist von den selben Machern wie die Star Wars: Opposition-Mod, die nicht nur kommerzielle lizenzgeschützte Assets gestohlen hat, sondern auch nichtkommerzielle lizenzgeschützte Assets von Community-Moddern ohne Einverständnis der Urheber verwendet hat.
      Da Disney offensichtlich fleißigere Anwälte hat, kann sich SW:Opposition nur noch auf russischen Netzwerken sehen lassen, auf die es aufgrund eines Mangels multi-lateraler Copyright-Verträge mit Russland keinen Zugriff gibt. EA scheint ein stückweit weniger fleißig um den Schutz ihrer IPs bemüht zu sein - nichtsdestotrotz ist die Verwendung von Materialen geschützter IPs problematisch und man begibt sich auf rechtliches Glatteis, wenn man solche Materialien in Deutschland hostet.
      Da die Macher der SW:Opposition- und der ME:Opposition-Mods allerdings auch jeden Respekt gegenüber Community-Moddern haben missen lassen, tritt neben die legale Gefahr auch noch das konkret moralische Problem, dass jede Plattform für solche Anbieter intellektuellen Diebstahl wenn nicht rechtfertigt, so doch wenigstens bagatellisiert. Wer das nicht unterstützen möchte, kann an einer Mass Effect-Mission mit dem einzigen zur Verfügung stehenden Content-Mod nicht teilnehmen wollen.
    • Mal ganz von Lizenzen abgesehen, finde ich die Qualität der meisten dieser Mods einfach zu schlecht.

      Ich habe in letzter Zeit immer mal wieder Videos von der 40K Mod für ArmA 3 gesehen und die Qualität mancher Sachen ist ziemlich gruselig. Qualität ist eine Sache und gerade in den Anfangstagen einer Mod erwarte ich da keine hohe Qualität. Es gibt aber bei mir Grenzen und die sind dann überschritten wenn ich Der Content so schlecht ist das er komplett "out of place wirkt". Eine Sci-Fi Mod müsste für mich eine gewisse Qualität haben und ich persönlich habe auch keinen Bock als Star Wars, Mass Effect, Halo, 40K oder was auch immer durch Altis oder Takistan zu laufen.

      Zu der Seitendiskussion. Die meisten Waffen und Fahrzeuge in ArmA 3 empfinde ich nicht als Sci-Fi. Die Story natürlich schon, weil wir da ja letztendlich auch in den Bereich der World Ending Super Weapons gehen. Ansonsten finde ich das viel Equipment wie Waffen und Fahrzeuge nicht wirklich Sci-Fi sind.
      3 Commando Brigade


      Realism. Tactics. Fun.

    • Meine Begründung, mal abgesehen von den Lizenzproblemen und zum Teil unterirdischer Qualität:

      Wenn ich Arma spielen will, spiel ich Arma, will ich Mass Effect spielen, spiel ich Mass Effect.

      Desweiteren: So sehr Sci-Fi ist Arma bei der Ausrüstung nicht. Ist ja alles von aktuellen bzw sogar 2013 bereits existierendem Gerät nachempfunden und minimal in die nahe Zukunft gerückt...