Arma 3 Creator DLC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich persönlich kann die ganze Aufregung nicht verstehen.

      Wer will kann ein von BI qualitätsgeprüftes DLC für Arma3 erwerben.
      Wer diese Erweiterung entwickelt hat ist doch völlig Banane, das Jets DLC kam doch auch von ehemaligen Mitstreitern der Community.

      Diese Vorgehensweise wurde doch schon im Oktober 2017 angekündigt und taucht sogar in der Roadmap vom April 2018 auf.

      Gerade die deutsche Community sollte begeistert über eine Modifikation sein, die sich der deutschen Geschichte der 80iger annimmt.

      Meinetwegen mehr davon...
    • vPzBtl33_Bix schrieb:

      ZeWa schrieb:

      Einige Leute müssen sich endlich mal klar werden das wir in der Spielbranche eine neue Zeit haben die DLC Politik hat vor einigen Jahren Angefangen EA war grpßer Vorreiter und hat gezeigt das System Funktioniert und alle anderen ziehen nach.
      Und andere Leute müssen sich endlich mal klar darüber werden, dass das System "Angebot und Nachfrage" heißt und nicht "ich muss jeden Mist fressen, der mir vorgesetzt wird".
      Ich beobachte schon seit einigen Jahren, was auf dem Computerspielemarkt (mal ganz allgemein) vor sich geht. Und ich verstehe es einfach nicht. Da kommen Publisher daher, die schon am Release Tag ihrer Spiele DLCs veröffentlichen, Publisher gängeln die Kunden wiederholt mit unfassbar kruden und nervigen DRM Systemen und so weiter und so fort. Anstatt man jetzt einfach mal sagt "Ich kaufe mir das nächste Spiel von denen nicht" wird dann aber direkt nach der Ankündigung eines neuen Titels vorbestellt. Am besten noch die Digital Deluxe Brutal Collectors Edition um den Firmen, die man gestern noch zum Teufel gewünscht hat noch mehr Geld in den Rachen zu werfen.

      Wer so handelt, hat es nicht besser verdient und ist selbst schuld.

      Das hat jetzt natürlich weder was mit BI noch mit dem Creators DLC zu tun (!), aber das ist alles kein Naturgesetz. Der Kunde kann jederzeit mit seiner Geldbörse abstimmen. Er müsste halt nur einmal konsequent sein.
      Es ist ja wohl jedem selbst überlassen ob er sich Titel XY oder DLC AB kauft so ist das nunmal das System wurde eingeführt und es Funktioniert.
      Am ende ist es ganz Simpel solange es Menschen gibt die mit dem System mitgehen solange wird es dies auch geben.
    • Auch wenn es nur bedingt zu dem Thema passt und es mit Arma 3 nicht mehr umsetzbar sein dürfte...

      Arma ist doch eine Sandbox richtig?
      Was wäre denn wenn diese Sandbox verschenkt würde ohne Inhalt, also nur Funktion...
      Dann könnten einzelne Karten/Einheiten/Mods einzeln als DLC verkauft werden und jeder kann sich das Game so zusammen kaufen wie er es gerne hätte...
      Wenn wir dann von nem durchschnittlichen Clan ausgehen, braucht dieser eine eigene Fraktion, ein bis drei Gegner und ca 5 Karten...
      wenn man diese alle für jeweils nen 10er verkauft, sind wir bei 70-90€ was aktueller Vollpreis wäre...
    • Ich verstehe leider diese Gesamte Diskussion nicht, bzw. haben die diejenigen welche gegen dieses DLC Wettern nicht gesehen was dies für die "MilSim Szene" bedeutet... OPF, ArmA, ArmA2 und OA waren alle Samt auf ein Szenario USA vs RU gesetzt. ArmA 2 hat die Möglichkeiten eines realen Szenario gegeben,welches durchaus möglich wäre. Es wurden dann von Moddern in Aufwendiger Arbeit Mods und Skripte Entwickelt, welche das Spielerlebnis und die Realitätsnähe bringen sollten. Mit ArmA2OA kam dann noch Takistan und der Kampf gegen unsere Virtuellen Taliban oder Mittlerweile IS Kräfte und IED`s dazu...

      Ob es nun ein BW-Mod, ACRE /TFAR, Redd n`Tank, BW Kleiderkammer, RHS, Blastcore oder oder oder oder ist.... wir versuchen doch stets unsere Mission möglichst nahe am realen zu bauen. Es ist mir relativ Egal was bei den Entwickler dieser DLC`s hängen bleibt. Hoffentlich genügend, damit mehr davon in dieser Richtung kommt.
      Jeder Clan der Deutschen MilSim Szene versucht doch möglichst eine reale Geschichte für 20-60 Mann an einem Samstag Abend zu erzählen, was doch den Besonderen Spaß ausmacht. Wer außer die GeCo baut den zu 100% Vanilla? Wer von euch Diskussionsbetreibern Spielt den ohne Mods? Wer versucht den nicht ArmA3 zu verbessern???Warum werden die Ganzen Mods benötigt?

      Aus meiner Sicht gibt es hier nur eine klare Antwort.... ArmA3 mit dem Zukunfts- Szenario 2035 ist für uns alle eine reine Katastrophe. Klar, es ist nun schön das man mit Kampftauchern nun auch ins Wasser kann... Jet und Heli DLC und Sniper sowie Tanks DLC und dann noch Apex DLC... alles kosten Pflichtig...... Und weiter? Wer hats nicht?
      Hier wird mit Zigaretten gerechnet und um 20€ Diskutiert.... Alter schwede.... Wer diese 20€ nicht hat für so ein DLC, wo zu Hölle hat er die 1500 -3000 € für seinen Rechner oder die Grafikkarte den her? Geschweige den von der Stromrechnung....

      Ich sehe mit diesem DLC einen Weckruf.... Hier kann man als Randgruppe MILSIM mal zeigen, welche Präsenz wir haben. Evtl. sieht das BI auch einmal und wird sich wieder in die richtige Richtung entwickeln. ArmA ist meiner Ansicht nach eine Militärsimulation und kein Sandkasten..... Der DLC soll 22 GB groß sein, alter schwede... Das war früher mal ein Ganzes PC Spiel.
      Ich werde zu 100% dieses DLC kaufen da ich es als sehr sehr Positiv sehe das Endlich einmal etwas kommt, was direkt auf unsere Interessen zugeschnitten ist. Zudem sehe ich diese Gewählte Zeitepoche auch sehr interessant.

      Jeder munkelt rum seit 2018 über ArmA4 und wie es wohl werden wird, sollte es kommen. Ich hoffe das ArmA4 nicht wieder so ein reinfall wie A3 wird, wo man dann mit Laserwaffen und StarWars Fliegern rumschießt.... Back to Oldschool.... bzw. ein Vanilla Szenario im Zeitraum 2010 – 2020 wäre durchaus Wünschenswert. Gerne bin ich bereit für einen RHS Mod 20€ zu zahlen, welcher nicht verbuggt ist, wo die Javelin nach einem Update wieder Funktioniert, wo ich kein ST-HUD brauche um einen Panzer als Kommadant zu führen, Wo es keine 27.000 einzel Mods in Repos gibt welche fas den gleichen Inhalt oder die gleiche Armee darstellt... Von mir aus sollte das ArmA doch seine 50€ kosten... und DLC`s vertreiben sofern die Qualität der Mods wieder zunimmt und etwas mehr Echtzeit wieder zurück kommt. Ich würde über eine Funktionalen RHS Mod durchaus 30€ zahlen, ebenso für einen BW Mod (sollten sich BW Mod, BW Kleiderkammer, Redd n`Tank zusammenschließen) 30€ hinblättern.... Auch für Saubere Karten, welche groß genug sind und auch flächen für Panzerkämpfe ermöglichen bin ich gerne bereit zu Zahlen, insofern es sich hier um die richtung MilSim dreht...

      Den das sehe ich in diesem DLC, eine echte Chance für unseren MilSim Sektor
    • Wir beschweren uns das kein ArmA 4 draußen ist und stattdessen DLCs „hingeworfen“ bekommen. Wir können es nicht ab, dass mod Maker für ihre Arbeit Geld bekommen können. „Da das ja Freizeit ist!!!!!“

      Wenn ich mich durch die Foren wühle und die Wünsche, Beschimpfungen und Forderungen durchlese wie diese Mod Maker ihre „Freizeit“ verbringen sollen... Dann wundert es mich, das es überhaupt noch Leute gibt die das machen. Meine Anerkennung habt ihr.

      Ich frage mich eher die ganze Zeit, seit dem ich diesen threath hier verfolge.....

      Warum sollte BIS ein ArmA 4 entwickeln?

      Es darf ja kein oder nur gering Geld kosten. Wacht auf das ist ein Unternehmen und die haben Rechnungen zu bezahlen. Und wenn das mit Hilfe der Community geht dann ist das so. Kenne wenig Entwickler die ihre community so ins Boot holen. Und wir nennen das dann unethisch ......

      Ich nenn es unethisch wenn man von jemanden verlangt Zeit zu investieren ohne ihn dafür zu entlohnen. Das ist nicht mal Mindestlohn und kommt bitte nicht mit dem Argument, macht er in seiner Freizeit und es macht ihn ja Spaß. Darf Arbeit die Entlohnt wird keinen Spaß machen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sharp ()

    • Meine Frage ( oder Bedenken ) geht eher in die Richtung :

      Wie sieht es mit der Pflege bzw. Updates aus, für den Fall das die Modentwickler mal keine Lust mehr haben oder aus irgendwelchen anderen Gründen nicht mehr daran arbeiten wollen bzw. können ?
      Läuft dann das Ganze über BI weiter ?

      Wäre schon blöd Geld auszugeben ohne zu wissen, ob man dauerhaft etwas davon hat.

      Allgemein denke ich, zwiespaltig darüber. Einerseits ist es eine kleine Anerkennung und Wertschätzung der Arbeit der Modder, aber auf der anderen Seite denke ich, das es die Modder freiwillig und ohne Zwang machen.
      Niemand sagt das sie es tun müssen. Man macht es aus Spaß an der Freude....

      Da ich selbst für ein, zwei Spiele Mods erstellt habe (F1, ETS 2) bin ich der Meinung, Entweder-Oder. Spaß oder Peng.
      Ich freu mich über lobende Kommentare und konstruktive Kritik.

      Auch wenn der Umfang und Zeitaufwand bei diesem Mod um einiges höher sind (und ich möchte mich und meine Arbeiten damit überhaupt nicht vergleichen) rechtfertigt das meiner Meinung nach die Bezahlung dafür nicht.

      Aber das ist nur meine Meinung und die muß nicht immer richtig sein.

      Frohe Ostertage Euch Allen !!
      Das Leben ist ein scheiß Spiel, aber die Grafik ist Klasse !
    • EmTi schrieb:

      Auch wenn der Umfang und Zeitaufwand bei diesem Mod um einiges höher sind (und ich möchte mich und meine Arbeiten damit überhaupt nicht vergleichen) rechtfertigt das meiner Meinung nach die Bezahlung dafür nicht.
      Warum ist eine Bezahlung nicht gerechtfertigt? Was rechtfertigt eine Bezahlung?

      Ich finde das hier teilweise der Unmut raus kommt, das man nicht alles für lau erhält und Modder mal etwas professioneller Arbeiten wollen. Allein die Arbeitszeit die in der Grundversion steckt und dass das alles von @Mondkalb und @GalComT alleine gestemmt wurde über Jahre. Laut eigener Aussage war es von der Arbeitszeit im Grunde ein zweiter Vollzeitjob neben ihrem Hauptberuf.

      Ein Umfang wie dieses Addon von 2 Entwicklern innerhalb dieser Zeit mit dieser Qualität ist nichts was man mal so nebenher macht. Und was haben die Jungs noch gemacht? Sie haben versucht dieses Addon so zu bauen, das Plebs einfach auf dem Content aufbauen können. Sie haben nicht vergessen an die Arma Community selbst zu denken die eventuell den Content individualiseren möchte. Und dann noch ein Umfang und ein interessantes Setting für Arma gleich oben drauf.

      Damit sich die Kameraden hier mal einen überblick verschaffen können
      community.bistudio.com/wiki/Category:Global_Mobilization
      community.bistudio.com/wiki/Global_Mobilization_Characters
      community.bistudio.com/wiki/Global_Mobilization_Vehicles
      community.bistudio.com/wiki/Global_Mobilization_Weapons

      Und da fehlen jetzt noch die Assets wie Gebäude, Zäunde, Möbel und was sonst noch alles unter Karten-Assets fällt. Da zu sagen das dies keine Bezahlung rechhtfertigt ist gleich zu setzen, dass kein Spiele-Entwickler der z.B. auf der Unreal-Engine ein Spiel aufbaut (Squad und Post-Scriptum um mal zwei zu nennen) Geld für sein Spiel verlangen sollte und die Mitarbeiter für Lau arbeiten.

      Ich gebe auch hier @Hartman recht, wenn wir zeigen dass wir solchen Content mögen, könnte dies eventuell auch ein ansporn für BI sein, wenn Sie denn mal irgendwann Arma 4 entwickeln, nicht wieder ein fiktives setting wählen sondern wieder etwas zurück zu ihren Wurzeln finden und im hier und jetzt bleiben. Auch bin ich der Überzeugung dass die 3rd Party DLCs jetzt nicht überhand nehmen werden und auch ein eventuelles Arma 4 für Mods offen sein wird.

      Und @Sharp hat auch recht, so wie die Community teilweise die Modder behandelt und sogar dinge von Ihnen fordert als ob Sie für die Arbeit bezahlt werden und kein RL neben dem Modden haben, aber dann auf der anderen Seite über Entwickler aufregen die es zu ihrer zweiten Arbeit gemacht haben und dafür Geld verlangen. Mich wundert es überhaupt, dass bei dem ganzen geklaue, gekeife und gezicke überhaupt noch Modder gibt, die ihre Werke veröffentlichen und kostenlos anbieten.
    • sancron schrieb:

      Ich finde das hier teilweise der Unmut raus kommt, das man nicht alles für lau erhält (...)
      Das finde ich überhaupt nicht. Wohl aber, das hier wiederholt so eine Behauptung aufgestellt wird.
      Unabhängig davon sind wir uns aber doch darüber einig, dass es für Arma tonnenweise Mods gibt, die kein Geld kosten. Das manch einer dann eine gewisse Erwartungshaltung hat wundert mich da nicht sonderlich. Ich persönlich bin auch davon ausgegangen, dass GM kostenlos als Mod erscheint. Ist es jetzt halt nicht, na und?

      sancron schrieb:

      Auch bin ich der Überzeugung dass die 3rd Party DLCs jetzt nicht überhand nehmen werden (...).
      Wenn es für BI und die Entwickler funktioniert wird das der zukünftige Standard werden. Vor 10 Jahren (oder so) hätte man das auch über DLCs im Allgemeinen sagen können. Und wo sind wir heute?

      sancron schrieb:

      (...), so wie die Community teilweise die Modder behandelt und sogar dinge von Ihnen fordert als ob Sie für die Arbeit bezahlt werden und kein RL neben dem Modden haben, aber dann auf der anderen Seite über Entwickler aufregen die es zu ihrer zweiten Arbeit gemacht haben und dafür Geld verlangen. Mich wundert es überhaupt, dass bei dem ganzen geklaue, gekeife und gezicke überhaupt noch Modder gibt, die ihre Werke veröffentlichen und kostenlos anbieten.
      Was juckt es die Eiche, wenn sich sich die Sau an ihr reibt? Fordern kann jeder mal grundsätzlich alles. Ich kann auch von dir fordern, deinen Avatar zu ändern (einfach so). Muss du das deswegen machen? Muss man sich darüber aufregen? Lebt es sich nicht viel entspannter, wenn es dir am Allerwertesten vorbei geht? Diese Diskussion doch schon sooo oft geführt worden. Hat es da jetzt irgendwelche neuen Erkenntnisse zu gegeben?
      Jeder Modder weiß selbst ganz genau, warum er seine Inhalte kostenlos zur Verfügung stellt. Wenn er das nicht mehr weiß, sollte er es vielleicht besser sein lassen.
    • Hmm.... also wenn ich in den letzten 6 Jahren Arma3 etwas gelernt habe, dann wie absolut undankbar oder sagen wir mal besser pissig die deutsche Armaszene sein kann. Egal ob bei mods oder DLCs es ist alles immer erstmal scheiße. Naja zum Glück nicht für und bei allen aber bei den lautesten. Da wundert es micht, dass überhaupt noch iwelcher Content kommt....
      Zum Thema 3rd Party DLC, ich finds super. Warum? Ganz einfach da setzt sicht ein kleines Team zusammen und bastelt und entwickelt über die Jahre ein Profjekt und zwar anscheinend ein echtes Wunschprojekt und wir reden hier nicht nur von ein paar Retexturierungen. Am Ende ist das was sie da erschaffen anscheinend so gut, dass selbst der Entwickler er so sieht und ihnen die Möglichkeit gibt ihr Werk sozusagen offiziell zu machen. Für 20 lächerliche Euros kriegt man hier etwas, dass im Spielesektor schon als eigener Titel über die Bühne gehen könnte. Und im Grunde bedienen sie mit dem Setting all die jenigen, die seit Arma3 Release am jammern sind, dass BI ihnen nicht die 4. Auflage des 3. WK gegeben hat. Aber statt sich drüber zu freuen, dass man sozusagen zum Ende von Arma3 noch ein nennen wir es Sahnehübchen bekommt, wird vom Untergang des Abendlandes... entschuldigung des Armalandes gesprochen.
      Modding und Scripting in Arma ist ein undankbares Hobby, weil alle paar Meter irgend ein Experte auftaucht und es besser weiß oder könnte, wenn er denn wollte. Konstruktiv mithelfen, tja das machen dann aber die Wenigsten.....
      Von einer Flut an kostenpflichtiger Mods wird hier geredet noch bevor der Testballon überhaupt abgehoben hat, ich weiß ja nicht ob das eine typisch deutsche Eigenschaft ist alles sofort zu verdammen und zu verfluchen noch bevor es das Licht der Welt erblickt hat......
      Tja wie dem auch sei ich bin froh um Leute wie Mondkalb und andere Modder, die sich trotzdem hinsetzten und ihre Projekte durchziehen auch wenn sie dadurch teilweise durch einen menschlichen Sumpf wandern müssen und ich freue mich für die Jungs, dass ihnen BI die Anerkennung gibt für ihre Leistung und für meinen kleinen persönlichen Teil werde ich gerne diese 20€ ausgeben.
    • @vPzBtl33_Bix
      Da stimme ich dir voll zu und wir können den Thread schließen. Denn wenn jeden alles egal ist, dann ist eine Diskussion auch nicht von Nöten .
      Und auch niemanden muss es stören das GM etwas kostet.

      Und eventuell auch mal gedacht, das Modder ihre Sachen kostenlos anbieten weil diese falls sie schon einen Donate Button schalten als profitgierige Geldhaie gebrandmarkt werden.

      Ich beglückwünsche das GM Team jedenfalls zum Ritterschlag, denn das ein ehemals privates Projekt zu einen offiziellen angehoben worden ist, ist sicherlich eines der schönsten Auszeichnungen die einen Mod Maker passieren kann und wenn das noch vergoldet wird, weil der Markt es hoffentlich annimmt, dann sag ich: „Jungs seht zu das ihr euch einen schönen Urlaub gönnt“
    • Ich weiß nicht so recht ob ich es lustig oder traurig finden soll, das man Argumente verdreht.
      Ist evtl auch typisch für die ach so versiffte deutsche Community..

      Der TENOR hier ist NICHT die Arbeit von GM nieder zu machen oder denen keine Einnahmen dafür zu gönnen. Es geht um DLC Politik im Allgemeinen.
      Ist das so schwer zu verstehen oder braucht man das nochmal im Videoformat, weil Buchstaben in zu komplexen Reihenfolgen geschrieben stehen?

      DIE DEUTSCHE Community sagt einfach ihre Meinung. Und das sehr direkt und offen. Und ja, auch eure ist vollkommen in Ordnung so. Und ja, oft sind gewisse Dinge auch nicht im Rahmen dessen, was so mancher Nutzer denkt sich heraus nehmen zu können. Da sehe ich kaum Unterschiede im internationalen Bereich.
      Was hat das jetzt bitte mit DLC Politik zu tun? Wie soll sich z.B. ein Student eine Mitgliedschaft in einer Mannschaft leisten können, wenn in fünf Jahren zum Haupttitel noch 120€ für diverse DLC's investiert werden müssen?
      Das sind hier genannte valide Kritikpunkte welche es nicht verdient haben, als Schmarotzertum herunter gebrochen zu werden.
    • Die DLC Politik von Bi könnte man durch aus kritisieren, wenn sie denn wirklich unfair und gemein wäre. Das ist ist aber nicht. Die kern Elemete eines jeden DLC bis auf APEX wurden von BI frei zugänglich gemacht, wer sich die DLCs nicht kaufen konnte/wollte wurde nicht vom Spiel ausgeschlossen. Von all den Entwicklern und Publishern im großen weiten Meer der Videospiele setzt sich Bi dadurch ab. Es könnte auch ganz anders lauften tut es aber hier nicht.
      Weil eine Mod von den Entwicklern des Spiels als DLC oder in dem Fall könnte bzw kann man von einem klassischen Addon sprechen aufgewertet wird, wird gleich darüber spekuliert, dass die Moddingwelt von Arma untergehen wird und wir demnächst für jede kleine Mod Geld bezahlen müssten. Eine gigantische schon fast lächerliche Schwarzmalerei.

      Hier wird pöser pöser Kapitalismus und sonst was vorgeworfen, weil eine umfangreiche Mod es geschafft hat zu einem Addon zu werden und dadurch passiert jetzt was? Genau erstmal nix.
      Kein Mensch wird gezwungen GM zu kaufen, jeder kann Arma so spielen wie Er/Sie/Es es möchte und trotzdem statt sich darüber zu freuen, dass etwas passiert, was schonöfter gefordert wurde nämlich, dass eine Mod zum offiziellen Teil des Spiels wird, prophezeit man das Unglück und den Untergangn. Traurig und langweilig....
    • Laut einem Interview vor einiger Zeit, prüft Bohemia schon lange, wie man Mods verkaufen kann.

      Dieses -so die Meinung vieler hier, KÖNNTE bei entsprechendem Erfolg, zu negativen Aspekten und starken Änderungen der bisherigen DLC Politik nach sich ziehen.

      Deine Argumente sind durchaus berechtigt und auch nicht falsch Burner. Du solltest nur damit aufhören die der anderen in eine andere Richtung zu verdrehen um deine zu stärken. Dann würde sich die Debatte wenigstens um sachliche Argumente drehen. So dreht sie sich nur im Kreis.


      Ich für meinen Teil hoffe einfach, das solche DLC's wie GM andere Teams anspornt, ähnlich große Projekte zu starten und das ausschließlich solche großartigen Werke ihren Weg in den offiziellen Vertrieb schaffen. Das die Preise im Rahmen bleiben und das Bohemia auch in Zukunft keine Flausen aufkommen wie anderen Studios (Bethesda/EA/uvm). Aber es gibt absolut keinen Grund, dieses in der heutigen Marktwirtschaft zu erwarten. Ganz im Gegenteil. Es ist eher damit zu rechnen das es sich im Kern um eine Studie handelt.
    • Ich freue mich immer, wenn mir jemand zustimmt, aber:

      Sharp schrieb:

      Denn wenn jeden alles egal ist, dann ist eine Diskussion auch nicht von Nöten .
      Ich weiß nicht, an welcher Stelle ich was davon geschrieben habe, dass jedem alles egal ist oder sein soll. Ich habe von einer relativ klar definierten Gruppe gesprochen und auch von einem ebenso klaren Sachverhalt. Erste Regel beim Streiten: nicht verallgemeinern. Danke.

      Sharp schrieb:

      Und eventuell auch mal gedacht, das Modder ihre Sachen kostenlos anbieten weil diese falls sie schon einen Donate Button schalten als profitgierige Geldhaie gebrandmarkt werden.
      Ich weiß nicht wovon du sprichst. Hättest du mal ein Beispiel für mich?

      Und noch einen Satz zu der ach so undankbaren (speziell) deutschen Community, die immer nur was zum Meckern hat oder fordert usw. usf.; ich war selbst mehr oder weniger an kleineren Mod Projekten aktiv beteiligt und jammere ich irgendwo rum, dass mir nicht genug Dankbarkeit entgegen gebracht wird? Ich freue mich über jeden, der die Mod(s) nutzt und helfe auch gerne bei allen Problemen, die damit im Zusammenhang stehen. Ich persönlich habe gänzlich andere Erfahrungen gemacht. Da kommen Leute, die sich aktiv mit konstruktiven Vorschlägen einbringen und teilweise auch selbst aktiv werden. Ich habe bislang nicht ein einziges mal die Erfahrung gemacht, das irgendwer mir gegenüber etwas gefordert hätte oder was an der Mod rumgemeckert hätte. Im Gegenzug habe ich auch immer versucht meine Kritik an Mods möglichst konstruktiv zu gestalten. Wenn das dann als Meckern empfunden wird, kann ich da nicht so viel für. Vielleicht dann einfach den Feedbacktracker dicht machen, wenn man kein Feedback will?
      Sicher gibt es immer wieder mal Wünsche (aka "Forderungen"), die man nicht erfüllen will oder kann. Beides kann man deutlich und ohne Emotionen kommunizieren und dann erntet man idR auch Verständnis.

      Ich finde, in dieser Diskussion wird a) viel zu viel verallgemeinert (siehe oben) und b) einige Dinge viel zu hoch aufgehängt.
    • Adler|5.JgKp schrieb:

      "Laut einem Interview vor einiger Zeit, prüft Bohemia schon lange, wie man Mods verkaufen kann."

      Und weiter? So viel ich weiß ist BI immer noch ein Unternehmen und wie jedes Unternehmen muss es sich eben Einnahmequellen suchen. Und wenn dadurch gute und qualitativ hochwertige Mods zu DLCs werden und nach einem fairen Prinzip entlohnt wird sehe ich persönlich kein Problem damit.

      "Dieses -so die Meinung vieler hier, KÖNNTE bei entsprechendem Erfolg, zu negativen Aspekten und starken Änderungen der bisherigen DLC Politik nach sich ziehen."

      Ja könnte, es könnte vieles sein nur die permanent negative Spekulation ist doch langsam schon symptomatisch für alles was im Bezug mit Arma und BI in den letzten Jahren angekündigt wird. Und dieser permanente Pessimismus ist einfach nur noch traurig.



      "Deine Argumente sind durchaus berechtigt und auch nicht falsch Burner. Du solltest nur damit aufhören die der anderen in eine andere Richtung zu verdrehen um deine zu stärken. Dann würde sich die Debatte wenigstens um sachliche Argumente drehen. So dreht sie sich nur im Kreis."

      Ich drehe nichts in irgendeine Richtung ich reagiere auf die Äußerungen mancher.
    • Ich war in einem Kurzurlaub und musste da eh mal genauer drüber nachdenken. Spoiler Alert, ich bin nicht wirklich schlauer geworden was die Sache angeht.

      Ich denke mal das es zunächst auch ein gewisser Testballon für BI ist. Stimmen die Zahlen nicht oder ist der Shitstorm zu groß dann wird da nicht mehr viel kommen. Ich glaube sowieso das die Sache ganz anders aussehen wird mit Hinblick auf ArmA 4. Da sehe ich dann zumindest teilweise wirklich das Ende von Modding zumindest so wie wir es jetzt kennen. Ich bin bei so Sachen aber auch eher pessimistisch eingestellt. Ich denke viele Mod Projekte werden nämlich dann so erstmal nicht erscheinen und werden dann direkt mit Hinblick auf Community DLC entwickelt.

      Bei "uns" gab es dann auch die Frage von diversen Usern ob denn unsere Mods auch DLC werden bzw. ob wir uns das vorstellen könnten. Die Antwort ist da aus mehreren Gründen ein klares Nein.
      1. Zunächst einmal wäre es rechtlich nicht wirklich möglich da manche Modelle mit spezifischer Lizenzierung in unseren Mods sind. Damit dürfen wir kein Geld verdienen.
      2. Dazu kommt auch das unsere Modder das auch weiterhin als Hobby betreiben möchten.
      Dazu kann man natürlich auch noch andere praktische Bedenken einbringen wie den Split der Community. Bis jetzt hat BI das bei ArmA 3 wie ich finde ganz gut verhindert. Bis jetzt.
      3 Commando Brigade


      Realism. Tactics. Fun.

    • Weiß jetzt nicht ob man ein Bild von 8chan nehmen muss. Ist ja ein Hort der Qualität und Moralität. Da ist schon der Begriff "Shekel Conspiracy" recht eindeutig.

      Grundsätzlich bin ich bei so Sachen auch immer zwiegespalten. Wenn man sich anguckt wie viel bei Moddern "geklaut" wird und wie viel Arbeit dahinter steckt, dann fände ich eine Entlohnung in Form von Geld nicht schlecht. Ein Grundwesen des Modding ist aber das "frei" ist und so auch viel mehr Kreativität möglich ist.

      Zur Erinnerung. So ziemlich alle großen Trends und Erfolge der letzten 10 Jahre wären ohne Modding wohl nicht entstanden.

      Counter Strike
      MOBA's
      Survival Spiele ala DayZ
      Battle Royale

      Das mal als wenige Beispiele.
      3 Commando Brigade


      Realism. Tactics. Fun.

    • MeFirst schrieb:

      Weiß jetzt nicht ob man ein Bild von 8chan nehmen muss. Ist ja ein Hort der Qualität und Moralität. Da ist schon der Begriff "Shekel Conspiracy" recht eindeutig.

      Grundsätzlich bin ich bei so Sachen auch immer zwiegespalten. Wenn man sich anguckt wie viel bei Moddern "geklaut" wird und wie viel Arbeit dahinter steckt, dann fände ich eine Entlohnung in Form von Geld nicht schlecht. Ein Grundwesen des Modding ist aber das "frei" ist und so auch viel mehr Kreativität möglich ist.

      Zur Erinnerung. So ziemlich alle großen Trends und Erfolge der letzten 10 Jahre wären ohne Modding wohl nicht entstanden.

      Counter Strike
      MOBA's
      Survival Spiele ala DayZ
      Battle Royale

      Das mal als wenige Beispiele.
      Wenn man danach geht, Battle Royale, hier namentlich PUBG, war mal eine Arma 3 Mod. Jetzt wurde damit Geld verdient. Mit großem Erfolg!